Verbraucher oder nicht? - Page 4

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Re: Verbraucher oder nicht?
Hi,

Quoted text here. Click to load it

Nein. Wenn Du das NT richtig belasten wuerdest, so wuerde es maximal
350 W abgegeben. Dazu brauchen moderne Schaltnetzteile mit einem
Wirkungsgrad von rund 80% dann eine Eingangsleistungsleistung von
etwa 440 W. Ein einfacher 486er braucht bei wenig HDDs ab 40 W im
Normalbetrieb. Die meisten CPUs aus der Pentium III Klasse sind
da weniger genugsam als ein 486er. Da kannst Du durchaus mal mit
100 oder mehr Watt Grundlast rechnen.

Quoted text here. Click to load it
Normalerweise nicht. Hier machen nur die sogenannten Class A Ver-
staerker eine Ausnahme. Diese Verstaerker ziehen immer etwas mehr
als das vierfache der Nennleistung. Ein ueblicher Verstaerker im
AB-Betrieb mit 2 x 50 W Sinus = 100 W gesamt auf beiden Kanaelen
benoetigt bei wenigen Watt Ausgangsleistung kaum ueber 50 W.

Quoted text here. Click to load it
Haengt von der Konstruktion ab. Billige Steckernetzteile verheizen
an der Spannungsbegrenzung was der Verbruacher nicht abnimmt. Die
besseren NT tun das zwar nicht mehr ... haben aber einen sehr
hohen Eigenverbrauch. Die billigen Trafos sind dafuer mitschuldig.

MfG

Uwe Borchert

Re: Verbraucher oder nicht?
Quoted text here. Click to load it

Die billigen Steckernetzteile haben keine Spannungsbegrenzung.
Das ist ein Trafo mit Gleichrichter und vielleicht noch einem
Elko zur Glaettung, mehr nicht. Deshalb hat so ein
Netzteil (welches laut Aufschrift z.B. 9V 1A hat) im
Leerlauf eine deutlich hoehere Spannung.

Was da heizt ist der Trafo, die Netzteile duerfen nichts
kosten, also sind alle Bauteile so billig wie moeglich
incl. des Trafos.

Wenn sie nicht gebraucht werden, sollte man solche 'Wandwarzen'
ausstecken. Jedenfalls wenn man fuer Strom selber bezahlt.

 Gerrit

Re: Verbraucher oder nicht?
Meine Herrn, (lesen hier eigentlich Damen mit?)
Lassen wir mal den Teppich auf dem Boden...

Quoted text here. Click to load it
ich hoffe, das wurde inzwischen klar: Nein.

Quoted text here. Click to load it

Die Technik ist nicht neu, gabs vor >10 Jahren schon. Gemeint ist, dass bei
kleinen Ausgangsamplituden die Spannungsversorgung fĂŒr die Endstufen mit
kleiner ausfÀllt und nur ab einer gewissen Stellung des LautstÀrkereglers
die Spannung der Endstufe entsprechend angehoben wird. Dadurch lĂ€ĂŸt sich in
der Tat die Wirkungsgradbilanz vor allem im Bereich, der vorwiegend im Heim-
bzw Studiobereich verwendet wird (also der Bereich unter 1 W, wenns mal
richtig laut wird auch mal 10 W!) optimieren. Da sich ein VerstÀrker unter
100 W aber nicht verkaufen lÀsst, muss man sich eben was anderes einfallen
lassen...

Quoted text here. Click to load it

Nein, das hat aber auch niemand ernsthaft behauptet. Sollte in Deiner
Fachzeitschrift so etwas stehen, dann verweise ich auf den Tip im P.S. ;-)

Quoted text here. Click to load it
Hinreichend erklÀrt durch obiges und anderen Postings in der Liste. Mensch
Kumpels, seid ein wenig netter zu Leuten, die in der Schule nicht aufgepasst
haben. Ich wĂŒrds ja eher einsehen, wenn die Frage im sci.ing Bereich
liefe...aber hier?

Martin

P.S. Tip: Spar Dir diese Fachzeitschriften in einen guten Aktienfonds, dann
hast Du spÀter was sinnvolles davon. Wenn Du dann auch noch die unsummen
vergeudeter Hifi-Anschaffungen (also all die Komponenten, die zwar unsummen
kosten, aber keinen wirklichen Nutzen bringen) mit hineinlegst, dann kommt
bei einigen schon fast so viel zusammen, wie spÀter von der Gesetzlichen zu
hoffen ist (ich meine nicht die Summen, die sie Dich heute hoffen lassen).
OK, das war OT, daher auch erst im P.S. ;-)



Re: Verbraucher oder nicht?

Quoted text here. Click to load it

Hallo Martin,
und ich dacht immer, die sciÂŽs (=Wissenschafltler) wĂŒrden Ihr Niveau
noch höher einstufen, als die ingŽs.
So nach dem Motto "Ein Vortrag, der auch von Ingenieuren verstanden wird
ist kein wissenschaftlicher Vortrag"
Gruss
Harald

Re: Verbraucher oder nicht?
schrieb:

Quoted text here. Click to load it
Ein Trafo mit meistens 5V/0.5A ist fĂŒr die Standby-Versorgung immer am
Netz (z.B fĂŒr WakeOnLan). Dazu kommt, daß der Wirkungsgrad umso
niedriger ist, je geringer die Auslastung ist. Ein voll ausgelastetes
250W-Netzteil wird also im selben PC weniger Strom verbrauchen als ein
350W-Netzteil.



Quoted text here. Click to load it

Wenn die schlecht gewickelten Trafos so warm werden, dann macht der
Ladestrom auch nichts mehr aus ...
Das Magnetfeld eines Trafos benötigt zum Überleben Energie, das es aus
dem Netz bekommt. Der Ladestrom kommt dann noch extra dazu.

GrĂŒĂŸe

Wolfram

Site Timeline