Li-Ion Zellen laden

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo NG,

Beim Laden von einzelnen Li-Ion Zellen (zur Verwendung in
kleineren Modellflugzeugen) habe ich bisher das "FC%bliche"
Ladeverfahren angewendet:
Strombegrenzte Konstantspannung (auf 0,05V genau), so
wie es im Datenblatt steht.

Das funktioniert an sich gut und schE4%digt, soweit ich nach
ca. 80 Zyklen (mit dem Flieger) sagen kann, gut und schE4%digt
auch die Zellen nicht (kein KapazitE4%tsverlust).

Beim Laden hat man allerdings das Problem, dass, sobald
die 4,2V (oder 4,1) erreicht sind, der Ladestrom natFC%rlich
stark zurFC%ckgeht, obwohl die Zelle erst 50% der KapazitE4%t
eingeladen bekommen hat (ich nehme natFC%rlich vorher
entleerte Zellen an)...und dann dauert es.
Besonders krass ist es eben, wenn man mit relativ hohen
StrF6%men lE4%dt, z.B. 1 bis 2C.

Die Zellen-DatenblE4%tter spezifizieren nicht, ob die
zu FC%berwachende Zellenspannung wE4%hrend des eingeschalteten
Ladestroms gemessen wird oder im Leerlauf.

Momentan nehm ich die Ladespannung (also mit StromfluDF%)
um auf der sicheren Seite zu sein.

Ich hab irgendwo gelesen (leider find ich den Link nicht mehr)
dass man die 4,2V auch FC%berschreiten darf, wenn sichergestellt
ist, dass die Zelle noch nicht annE4%hernd voll ist.

Die Ladezeit wFC%rde sich drastisch verkFC%rzen, wenn
ich z.B. 75% der KapazitE4%t sozusagen Konstantstrom reinladen
kF6%nnte (ohne auf die 4,2V aufzupassen) und erst danach
auf die Konstantspannung umschalte.

Hat jemand einen Link oder sonstwie Erfahrungen auf diesem
Gebiet?

Vielen Dank und GrFC%DFe,
Wolfgang

PS: NatFC%rlich kF6%nnte man das einfach ausprobieren, aber
ich will meinen Bastelkeller nicht abfackeln :-)





Re: Li-Ion Zellen laden

Quoted text here. Click to load it

Jein.

Zum einen ist das prinzipbedingt, denk an den Innenwiderstand der Zellen,
der nicht 0 ist. Schon bei 0.1 Ohm kann man nicht mehr 1A reinschicken,
wenn der Akku intern schon 0.1V an die Maximalspannung gekommen ist.
Da aber der Innenwiderstand ja nicht 'vor' dem Akku liegt, sondern 'innen',
sozusagen
+ --+--R--+--R--+--R--+--R--+
    |     |     |     |     |
   Akku  Akku  Akku  Akku  Akku
    |     |     |     |     |
- --+-----+-----+-----+-----+
kann man nicht einfach mit hoehere Ladespannung arbeiten:
Ladespannung=Ladeeendspannung+Innenwiderstand*Ladestrom
weil dann ein Teil des Akkus zu viele Volt abbekommen wuerde.

ein anderer Teil ist aber abhaengig von deinem Ladegeraet.
Wenn dessen Strom/Spannungsregelkennlinie nicht scharfkantig rechteckig ist,
dann regelt es den Strom runter. obwohl die Spannung noch nicht erreicht ist.

Miss mal nach. Wenn die Spannung beim Laden an der Messstelle (moeglichst
nah am Akku, aber hat dein Ladegeraet 4 Leitungen, 2 fuer STrom, 2 zum Messen ?)
nicht der eingestellten (Leerlaufspanung) entspricht, bringt ein anderes Geraet
was.
Technisch erreicht man das durch hoehere Verstaerkung der Regelschleife,
bekommt dabei aber mehr Probleme mit instabiler Regelung, daher ist nicht
jedes Geraet 'voll ausgereizt', insbesondere die universellen nicht.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Li-Ion Zellen laden
Hallo Manfred,

MaWin schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Ich glaube ich hab mich nicht gut ausgedrFC%ckt.
Ich hab irgendwo gelesen (im Internet) dass man an eine
_nicht_ volle Zelle mehr als die erlaubten 4.2V anlegen darf.

Quoted text here. Click to load it

Das kann ich Dir genau sagen, denn ich habs ja selbst gebaut :-)
Mittels PWM-Modul eines PICs wird ein Schaltregler betrieben.
Der Prozessor misst stE4%ndig die Zellenspannung wE4%hrend der
Ladestrom flieDF%t. Werden die 4.2V erreicht wird durch C4%nderung
des PWM Duty Cycles der Ladestrom soweit zurFC%ckgenommen, dass die
Spannung nicht FC%ber 4.2V hinausgeht. Ist der Strom auf C/20 zurFC%ck-
gegangen, wird auf "Voll" umgeschaltet.

Quoted text here. Click to load it

Das war auch erst meine Vermutung. Aber:
Die 4.2V Spannung hab ich wirklich am Akku (direkt an der Zelle20%
gemessen). Die Verdrahtung ist im LadegerE4%t _sehr_ dick ausgefFC%hrt,20%
selbst bei den max. mF6%glichen 7A erreicht der MeDF%fehler durch20%
SpannungsabfE4%lle nicht mehr als 0,05 Volt (gemessen).

Quoted text here. Click to load it

Das ist klar. Die Regelung passiert hier ja komplett in Software.

