einfaches Problem mit ohmschen Gesetz - Page 4

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Quoted text here. Click to load it

...


...

Sollte aber doch gehen, wenn du anstelle der linearisierten
Formel eine mit zusätlichem quadratischem (ev. noch höher ?)
Faktor verwendest. Zumindest für reines Wolfram, bei Legierungen
wirds wohl mit den Faktoren schwierig werden.
Wird z.B. bei Pt100 Linearisierungen benötigt, falls das nicht
schon von der Hardware erledigt wird.

Quoted text here. Click to load it

Wird auch bei Motoren durchaus so gemacht

Quoted text here. Click to load it

-> Kurve =~ mehrere 'konstante Konstanten'  ;-)
Quoted text here. Click to load it
mfg  Bertram



--

Bertram Geiger,  Graz - AUSTRIA
Private Mail: remove the letters "b a d" from my reply address


Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Steffen Burr schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Doch. Faktor 8 kommt hin.

Gruß
Henning
--
henning paul home:  http://www.geocities.com/hennichodernich
PM: snipped-for-privacy@gmx.de , ICQ: 111044613


Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Hallo!

Das heißt also, dass durch die Erwärmung des Glühdrahtes der Widerstand auf
ca. 600 Ohm ansteigt (also das 7,8 fache). Kann man da bei jeder Lampe davon
ausgehen oder muss man das immer messen?

Grüße
Steffen

Quoted text here. Click to load it
an.
so



Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Quoted text here. Click to load it

Das kommt ganz auf das verwendete Material und die erreichte Temperatur
an.

Bitte kein ToFu!
http://learn.to/quote

Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Hm - also auf jeden Fall den Strom messen ...

Da mein Messgerät das Problem hat, nur im 10A Messbereich zu messen (in
allen anderen Messbereichen zeigt es nur Null an -> defekt) würde ich also
einen kleinen Widerstand (selbstverständlich ausreichend dimensioniert)
einbringen und die hier abfallende Spannung messen. Ist wohl die beste
Methode, oder ?!?

Steffen



Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Quoted text here. Click to load it

Meist haben die fuer die anderen Bereiche eine Sicherung,
500mA, flink. Ist die bei dir vielleicht durchgebrannt?
Zum Wechsel muss man das Messgeraet meist zerlegen.

 Gerrit

Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Du hast Recht - da is noch eine Sicherung drin 500 mA / Flink ;)

Die is sogar durchgeschmort. aber selbst wenn ich die Überbrücke, tut sich
nichts.

Ist dabei evtl dann die Elektronik geschrottet worden ?!?

Quoted text here. Click to load it



Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz

Quoted text here. Click to load it

Sicher? Oft werden fuer den 10 A Messbereich andere Buchsen verwendet
als fuer den 200mA-Bereich...

Quoted text here. Click to load it

Ja. Das Messgerät mach sowieso nichts anderes.

--
Dr. Juergen Hannappel          http://lisa2.physik.uni-bonn.de/~hannappe
mailto: snipped-for-privacy@physik.uni-bonn.de  Phone: +49 228 73 2447 FAX ... 7869
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Quoted text here. Click to load it
Das ist genau die beste praktische Methode. Dazu brauchst Du ein
einstellbares Netzgerat. Nehme einen genauen (1% oder besser), sagen
wir 10 Ohm Widerstand in Serie. Stelle jetzt mit dem Netzgerat 12V an
der Birne ein. Messe den Spannungsabfall an dem Widerstand. Nun
berechne nun den Strom und Widerstand der Birne im leuchtendem
Zustand. Einfach, nicht??

Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Quoted text here. Click to load it

Hallo Steffen,
ich habe mir mal 10 als typischen Faktor gemerkt. Es lohnt sich aber
sicherlich nicht, da Nachkommastellen anzugeben. Bei Niederspannungs-
Halogenlampen wird der Faktor eher grösser; bei 230V/15W Normalglüh-
lampen eher kleiner sein.
Gruss
Harald
PS: Interessant könnte in diesem Zusammehang sein, die Temperatur des
Glühwendels mit einem Strahlungspyrometer zu messen.

Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz

Quoted text here. Click to load it

Hab's mal mit einem Zweifarbenpyrometer versucht. Gar nicht
so einfach, da die Emission recht klein ist; viel Zwischenraum
und wenig Draht. Sicher kein Problem mit Wolframbandlampen.
Irgendwann versuch ich es noch mal mit einer Halogenlampe,
bei welcher ich genügend schräg auf die Drähte schauen
kann, sodass eine durchgehende Fläche erscheint.
Marowsky et al haben mal die Stickstofftemperatur innen
in der Wendel gemessen mittels kohärenter Anti-Stokes
Ramanspektroskopie. Allerdings dürfte die Gastemperatur
nicht allzuviel über die Fadentemperatur aussagen.

--
mfg Rolf Bombach


Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Quoted text here. Click to load it
Hast du die Stromstärke über haupt in Reihe gemessen?
Kann auch sein, dass das Messgerät nicht für solche niedrigen Werte
ausgelegt ist...   hast du dran gedacht den richtigen Messbereich zu
benutzen?

Ich frag dies alles, weil du mit dem berechneten Wert recht hast, und
es also an einem Messfehler liegen muss, das du einen anderen Wert
herrausbekommst..

Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz

Quoted text here. Click to load it

Warum liest du nicht was die Anderen schreiben? Es ist kein Messfehler sondern
wie beschrieben wegen der Erwährmung.

Ernst

--
Was ist TOFU? Wieso finden die anderen meine Artikel schwer zu lesen?
TOFU steht für "Text Oben, Fullquote Unten". Das ist eine Unart, die einen
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: einfaches Problem mit ohmschen Gesetz
Quoted text here. Click to load it


Und ich habe eine bissl späte Reaktion, habe aber vorher nicht
reingeschaut.

Dein Problem ist keines. Der Heizfaden einer Lampe hat bei dem großen
Temperaturunterschied natürlich einen ganz ordentlichen
Widerstandunterschied. Deine Lampendaten gelten für die brennende Lampe,
gemessen hast Du mit Sicherheit die kalte.

Beispiel:
Ich verwende für Physikversuche in der Optik Kugellampen 30 Watt 6 Volt.
Das sind also theoretische 5 A. Die Netzgeräte schalten bei 8 A
elektronisch ab.

Es ist nicht möglich, die Lampen einfach einzuschalten. Der
Einschaltstrom liegt über 8 A. Man muß die Spannung langsam hochdrehen.

Klären kannst Du das ganz einfach, indem Du den Strom mit einem
Speicheroszillographen oder notfalls einem schnellen Transientenrecorder
mißt. Wirst dich bei manchen Lampen wundern. Dein Beispiel war noch
recht zahm!

Ich habe gerade eine 100 Watt-Lampe kalt gemessen: 48 Ohm! Das
entspräche einem Strom von 4,8 A bei 230 Volt und einer Leistung von
1100 Watt ...
Sind halt keine konstanten Widerstände. Der Beiwert alpha für den
spezifischen Widerstand liegt z.B. für Wolfram bei 0,0046 1/Grad Celsius
(Cu: 0.0039).

MfG
 P.Pr.
Quoted text here. Click to load it

Site Timeline