Empfehlung Ladegerät? - Page 2

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Re: ungepolte (bipolare=falsch) Low-ESR-Elkos
Am 09.02.2013 12:48, schrieb Dieter Wiedmann:
Quoted text here. Click to load it


Glaubhaft!

Quoted text here. Click to load it
http://www.reichelt.de/Tonfrequenzelkos-bipolar-/TON-100-63/3/index.html ?;ACTION=3;LA44%6;ARTICLE21%642;GROUPID31%44;artnr=TON+100%2F63
Quoted text here. Click to load it

Richtig heißen die ja auch "ungepolte" Elkos. Die Bezeichnung "bipolar"  
ist falsch! ;-)

--  
mfg hdw


Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Dieter Wiedmann wrote:
Quoted text here. Click to load it
...

http://www.enhydralutris.de/Fahrrad/Beleuchtung/node5.html

http://www.enhydralutris.de/Fahrrad/Beleuchtung/node64.html

...

Olaf

Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Am 09.02.2013 15:17, schrieb Olaf Schultz:

Quoted text here. Click to load it

Aha. Da würd ich halt zwei Panasonic FR nehmen, ruhig mit deutlich mehr  
Spannungsfestigkeit als eigentlich nötig. Und parallel zu jedem eine  
1N4004 als Verpolungsschutz.


Gruß Dieter


Re: bipolare Low-ESR-Elkos

Quoted text here. Click to load it

Wie kann es bei Wechselstrom zu einer Verpolung kommen?


--  
+ Ulli Horlacher + framstag@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +

Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Am 09.02.2013 16:52, schrieb Ulli Horlacher:
Quoted text here. Click to load it

Wenn die Kapazität der beiden Elkos nicht ausreichend genau übereinstimmt.


Gruß Dieter


Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Hallo Ulli,

Quoted text here. Click to load it

Beim Aufladen mit der ersten Phase wirst Du bei antiseriellschaltung  
immer einen der beiden Kondensatoren falsch aufladen. Die Antiparallele  
Diode ist also durchaus genau in der gleichen Weise nötig, wie die  
Antiseriellschaltung.
Weiter gedacht braucht man mit Antiseriellschaltung aber auch den  
zweiten Kondensator gar nicht mehr. Der Kondensator wird dann schlicht  
mit einer Mittleren Gleichspannung vorgeladen und tut dann seinen braven  
Dienst. Genau das wird er auch ohne die Diode tun. Es wird nämlich keine  
Gleichspannung in Sperrichtung anliegen können. Die wäre aber auch das  
einzige, was dem Elko auf Dauer schaden könnte. Da das bei Dir nie  
vorkommen wird, ist alles weitere unnötig. Mach ein 220µF Elko  
einfachster Bauart rein, ads tut bei mir schon sehr lange. und mein Elko  
war schon uralt, als er den Job antrat Lo ESR gabs damals noch gar nicht ;-)

Marte

Re: bipolare Low-ESR-Elkos

Quoted text here. Click to load it

Das leuchtet ein.
Aber ist diese eine Halbwelle in der Praxis so schaedlich?
Mein bisheriges Elko-Paar hat schon ein paar tausend Betriebsstunden.
Ich muss mal messen, was da noch an Kapazitaet da ist.


Quoted text here. Click to load it


Aber ohne zweiten Kondensator gibts doch gar keine Antiseriellschaltung
mehr?  


--  
+ Ulli Horlacher + framstag@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +

Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Am 10.02.2013 01:49, schrieb Ulli Horlacher:

Quoted text here. Click to load it

Miss auch gleich den Leckstrom und den ESR.


