privates EFH: zukunftssichere Verkabelung

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo NG!
ich ziehe gerade in meinem Rohbau Kabel via Leerohr in jedes Zimmer, der
Stern liegt im Keller, wo mal die Telekom ihren Abschluß legen wird. Da
ich schon etwas mitgelesen habe, habe ich mir Kabel Cat5e S-FTP 24AWG
bestellt.
Leider habe ich es nicht geschafft, überall 2 Kabel pro Leerrohr
durchzuziehen, da es so besch***en ging. Also stehen mir momentan je
Raum 4 bzw. 2x4 Adernpaare zur Verfügung, wobei 4 Paare ja ausreichend
für 100MBit-LAN und ISDN gleichzeitig sind.

Jetzt fangen die Probleme an: ich weiß noch nicht, was ich will. Deshalb
solls ja eine annähernd "strukturierte Verkabelung" werden.

- Zunächst brauche ich nur 2 analoge Telefone (ja, sowas gibts noch!).
Die beiden Adernpaare wollte ich parallel an den Telekomanschluß
klemmen, evtl. muß ich mir ein entsprechendes Zwischenkabel mit
TAE-Stecker basteln. Das soll man zwar angeblich nicht, klappt aber
bereits seit Jahren prima. Und dass ich jetzt statt 0,6 nur noch 0,51 mm
Leiterdurchmesser habe, dürfte nicht so dramatisch sein.

- Später soll auch der Anschluß eines ISDN-Telefons kein Problem sein.
Momentan scheue ich noch die höhere Grundgebühr, weil ich den ganzen
Schnickschnack (zwei Leitungen, drei Rufnummern) einfach nicht brauche.

- Da in Zukunft auch ein zweiter bzw. dritter Computer in meinen
Haushalt kommen kann, wollte ich ein kleines LAN aufbauen können, um
z.B. den Laserdrucker von überall ansprechen zu können. Dieses LAN muß
sicherlich keinen Geschwindigkeitsrekord aufstellen, dessen Protokoll
soll aber auch noch in 10 Jahren bekannt sein. Ich dachte an 100BT,
wahrscheinlich reicht auch 10BT.

- Evtl. lege ich mir doch noch DSL zu, weil ich das 56k-Modem doch zu
arg hasse. Bis jetzt jedoch habe ich ca. 5,- € Internet-by-call Gebühr
pro Monat. Da sehe ich 24,- € nicht ganz ein für etwas mehr
Bequemlichkeit (20,- € für T-DSL mit T-Net plus 4,- € günstigster
1GBit-Tarif; mit ISDN kostets nur 13,- € extra, dafür ist die
ISDN-Grundgebühr entsprechend teurer, und für meine Analogtelefone
ferner eine ISDN-Anlage vonnöten).


Aber welche Dosen setze ich jetzt?

Für die Anschlüsse, an denen ich 2 Kabel liegen habe, denke ich an
2xRJ45 Cat5 Dosen, die sind am universellsten. Für meine analogen
Telefone dürfte das kein Problem sein, genutzt werden dann eben nur die
Klemmen 4 (blau) und 5 (weiß-blau). Außerdem brauch ich dann andere
Anschlußkabel von RJ45 auf RJ11, bzw. nur RJ11 auf RJ11, wenn ich
Reduziereinsätze verwende.

Für die beiden Anschlüsse, an denen ich nur ein Kabel zur Verfügung
habe, habe ich nun folgende Möglichkeiten:
- eine Cat5-Dose mit 2xRJ45. Aber wie beschalte ich die am sinnvollsten?
Eine RJ45 mit 3456 für ISDN und die andere 1236 für 100BT, die Aderpaare
natürlich richtig kombiniert?
- eine UAE-Dose mit 2xRJ45, dann habe ich aber das gleiche
Beschaltungsproblem; nur gibts dann evtl. Probleme mit dem LAN und so
viel billiger sind die auch nicht.
- eine IAE-Dose mit 2xRJ45, dann kann ich nur noch die mittleren 4 Pins
3456 belegen und nicht mehr 1236 für 100BT.
- eine Cat5-Dose mit nur 1xRJ45, ganz normal beschaltet nach EIA568.
Dann brauch ich im Falle eine Falles so eine Art Aufsatzstecker aus 1
mach 2 mit richtiger Verkabelung für ISDN / 100BT. Gibt´s sowas?

Noch eine prinzipielle Frage: Wie würde ich den 100
Ohm-Abschlußwiderstand für ein eventuelles ISDN-Endgerät in die Cat5
bzw. UAE-Dose reinbekommen? Und würde der ein analoges Telefon stören
(wenn also in dieser Dose doch kein ISDN-Engerät angeschlossen wird)?

Vielen Dank für Eure Geduld!


F´up to de.comp.hardware.netzwerke.misc
--
Grüße aus Rosenheim
von Klaus


Re: privates EFH: zukunftssichere Verkabelung

Quoted text here. Click to load it

Ja ja, die Frage wie zunkunftssicher entscheidet sich am Durchmesser des
Leerrohrs....
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: privates EFH: zukunftssichere Verkabelung

|> Ja ja, die Frage wie zunkunftssicher entscheidet sich am Durchmesser des
|> Leerrohrs....

Ich habe gerade einen nicht mehr genutzten Kamin (genau gesehen ist es auch kein
Kamin mehr, da ausser zwei Putzklappen kein Loch mehr für eine Feuerstelle
vorhanden ist...) dazu benutzt, im Haus die Dachetage vom Keller aus mit
Drehstrom und Gigabit zu versorgen. Bei ca. 15*15cm ist das wohl auch noch länger
zukunftssicher :-)

--
         Georg Acher, snipped-for-privacy@in.tum.de
         http://wwwbode.in.tum.de/~acher
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: privates EFH: zukunftssichere Verkabelung
Am 5 Oct 2003 17:38:58 GMT schrieb Georg Acher:

Quoted text here. Click to load it
kein
Quoted text here. Click to load it
länger
Quoted text here. Click to load it

Ha! Angesichts des beklagenswerten Zustands des Mediums 'E-Mail' wirst
du dich eines Tages ueber Rohrpost freuen ;-)

Bis dahin kannst du die Putzklappen fuer die Entsorgung von Spam nutzen.

Gruss
Michael

Site Timeline