Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo!

Fax-Terror abwürgen. Das Problem liegt meistens darin, dass man dank
Rufnummernunterdrückung, fehlender oder falscher Fax-Kennung nicht weiß,
woher die Faxe kommen. Ich würde deshalb gern mit einer Fangschaltung
arbeiten und diese bei der Telekom beauftragen. Das Problem liegt nur
darin, dass diese maximal 20 Sekunden nach Verbindungsende ausgelöst
werden kann (sagt die Telekom). Ich kann mich ja aber nicht ständig
neben das Fax stellen.

Nun dachte ich mir, ich stelle da einen PC mit zwei analogen Modems hin
und koppel das mit der ISDN-TK-Anlage. Sobald ein Anruf am Modem erkannt
wird und das Faxgerät rangeht, soll der PC auf dem zweiten Modem abheben
und den Code für die Aktivierung der Fangschaltung "wählen". Hat dafür
irgend jemand eine Lösung parat?

Des weiteren hätte ich gern noch einen Wardialer, der die beworbenen
00800 oder 0800er Rufnummern anwählt (non stop, bis die Leitung gekappt
wird). Ja, einer der ausländischen Auftraggeber für den Fax-Terror hat
tatsächlich eine 00800er Rufnummer (für Freunde des
Anti-Fax-Terror-Dialing: 00800-505-01000, siehe auch
<
http://www.glaser-ruder.de/faxterror/fax-terror-002.jpg) auf seinem

Fax angegeben. Wer hat was?

Das ist weniger ein Elektronik-Problem, aber ich denke hier wird es am
besten verstanden!

Andy

Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden


Andy Glaser schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Hallo,

wie soll der PC automatisch erwFC%nschte Faxe und unerwFC%nschte Terrorfa=
xe20%
unterscheiden?
Sonst wird die Fangschaltung nach Murphy natFC%rlich bei einem Fax eines =

Freundes oder GeschE4%ftspartners aktiviert was diesen sicher sehr freuen=
20%
wird wenn sein AnschluDF% blockiert wird.

Wenn Du eh nur unerwFC%nschte Terrorfaxe bekommst, wE4%re es da nicht bes=
ser20%
das Fax abzuschalten und die Rufnummer sperren zu lassen?

Bye


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Uwe Hercksen schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Mir egal. Alles soll gefangen werden!

BTW: Ich bekomme kaum noch "normale" Faxe, das läuft eigentlich alles
über E-Mails. Nur die Terroristen faxen wie die Doofen (die spammen
auch, aber da kann man ja recht gut filtern).

Quoted text here. Click to load it

Früher wurden die Anschlüsse gesperrt, aber heutzutage bekommst Du als
Anschlussinhaber nach dem Aktivieren der Fangschaltung Post von der
Telekom, in der die Rufnummer und Anschrift des Terroristen drinsteht.
Mich würde hier also nicht stören, wenn da auch ein paar erwünschte
Fax-Versender drinstehen.

Quoted text here. Click to load it

Ab und zu braucht man halt auch mal ein empfangsbereits Fax! Nein, ich
will keine Lösungen mit Kopfstand-und-von-hinten-durch-die-Brust-Umwegen
haben, ich will die Ursache finden (die dumme Sau, die meine Faxnummer
in der Datenbank stehen hat und diese "verkauft").

Andy

Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Halli-Hallo!

"Andy Glaser" schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Probiers mal aus, es wird deine Geschaeftsfreunde freuen. Die bekommen
naemlich ebenfalls Post von der Telekom! Um nicht gegen einige
Pflichten aus dem BDSG zu verstossen, werden naemlich die 'gefangenen'
Teilnehmer ueber das fangen an sich, und dazu ueber deine Rufnummer
und deine Adresse. Kann nach hinten losgehen...

Ciao/HaJo


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
 (Uwe Hercksen)  20.01.04 in /de/sci/electronics:



Quoted text here. Click to load it

Hm, macht die Telekom das immer noch?
Ich dachte die können -auf Antrag- einfach alle Anrufer
mitloggen?
Wenn die Neue Staatssicherheit anfragt können sie das
sogar nachträglich aus den Abrechnungsdaten ermitteln.
Evtl,. reicht auch ne Strafanzeige resp. ist eine solche nötig.


Quoted text here. Click to load it

NFN-Dose?

Fax(-Modem) an 1. N-Buchse
Modem an 2. N-Buchse
10sec nach Faxeingang bekommt das Modem
den Befehl "ATH1" (das geht nur bei modernen Modems) und
die MFM-Codes(Modem spezifische AT-befehle IIRC).

Problem ist natürlich, das das Fax auf der Gegenseite
wohl sofort auflegt wenn die Verbindung unterbochen wird.
Ich glaube nicht, das der Telekom-Mensch da zum richtigen Dienst geraten hat.
Vielleicht mal in der der Telefon/Modemgruppe fragen?

Quoted text here. Click to load it

Da wird nix "geblockt", sondern nur "geloggt".

Im Grunde reicht es also jedes Fax zu taggen und hinterher
die "gewollten" Nummern zu schwärzen.
(Die Nummern/Absender kennt der Empfänger ja eh, bis auf
die eine.)



Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Hallo Andy,

Quoted text here. Click to load it

Ist denn eine 00800-Nummer auch kostenlos so wie ein 0800er (mit einer Null
vorn)?
00- steht doch immer für ins Ausland wählen, oder?

Markus


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Markus Haacke schrieb:
Quoted text here. Click to load it
vorn)?

