Ätzproblem

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hi NG,
meine gestrige Ätzorgie hat wie üblich nebne einer grandioesen Sauerei
wieder mal zu einigen problemen geführt.

Die Ausrüstung:

Belichtung mit einer Kassette von Conrad (s. S. 1144 Katalog), fabrikat isel
mit 4x15 W Röhren.

nach den üblichen Belichtungstests habe ich verschiedene doppelseitige
Europaplatinen belichtet und problemlos geätzt.

Belichtungszeit 3min10sek von jeder Seite; Lötseite liinks oben angelegt,
komponentenfilm rechts oben. Dann jeweils 3 Minuten entwickelt mit
regelmäßigem pinseln.

Platinenmaterial von Bungard, unbekanntes Kaufdatum aber mit Sicherheit noch
vom letzten Jahr oder älter.

Ergebnis: Glasklare Strukturen, einwandfreies Ätzen, stabile Maske und gutes
Ergebnis.


Zum Schluß sollte die Krönung belichtet werden: eine doppelseitige Platine,
Format 180x200mm. leiterbahndicke 12mil Filmtechnik wie oben auch
(Tintenpisser auf Overheadfolie).

Wie beschrieben, Lötseite links oben montiert, Komponentenseite rechts oben,
Belichtungszeit wieder 3 min 10sek.


Einziger unterschied: Frischer Entwickler, Waschküchentemperatur (schätze so
19-21°), aber kein Unterschied zu vorher.

beim Entwickeln kam die  Ernüchterung: Die lötseite entwickelte wie immer
vollflächig ohne Probleme mit scharfen Konturen alles prima.

Hingegen kam es auf der Komponentenseite zu Problemen, dies aber auch nicht
flächig sondern nur lokal zum unteren Rand hin (Höhe etwa über der dritten
Röhre).

Hier blieben Kupferfelder innen normal, bekamen aber einen wenn auch
scharfen Lila-Rand, Zwischen den leiterbahnen sah es auch etwas komisch aus.

Entsprechen sah das Ätzergebnis nicht gut aus: Zum Teil weggeätzte
Leitergbahnen, zum Tei verbliebenes Kupfer zwischen den Leiterbahnen.

Was mich wundert, das nur die Komponentenseite und auch hier nur bestimmte
Areale davon betroffen waren. Die lötseite kam hervorragend.

Auch bei nachfolgenden Testbelihtungen ließ sich dieser krasse
Qualtitätsunterschied feststellen.

Nun meine frage:
Ist es möglich, daß die Röhren stark ungleichmäßig UV-Licht abgeben ?
Nicht nur das, der oben beschriebene Aufbau würde vermuten lassen, daß auch
innerhalb einer Röhre Unterschiede in der Lichtqualität zwischen linkem und
rechten Ende bestehen.

Oder habe ich sonst irgendeinen Fehler gemacht ?


Nicolas Nickisch



Re: Ätzproblem
Quoted text here. Click to load it
Das klingt danach, als ob du noch mehrere Platinen auf 'der Lampe'
belichtet hast, und immer die Stelle ueber der Lampe defekt war.
Ist es denn eine UV-Lampe dort ? (Vermutlich eine BL350, also
weiss leuchtend mit hohem UV-Anteil - Insektenkillerlampe)
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Ätzproblem
Kann ich mir eigentlich nicht vostellen.
Es sind 4 Röhren und alle sind immer an.

Kleinere Platinen werden logischerweise von den oberen beiden Röhren
getroffen.

oder was meinst Du ?

Nicolas Nickisch
Quoted text here. Click to load it



Re: Ätzproblem
"Nicolas Nickisch" schrieb

Quoted text here. Click to load it
Kannst du mal eine Produktnummer/Link aus dem Onlinekatalog posten...

Quoted text here. Click to load it
auch
und
Die UV-Röhren gehen lt. Hersteller in 1000-2000 Stunden auf 80% (manchmal
auch 50%) Ihrer Neuleistung zurück. Zwischen den Enden einer Röhre kann die
Leistung eigentlich nur dann stark unterschiedlich sein, wenn die Temperatur
der Röhrenenden sich stark unterscheidet. (Stark unterschiedliche Abnutzung
des Leuchtstoffes kann es wohl kaum sein...)

Bist Du ganz sicher, daß es nicht doch am LP-Material liegt?
Ich habe letztens auch 5 Platinen weggeworfen (ca. 1.5 Jahr alt, 20°C und
dunkel gelagert), weil sich sehr ungleichmäßige Ergebnisse brachten.
Danach hab ich von der gleichen Lieferung eine gefunden, bei 7°C und dunkel
gelagert war -> fast so perfekte Ergebnisse, wie mit einer neuen!

Daraus hab ich gelernt: lagern max. 1 Jahr, im Kühlschrank, in schwarzer
Tüte
(absolut lichtdicht).

mfG

Stefan



Re: Ätzproblem
Naja, die Platine war seit 6/03 abgelaufen, Zumindest lt. Etikett. Gelagert
hat das ganze natürlich bei Conrad im Laden :-(((

Wenn ich recht zurückdenke, dann waren die Europaplatinen im Pack mal
besetellt worden und haben schön im Pappkästchen überwintert!

Vielleicht kam es daher.


Quoted text here. Click to load it
die
Temperatur
Abnutzung
dunkel



Site Timeline