Festplatten wiederbeleben - Page 4

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Re: Festplatten wiederbeleben

"Eduard Bruchholz"

Quoted text here. Click to load it



Das ist nicht logisch. Zwischen Kopf und Platte kommt das Öl erst, wenn die
Platte herausgenommen und bewegt wird. Die Luft dehnt sich ja auch wieder
aus. Oder geht Öl eine chemische raktion mit Luft ein, sodass die Luft im Öl
verschwindet und der komplette Innenraum irgendwann mit Öl angefüllt ist?
Man müsste die Platte jedenfalls unbedingt so ins Ölbad legen, dass die Öffnung
unten ist. Also eine solche, welche das Loch unter der Platine verborgen hat am
besten.
Ist das Loch natürlich oben ist die Platte relativ schnell Schrott.

Quoted text here. Click to load it

Auf welchen Rest beziehst du dich?


PS: X-Post mal nach de.sci.chemie, weil mich diese Lösung zur Geräuschminimierung
ebenfalls interessiert.


Re: Festplatten wiederbeleben
Makus Gr0n0tte schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Ohne die Vorgeschichte zu kennen: Es funktioniert nicht.

Wenn die Platte läuft, erwärmt sich die Luft und wird durch das Loch
herausgedrückt. Diese Luftmenge ist weg! Beim Abkühlen zieht sie sich
wieder zusammen und das Defizit wird durch einströmendes Öl kompensiert.
Dieser Vorgang wiederholt sich bei jedem Anfahren und Anhalten der Platte
mit immer kleineren Luftmengen bis keine Luft mehr herausgedrückt wird.

Es reichen aber kleinste Ölmengen an der falschen Stelle um die Platte
zu ruinieren. Bei den hohen Drehzahlen würden kleine Öltropfen verwirbelt,
die sich danach als Film überall drauflegen. Zuerst mag alles anscheinend
fehlerfrei laufen, aber die Platte lebt nicht lange. Wenn man sie nie
wieder abschaltet, mag das sogar einige Zeit gutgehen...

Die funktionierenden Lösungen kapseln die Platte so, daß sie zwar im Öl
liegt, der Druckausgleich allerdings über einen dichten Kanal mit der
Außenluft erfolgt. Einfaches Beispiel: Platte in eine Plastiktüte stecken
und die Öffnung der Tüte nach draußen legen. Über die Öffnung führt man
dann auch die Kabel heraus und über Umwege wieder in den Rechner hinein.

Bei anderen Lösungen legt man die Platte einfach hoch ins Gehäuse und
flutet nicht soweit.

Quoted text here. Click to load it

Das ganze ist _nicht_ zur Geräuschdämmung sondern zur Kühlung gedacht.
Öl überträgt Schall deutlich besser als Luft. Festplattengeräusche werden
intensiver an die Gehäusewände übetragen, die den Schall dann nach außen
abgeben. Der einzige Grund, warum solche Ölrechner leise sind, liegt
darin, daß sie weder Lüfter noch Pumpen benötigen.

Alle Lösungen haben aber soviele Nachteile (Dichtigkeitsprobleme,
Transport, Komponentenaustausch, Ölwechsel etc.), daß es sich für einen
Normalbenutzer überhaupt nicht lohnt. Es gibt inzwischen lüfterlose
Systeme im HTPC-Bereich, die solche Basteleien unnötig machen. Billig
ist keine Lösung (auch der Ölrechner nicht).

Ich hoffe, daß das weiterhilft.

gruß
 stephan
--
A Thaum is the basic unit of magical strength. It has been universally
established as the amount of magic needed to create one small white
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Festplatten wiederbeleben
Quoted text here. Click to load it

Natuerlich funktioniert das nicht,
das war doch auch ein Posting von Makus.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Festplatten wiederbeleben

Quoted text here. Click to load it

Dürfte relativ egal sein, da Festplatten üblicherweise am Metallrahmen
festgeschraubt sind und das Metell die Schwingungen wahrscheinlich noch
einmal deutlich besser überträgt, als das Öl.

Gruß Lars

Re: Festplatten wiederbeleben
Lars Mueller schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Das hängt vom Gehäuse ab. In vielen Fällen ist der Innenrahmen nur an
einzelnen Stellen mit dem Außenblech verbunden. Da werden Schwingungen nur
begrenzt übertragen. Im Ölbad wirkt aber die gesamte Blechfläche als
Resonator.