Viele GrFC%DFe und nen guten Rutsch in neue!
Wolfgang


Re: Li-Ion Zellen laden

Quoted text here. Click to load it

Das ist so nicht richtig. Lediglich den Teil des Innenwiderstands,
der VOR dem chemischen Teil des Akkus liegt, darf man mit
hoeherer Spannung (Formel wie angegeben) ausgleichen, aber
der ist eher klein, macht also prozentual wenig aus, ausserdem
kennt man ihn nicht weil man ihn  ja nicht messen kann.

Quoted text here. Click to load it

So was liebt man :-)
Wenn deine Regelschleife zu einem echten Knick fuehrt (an einstellbarer ohmscher
Last), dann kann man dort nichts mehr verbessern.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Li-Ion Zellen laden
Servus Manfred,

MaWin schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Das Anlegen einer hF6%heren Spannung war _nicht_ nur als "Ausgleich"
des Innenwiderstandes gemeint!
Wenn Du z.B. das Datenblatt des DS2770-Lade-Controllers anschaust:

http://pdfserv.maxim-ic.com/en/ds/DS2770.pdf

Auf der Seite 8 ganz oben (Figure 3).
Da sieht man dass auch hier FC%ber die 4.2V (das wE4%re Vcv in dem Bild)
hinausgegangen wird.
Allerdings passt dazu mE die ErklE4%rung auf derselben Seite nicht
so richtig dazu :-(

Naja, wie auch immer. Ich werde es an einer ausgemusterten
Zelle einfach ausprobieren (und den FeuerlF6%scher bereithalten).

Werde meine Erkenntnisse dann hier posten.

lG
Wolfgang


Re: Li-Ion Zellen laden

Quoted text here. Click to load it

Nun, das Datenblatt sagt nicht, wie weit die Spannung ueber Vcv steigt
(es wird sehr wenig sein), bloss das 0.87 Sekunden nach dem sie Vcv
uebersteigt der Ladestrom abgeschaltet wird, und geguckt wird, ob sie
innerhalb von 13 Sekunden wieder unter Vcv faellt, und verwendet das als
'Akku voll' Indikator.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Li-Ion Zellen laden
Quoted text here. Click to load it

Entschuldige, wenn ich hereinplatze: Wo kriegt man die Dinger günstig?
Ich benötige demnächst Ersatz für mein Notebook (insgesamt 10,8V 5,6Ah).

Lars

Re: Li-Ion Zellen laden
Servus Lars,

Lars Mueller schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Zumindest da kann ich helfen:
a) http://www.mamo-modelltechnik.com/lipoly.htm
b) http://www.batt-mann.de
c) gFC%nstige neue Handyakkus auf ePay :-)

HTH und guten Rutsch!
Wolfgang


Re: Li-Ion Zellen laden


 >c) günstige neue Handyakkus auf ePay :-)

Bei den Preisen der beiden anderen Firmen ist das wohl auch die beste
Loesung. Noch besser aber uerberrall defekte Akkus fuer umsonst
abstauben. Die funktionieren fuer die meisten Anwendungen immer noch perfekt.


Olaf


--
D.i.e.s.S. (K.)

Re: Li-Ion Zellen laden

Quoted text here. Click to load it

Teils teils. Die Akkupacks an sich sicherlich nicht.
Aber einelne Zellen.

Ich hatte neulich zwei Notebookakkus. Einer hatte
eine Spannung von 0.6V (bei 10.8V Nennspannung) der andere knapp
6V.
In dem ganz kaputten konnte ich noch zwei funktionierende Zellen
finden. Die anderen waren alle Hochohmig bzw. hatten eine negative
Spannung.

Ich habe dann die defekten im 6V durch die noch funktionierenden
getauscht und jetzt funktioniert der Akku wieder.

Tschüss
 Martin L.

Re: Li-Ion Zellen laden

 >Ich hatte neulich zwei Notebookakkus. Einer hatte
 >eine Spannung von 0.6V (bei 10.8V Nennspannung) der andere knapp
 >6V.

Das hatte ich noch nie. Ich hatte wohl schonmal ein Akkupack wo alle
Zellen 0V hatten. Ursache war da wohl das der Akkus im leeren Zustand
solange rumlag bis die Schutzschaltung wirklich alles rausgesaugt hat.

 >In dem ganz kaputten konnte ich noch zwei funktionierende Zellen
 >finden.

Die sind aber garantiert auch schon hochohmig. Ich hab mir ein
Ladegeraet gebaut das sowhol laden wie entladen kann, die rein und
rausgehende Ladung anzeigt und den Innenwiderstand misst.

Ein neuwerte Zelle liegt so bei 0.2Ohm. Eine gebrauchte die sich im
Laptop schon nicht mehr verwenden laesst (20% nutzbare Kapazitaet) hat
aber schon 0.5Ohm.

Wer uebrigens die Moeglichkeit nicht hat soetwas zu messen, schlechte
Zellen werden bei einer Entladung mit 500mA gegen ende der Entladung
deutlich warm. Gute nicht.

Olaf


--
D.i.e.s.S. (K.)

Re: Li-Ion Zellen laden

[Lithium-irgendwas-Akkus]

Quoted text here. Click to load it

auß MaMo und Batt-Mann noch lipoly.de (Daniel Rinninsland) und ein
paar andere Modellbau-Händler. Allerdings sind die Zellen für
Hochstromanwendungen geeignet und 10,8V 5,6Ah ist (vielleicht deshalb)
_nicht billig_ (>200EUR)! In de.rec.modelle.misc bekommst Du dazu
wahrscheinlich mehr und/oder qualifiziertere Antworten.

Servus

Oliver
--
Oliver Betz, Muenchen

Site Timeline