Gruß Dieter


Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Quoted text here. Click to load it

In deiner Exprimentiertafel habe ich dir rechts unten eine
Reststrom/Leckstrom-Pruefeinrichtung eingebaut.

pvs
  

--  
  /    Rudi Horlacher - Am Pfarrgarten 42 - 73540 Heubach    /  
 /__                                                        /__  
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Quoted text here. Click to load it

Da muss ich mal in die Doku schauen :-)


--  
+ Ulli Horlacher + framstag@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +

Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Quoted text here. Click to load it

Es gibt doch bipolare Elkos. Also ein Bauelement. Wie sind die intern
aufgebaut? Sind das nicht einfach auch bloss zwei antiserielle normale
Elkos? Sind da Schutzdioden mit drin?


--  
+ Ulli Horlacher + framstag@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +

Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Am 10.02.2013 09:53, schrieb Ulli Horlacher:

Quoted text here. Click to load it

Keine Schutzdioden, die sind wegen des symmetrischen Aufbaus auch nicht  
nötig. Und der Vergleich mit zwei separaten Elkos hinkt sehr, bei  
bipolaren schwimmen die Elektroden in der selben Suppe.


Gruß Dieter


Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Am Sun, 10 Feb 2013 10:44:46 +0100 schrieb Dieter Wiedmann:

Quoted text here. Click to load it

Korrigiert mich, aber m.E. sind bipolare Elkos nur nötig, wenn sie an  
Spannungen wechselnder Polarität angelegt werden sollen.

Sofern die Elkospannung floaten kann, genügen einfache Elkos ohne  
Verpolschutzdioden, weil sich durch erhöhten Reststrom in der "falschen"  
Richtung die Spannung von allein mit der richtigen Polarität aufbaut.
--  
Gruß Werner
Die Kinder den Müttern schon im Kleinkindalter wegzunehmen
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Hallo Werner,

Quoted text here. Click to load it

Nein. Sie sind dann nötig, wenn auf Dauer Gleichspannungen in falscher  
Richtung zu Leckströmen führen können, die dann wiederum die Oxidschicht  
abbauen. Ohne diese Gleichströme gaht gar nix kaputt.

Marte

Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Am Mon, 11 Feb 2013 00:09:49 +0100 schrieb Marte Schwarz:

Quoted text here. Click to load it


  Versuch macht Kluch:

Trafo, Sek. 13 V
Widerstand 510 Ohm
2 Elkos 10 /uF 35 V
Diode 1N4007
Multimeter UT61B (zeigt unabhängig AC und DC-Komponenten an)

  1. Versuch

Reihenschaltung Trafo - R - C
An einem Elko AC 7,2 V, DC: 0V

  2. Versuch

Reihenschaltung Trafo - R - C - C
An einem Elko AC 5,2 V, DC 1,5 V

  3. Versuch

Reihenschaltung Trafo - R - C - C || D
An einem Elko AC 5,2 V, DC 7 V

  Interpretation

Im 1. Versuch kann sich keine Gleichspannung aufbauen, weil sie von Trafo  
und R kurzgeschlossen wird.

Der von mir erwartete Aufbau der Gleichspannung im 2. Versuch war nur  
gering, sodass die Momentanwerte weit in den negativen Bereich pendeln.  
Bereits *eine* Paralleldiode sorgt jedoch für den Aufbau einer  
Gleichspannung, die so hoch ist, dass keine nennenswerte negative  
Momentanspannung auftritt:

7 V  -  5,2 V  *  sqrt 2  =  -0,35 V

Dabei genügt eine Diode, weil die an einem Elko aufgebaute Spannung mit  
umgekehrter Polarität über den Gleichstrompfad an der anderen anliegt.

Nur im 3. Versuch liegt eine ausreichend hohe Gleichspannung an, die zum  
Aufbau und Erhalt der isolierenden Oxidschicht im Elko führt. Die  
Zulässigkeit des Betriebs entsprechend Versuch 2 oder gar 1 erscheint mir  
zweifelhaft, so lange keine entsprechende Herstellerinfo vorgelegt wird.
--  
Gruß Werner
Die Kinder den Müttern schon im Kleinkindalter wegzunehmen
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Hallo Werner,

Quoted text here. Click to load it

Ganz Deiner Meinung

Quoted text here. Click to load it

War ja nicht anderst zu erwarten.