Da Festplatten aber im Normalfall keinen übermäßigen Lärm verursachen, ist
das nur interessant, wenn man neben dem Rechner schlafen will, was aber
wegen des Ölgeruchs auch nicht jedermanns Sache sein dürfte 8-)

Ach ja, ganz egal, was so diverse Bastler schreiben: Pflanzenöl ist Tabu!

Pflanzenöl zersetzt sich mit der Zeit. Das hat zwei Folgen:
1. Es stinkt
2. Es bilden sich Fettsäuren, die die Rechnerkomponenten angreifen.
Man müßte daher das Öl regelmäßig erneuern.

Es sollte schon ein ordentliches Motoröl (am besten synthetisch) sein.
Das ist bei gleichbleibender niedriger Temperatur deutlich stabiler und
die Zersetzungsprodukte sind in der Regel auch nicht aggressiv.

Ein anderes Thema ist noch die Lebensdauer des Boards. In den diversen
Artikeln steht etwas von Temperaturen im System von 40-50 Grad. Für den
Prozessor ist das bestens, das Board wird dann aber schon oberhalb seiner
Spezifikation betrieben, denn da ist normalerweise bei 40 Grad Schluß.

Bei höheren Temperaturen altern etliche Bauteile (vor allem die Elkos)
deutlich schneller, was dann dem Board einen vorzeitigen Exitus bescheren
kann. Das Öl sollte daher stets eine Temperatur von deutlich unter 40
Grad haben, was anscheinend aber nicht so einfach ist (vor allem im
Sommer).

Noch ein paar Links zum Thema:

http://www.wdr.de/themen/computer/1/rechner_in_oel/index.jhtml
http://www.markusleonhardt.de/wiki/index.php/Faq

gruß
 stephan
--
Nanny Ogg never did any housework herself, but she was the cause of
housework in other people.
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Festplatten wiederbeleben
Stephan Feinen schrieb:

Quoted text here. Click to load it

ACK


Ich bin für ein Silikonöl. Nahezu geruchlos, farblos, zersetzt sich nicht
und es gibt es in verschiedenen Viskositäten.


Quoted text here. Click to load it

Naja, einen Luftkühler könnte man ja irgendwo hinbauen - vor's Fenster,
oder so.


Kristian

X'Posted to: de.sci.chemie,de.sci.electronics
--
Quoted text here. Click to load it
Koennt ihr noch einen Moment warten, ich hab gleich alles zusammen...
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Festplatten wiederbeleben
Quoted text here. Click to load it


Ma ja, man weiß nicht recht, was die Additive alles anrichten.

Quoted text here. Click to load it

Wie sieht es denn da mit der Thermischen Leitfähigkeit und dem
Flammpunkt aus? Werden Kohleschichtwiderstände auch nicht angegriffen?

Gruß Lars

Re: Festplatten wiederbeleben

Quoted text here. Click to load it


Sellte sich da nicht auf Basis von Bremsflüssigkeit etwas basteln
lassen?  IIRC sind da Borester drin, um polare Substanzen zu binden.

Mich würde etwas ganz anderes beunruhigen: Die Leiterbahnen auf den
Platinen sind ja keine Drahtersatzdinger, sondern dimensionierte
Wellenleiter.  Wenn jetzt die Dielektrizitätskonstante des oberen
Mediums nicht mehr stimmt, ändern sich Phasengeschwindigkeit und
Impedanz, d.h. die Signale kommen am Nachbarchip zu spät und mehrfach
an - und zwar um Beträge, die durchaus vergleichbar mit der Taktdauer
sind.  Wie behandelt man das?

Ralf
--
GS d->? s:++>+++ a+ C++++ UL+++ UH++ P++ L++ E+++ W- N++ o-- K-
w--- !O M- V- PS+>++ PE Y+>++ PGP+ !t !5 !X !R !tv  b+++ DI+++
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Festplatten wiederbeleben
Stephan Feinen schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Welcher Motor klingt lauter, der eines Käfers oder der eines Golfs?


Grüße,

F^2


--
http://www.frank-feger.de.vu


Re: Festplatten wiederbeleben
*Frank Feger* wrote on Tue, 05-12-27 21:11:
Quoted text here. Click to load it

Kein Argument - der eine hat eine glatte Außenseite, der andere
schallabstrahlende Rippen.
Dennoch meine ich, daß hohe Viskosität, also Öl, nicht Wasser, dämpfen
sollte.