Vom Festnetz der Telekom aus sind auch 00800 kostenlos. Siehe
Preislisten der Deutschen Telekom AG.

Quoted text here. Click to load it

Nein.

Andy

Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Hallo,

Markus Haacke schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Ja.


Ja.

CU Christian


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Christian Zietz schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Falsch. Eine 00800er kann auch im Inland sein!

<http://www.business.telekom.de/7v/v3.fit/9205

Andy

Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden

Danke für die Aufklärung bzgl. der Nummern, ich steh da nicht mehr so im Thema.
(Also Telefon-Nummern meine ich ) :-)

Markus


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Hallo,

Andy Glaser schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Ist mir klar.
Eine 0049-Nummer kann auch im Inland sein. Mit geeignetem Routing auch
eine beliebige andere 00xxx-Nummer. Trotzdem ist 00 der "international
dialing prefix", die Vorwahl für's Ausland.

CU Christian


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Christian Zietz schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Na ja, 0049 ist doch per definitionem immer im (bundesdeutschen) Inland.


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Andy Glaser schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Die Frage ist nur, ob es dir etwas bringt zu wissen, woher das Fax
kommt. Oft ist der Ursprung im Ausland. Was willst du dagegen machen?
Glaubst du der Anbieter bekommt Angst, wenn du ihm sagst, dass du jetzt
seinen Namen kennst?

Gruß
Wolfgang


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Wolfgang Berger schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Abmahnung, Unterlassenserklärung, einstweilige Verfügung, BDSG-Auskunft
mit Werbeunterlassung.

Quoted text here. Click to load it

Das glaube ich nicht.

Quoted text here. Click to load it

Wie ich bereits sagte: Ich glaube nicht, dass das Zeugs aus dem Ausland
kommt. Der Faxversender sitzt meiner Meinung nach in DE und nutzt die
XXL-Option, um den ganzen Krempel kostenfrei loszuwerden. Wenn ich erst
mal weiß, wer das ist, kostet den das mächtig Geld.

Andy

Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden

Quoted text here. Click to load it

Wenn du auf dem Spam-Fax irgendeine Rufnummer findest, insbesondere
0190, dann kannst du gegen den Rufnummern-Inhaber (siehe
www.regtp.de) vorgehen. Eine Mail an den Inhaber mit dem Hinweis,
das der Provider bei unerwünschter Werbung mithaftbar ist, wirkt
oft Wunder :) Ich habe heute ne Mail von T-Com erhalten, das die
einen Kunden abgemahnt haben, der mir ein Spam-Fax schickte.

Gruß
Udo

--
I did this 'cause Linux gives me a woody.  It doesn't generate
revenue.
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden

Quoted text here. Click to load it
 
Quoted text here. Click to load it

Hallo Udo,

ich bekomme den kram auch heute mal wieder unter dem Titel
"Verbraucher Dienst" - laut RegTp ist der Inhaber der Faxabruf-
nummern (0190 880110) die deutsche Telekom selber - wie bist
du da weiter vorgegangen ?


chris


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden

Quoted text here. Click to load it

Ich habe auf der T-COM-Homepage das Kontaktformular ausgefüllt. Also
beworbener Rufnummernblock und den Hinweis auf die Mithaftung des
Rufnummernblockinhabers bei unerwünschter Fax-Werbung.

Auszug aus der Mail an info_at_t-com.net:

Quoted text here. Click to load it

Gruß
Udo

--
You're dead, Jim.
                -- McCoy, "The Tholian Web", stardate unknown


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden

Quoted text here. Click to load it

danke werde ich nachher mal machen...

chris


Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Udo Neist schrieb:
Quoted text here. Click to load it

-> DEVNULL?

Quoted text here. Click to load it

Falls es nicht nach DEVNULL umgeleitet wurde, wird die Abteilung mächtig
was zu lachen gehabt haben!

Quoted text here. Click to load it

Die Telekom verdient viel zu gut an dem ganzen Zeug mit (versuch mal
rauszufinden, was die Telekom an einem normalen Ferngespräch verdient
und was sie im Vergleich dazu an einem 0190er Gespräch verdient), als
das die wegen so einer kleinen E-Mail wirklich etwas dagegen tun würde!
Die Telekom versteht nur eine Sprache, wenn es um die Durchsetzung von
Ansprüchen geht: Verfügungen und Gerichtsurteile.

Andy

Re: Fax-Terror per Fangschaltung unterbinden
Andy Glaser schrieb:
: Udo Neist schrieb:

: >Ich habe auf der T-COM-Homepage das Kontaktformular ausgefüllt. ...

: Falls es nicht nach DEVNULL umgeleitet wurde, wird die Abteilung mächtig
: was zu lachen gehabt haben!

So doll kann der Lachanfall nicht gewesen sein, denn innerhalb weniger
Stunden kam die Antwort mit der Anschrift des Nummernmieters (eine Firma
in München), dem Hinweis, daß die Firma abgemahnt wurde und der Bitte,
falls noch weitere Faxe eintreffen, diese an eine Telekom-Nummer in Kiel
weiterzuleiten, damit die 0190er-Nummer gesperrt werden kann.

: Die Telekom versteht nur eine Sprache, wenn es um die Durchsetzung von
: Ansprüchen geht: Verfügungen und Gerichtsurteile.

Deswegen schreibt man ja auch, daß man den Krams im Wiederholungsfall an
Joachim Steinhöfel weiterleiten wird :)

Gruß,
   soenk.e

--
Der Hamburger Kino-Fahrplan - Montags frisch! http://kino-fahrplan.de


Site Timeline