Quoted text here. Click to load it

Deshalb werden Elkos ja auch geladen gelagert und ausgeliefert, nicht?
Es gab in grauer Vorzeit tatsächlich Elkos, deren Oxidschicht nicht  
stabil gewesen seni soll. Mir kamen selbst aus Auschschlachtorgien der  
frühen Kindheit (da hab ich Röhrengeräte aus dem Sperrmüll geschlachtet,  
um an Bauteile fürs Basteln zu gelangen. Selbst die Kondensatoren von  
Damals sind heute noch fit genug für Ullis Anwendung.

Als ich mich vor Jahren mit Kondensatorherstellern unterhalten hatte,  
weil ich ein paar kV und einige hundert Joule zwischenspeichern wollte,  
hatten alle Elkohersteller übereinstimmend gesagt, dass das Thema mit  
der Reformierung ein Thema von vorgestern war, solange man keine  
dauerhafte Gegenspannung drauf läge. Selbst ein kurzzeitiges  
Gegenschwingen würden die heutigen Elkos problemlos ertragen.

Die
Quoted text here. Click to load it

Wieso sollte dem so sein?
Nenn mir einen nachvollziehbaren Grund, was den Elkos passieren soll.  
Entweder er geht an der Lagerung kaputt, oder nicht, aber sicher nicht  
an zu kleiner DC-Spannung.

Marte

Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Hi Ulli,

Quoted text here. Click to load it

Nein überhaupt nicht und noch weniger, wenn Du den Antiseriennen weg lässt.

Quoted text here. Click to load it

Der wird noch einwandfrei sein. Solange keine Gleichströme fließen  
können, wird sich die Oxidschicht nicht auflösen können.

Quoted text here. Click to load it

Eben, die braucht hier kein Mensch und noch weniger ein Elko.

Marte

Re: bipolare Low-ESR-Elkos

Quoted text here. Click to load it

Ein Klauenpolgenerator kann konstruktionsbedingt keinen Gleichstrom erzeugen.
Da kann mir also nichts passieren.


Quoted text here. Click to load it

Achso? Weil er nur bis auf 0 V entladen werden kann? Also eine Halbwelle
laedt ihn und die andere entlaedt ihn wieder?  
Hat man mir jahrelang das falsch eingeredet?! Ich werde mich beschweren! :-)


--  
+ Ulli Horlacher + framstag@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +

Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Am 11.02.2013 00:49, schrieb Ulli Horlacher:

Quoted text here. Click to load it

Probiers halt aus, dann wirst du das schon merken.


Gruß Dieter


Re: bipolare Low-ESR-Elkos
Hi Ulli,

Quoted text here. Click to load it

Genau so.


Es gibt eine Handvoll "To Dos", die macht man so, weil man das schon  
immer gemacht hat und noch nie hinterfragt hat, warum eigentlich. Die  
nF-Abblockkondensatoren an OPs gehören dazu. Die sind sowas von sinnlos,  
aber die Leute haben verinnerlicht, dass an die Versorgungsleitung von  
ICs eben Abblock-Cs gehören. Punktum. Das macht man so, das hat man  
gelernt, das funktioniert immer. Gatevorwiderstände gehören dazu und  
Sternmassen auch ;-)
Und dass ein Elko nicht in Gegenrichtung geladen werden darf weiss jedes  
Kind. Der müsste umgehend explodieren... Nur dauert das in der Praxis  
dann doch minutenlang, und wenn man den Strom begrenzt hat, passiert  
noch nicht mal was spektakuläres :-(

Bei Dir wird einfach gar nichts passieren, noch nicht einmal, dass der  
Elko kaputt geht.

Marte

Site Timeline