Re: Festplatten wiederbeleben

"Axel Berger"

Quoted text here. Click to load it


Man nehme zwei Metallkugeln, Zwei große Schüsseln (alternativ Badewannen
zum reinsetzen *g*), eine mit Wasser,die andere mit Öl und schlage die
Kugeln in den Flüssigkeiten zusammen.
Je nach Ölart ist die Schalldämpfung gegenüber Wasser beeindruckend ^^
Der Unterschied ist zwar nicht gewaltig, aber wird bei steigender
Frequenz hoffentlich größer.
Bei vollsyntetischem Öl für meinen Roller (2-Takter) erhielt ich das
beste Ergebnis.

Das nur noch als Ergänzung zu deinem Einwand ;) Dass das mit Viskosität
zusammenhängt wusste ich bisher gar nicht. Wieder was gelernt ^^

lg,

   Markus


Re: Festplatten wiederbeleben
Makus Gr0n0tte schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Habt ihr eine Grundlagenvorlesung Physik an eurer FH? So mit Wellengleichung
herleiten für Schallwellen und so?
Bei uns (Uni) für alle E-Techniker verpflichtend.

Gruß
Henning
--
henning paul home:  http://www.geocities.com/hennichodernich
PM: snipped-for-privacy@gmx.de , ICQ: 111044613


Re: Festplatten wiederbeleben

"Henning Paul"

Quoted text here. Click to load it


Ja die haben wir. Aber von Viskosität in dessen Zusammenhang
weiß ich trotzdem nichts.

BTW: Bei der Umstellung von Diplom auf Bachelor (FH) fällt Physik
im Studengang Elektrotechnik demnächst lustigerweise weg ;-)


lg,

   Markus


Re: Festplatten wiederbeleben
Makus Gr0n0tte schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Tja, macht keinen Unterschied, ob Diplom (FH) oder Bachelor: Ohne Master-
oder Diplom-Aufbaustudiengang fehlen einem sowieso die wichtigsten Dinge,
ohne die sich die Brocken, die man so gelernt hat sowieso nicht zum zum
Verständnis notwendigen Gesamtbild zusammenfügen.
Bei uns gibt es einen Diplom-Aufbaustudiengang für FH-Absolventen. Die
müssen dann noch einmal zu den Drittsemestern in die Vorlesung um Mathe
III/IV und Systemtheorie I/II zu hören. Parallel ein vollständiges
Uni-Hauptstudium. Aber da lernt mann dann auch wenigstens was im Ggs. zum
Masterstudium, das man mit FH-Diplom auch antreten dürfte.

Ich kenne übrigens 2 Leute aus "meinem" Institut, die an der FH Steinfurt
E-Technik studiert haben und dann zum Aufbaustudiengang zu uns gekommen
sind. Der eine ist mittlerweile Post-Doc, die andere ist noch beim
promovieren.

Gruß
Henning
--
henning paul home:  http://www.geocities.com/hennichodernich
PM: snipped-for-privacy@gmx.de , ICQ: 111044613


Re: Festplatten wiederbeleben

Quoted text here. Click to load it

Dass man Viskosität manchmal auch mit "innerer Reibung" umschreibt
sagt dir auch nichts?


Björn

--
BOFH Excuse #102:

Power company testing new voltage spike (creation) equipment


Re: Festplatten wiederbeleben

"Bjoern Schliessmann"

Hi,

Quoted text here. Click to load it


doch natürlich. aber im Zusammenhang mit Wellen war es mir halt neu.

lg,

   Markus


Re: Festplatten wiederbeleben
Frank Feger schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Golf 1 Diesel!

gruß
 stephan

--
The vermine is a small black and white relative of the lemming, found
in the cold Hublandish regions. Its skin is rare and highly valued,
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Festplatten wiederbeleben
Stephan Feinen schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Lauter als Käfer? Wow!

Allerdings: Diesel != Otto


Grüße,

F^2


--
http://www.frank-feger.de.vu


Re: Festplatten wiederbeleben
Frank Feger schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Wenn die Marder die Isolationsschicht unter der Motorhaube zerfetzt
haben, hat so etwas ziemlich genagelt.

Quoted text here. Click to load it

Mag sein, und was hatte das nochmal mit unserem Problem zu tun?
Hat der Golf Wasser im Schalldämpfer, damit er leiser ist?

gruß
 stephan
--
"Now we've got a truth to die for!"
"No. Men should die for lies. But the truth is too precious
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Festplatten wiederbeleben

"Stephan Feinen"

Quoted text here. Click to load it

Totalreflektion und Auslöschung durch Interferenz nicht vergessen.


Site Timeline