Hier war eine Frage zu Sperrwandlern mit Spice

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Tach!

Mein Reader hat das Originalpostinmg dummerweise erstmal wegreorganisiert.
Also so:

An MaWin: Wenn sich dU/dt nicht ändert, schwingt das Ding nicht. Genau
diese Änderung zeichnet eine Schwingung aus. Ein bischen genauer sollte es
schon sein! Die Kernsättigung hat damit aber nichts zu tun. Die hängt nur
vom Absolutwert des Erregerstromes ab. Und in solchen Schaltungen sättigt
man die Kerne üblicherweise nicht. Das bringt Verluste und deformierte
Impulse. Wirf mal einen Blick in die Unterlagen von Röhrenverstärkern und
rechne ein bischen!

Den Sperrschwinger an sich sollte man gut simulieren können. Ein
Transistor, in seinem Basiskreis ein RLC Schwingkreis mit der einen
Wicklung und die zweite Übertragerwicklung in den Kollektorkreis. Ob es
schwingt oder nicht, hängt vom Kopplungsgrad und dem Wicklungssinn(?) ab.
Der RLC Schwingkreis bestimmt die Frequenz (Dutycycle LC, Pause RC). Wenn
er anschwingen soll, muß die Speisespannung "langsam" ansteigen.

MfG
Thomas Belau


Re: Hier war eine Frage zu Sperrwandlern mit Spice

Quoted text here. Click to load it
Der Kontext war Kernsättigung und das ein Beispiel, daß ein Kern nicht in
der Sättigung betrieben wird.

Die Schaltung im Primärkreis ist ziemlich wurst. Ich hatte eine Andere.
Trotzdem treibt man Kerne nicht soweit. Wenn du nicht mit Röhren willst,
Zeige mir einen Netztrafo, der gesättigt wird. Der Nachweis ist leicht:
Sekundärseitig kommt kein Sinux heraus.

<MfG
Thomas Belau


Re: Hier war eine Frage zu Sperrwandlern mit Spice

Quoted text here. Click to load it
Wenn man guten Klang haben will. Ist beim SNT aber irrelevant.

Quoted text here. Click to load it

?!?

Quoted text here. Click to load it

Ja, es gibt natuerlich auch viele SNT die den Trafo nicht in Saettigung
fahren, z.B. die nur wenig veraenderte Form

 - o----+----------+----------------+         D2
        |          |                 )|:| +--|>|--+--
        |          \                 )|:|(        |
        |       R1 /                 )|:|(        |
        |      560 \      +---------+ |:|(        |
        |          /      |           |:|( O     ---
        |          |      | C2        |:|(       ---
        |          +----+-|-||--+---+ |:|(        |
        |          |    | |     |    )|:|(        |
      -_|_ C1      /    +-(-|<|-+    )|:|(        |
       --- 47 uF   \ R2   |  D1      )|:| +-------+--
      + |  16 V    /      |     +---+
        |          \      |  Q1 |           O = Output
        |          |    |/ C    |           D = Drive
        |          +----|       |           F = Feedback
        |               |\ E    |
        |                 |     |
        |                 R3    |
        |                 |     |
  o-----+-----------------+-----+

aber die war zu Germanium-Zeiten eher unueblich.

Quoted text here. Click to load it

Jeder Klingeltrafo ?
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Hier war eine Frage zu Sperrwandlern mit Spice

Quoted text here. Click to load it

Ein Sperrwandler kann auch selbst schwingen, muß er aber nicht.

Quoted text here. Click to load it

Und die wird man auch wählen. Es gibt doch keinen Grund unnötig die
Verlustleistung in die Höhe zu treiben.

Quoted text here. Click to load it

Vom Halbleitermaterial hat keiner geredet, aber gerade hier ist die
Verlustleistung ja interessant.

Quoted text here. Click to load it

Kann ich mangels Oszi nicht nachvollziehen.

Wie gesagt, teste es, wenn Du einen Oszi hast. Kommt ein schöner Sinus
heraus, ist mit Sättigung Essig. Dann würden die Spitzen fehlen und die
Halbwellen keine sauberen Nulldurchgänge haben. Außerdem brummt er lauter.

MfG
Thomas Belau



Re: Hier war eine Frage zu Sperrwandlern mit Spice
Quoted text here. Click to load it
Sinus
die
lauter.


Na, das stimmt aber nur fast, nämlich dann, wenn das Netz an der
Primärseite eine vergleichsweise grosse Quellimpedanz hat. An eine
ideale Wechselspannungsquelle angeschlossen, liefert auch der
"angesättigte" Trafo einen sauberen Sinus sekundär. Geht das Eisen in
Sättigung, steigt der Strom überproportional und damit auch die
magnetische Erregung (H-Feld), die multipiziert mit dem durch die
Sättigung verminderten µ wieder eine proportionale Induktion (B-Feld)
ergibt.

Anderer Ansatz: Stell Dir einfach ein Trafo-ESB vor, bei dem die
Hauptinduktivität sich nichtlinear verhält. Solage die primäre
Streuinduktivität und Kupferwiderstand ausreichend klein bleiben gegen
die Hauptinduktivität, erleidet die Spannung auch keine Verzerrung.

Soweit ich weiss, werden gerade grosse Trafos aus wirtschaftlichen
Gründen vom Eisen her möglichst knapp bemessen, ohne die
Materialeinsparung durch die Energiekosten durch erhöhte
Leerlaufleistung eingeholt wird.


Mit besten Grüssen

  Andreas Donner





Re: Hier war eine Frage zu Sperrwandlern mit Spice - war: Spice-Modell gesucht
Hi, ich bin's, Thomas noch einmal. (OP3D%OriginalPoster? ;-)

Quoted text here. Click to load it

Hier war eine Frage zu Sperrwandlern mit Spice:

Quoted text here. Click to load it
...

Ja stimmt in etwa (bis auf die Polung von F), aber eine Besonderheit:
Der Transistor erhE4%lt nur eine kleine DC-Vorspannung + Strom, die ihn=

in den aktiven Bereich steuern, etwa so:
                                     o
Quoted text here. Click to load it

z.B. Basisstrom FC%ber R1||R2 (3D% 362Ohm), die Vorspannung 0.85V. Das20%

reicht zum Anschwingen ab 8V. In der Beschreibung steht, dass der20%
Strom in D solange zunimmt, bis er durch den ohmschen Widerstand der20%

Spule (plus R3) begrenzt wird. (Bis dahin hat auch Q1 genFC%gend Strom20%

durch die Induktionsspannung in F.) Nun E4%ndert sich die Spannung in F,=
20%
und der Transistor sperrt. AbhE4%ngig von der Zeitkonstante R*C2 beginnt=
20%
das Spiel von neuem.

Es schwingt sich sogar ein, in LTspice, mit ca. 600 Hz! (Na ja, kaum20%

dass ich in den FC%bernommenen 84%flyback93%-Beispiel-Spulen den parasit=
E4%ren20%
Parallelwiderstand ??? von 5000 auf 5000k gesetzt habe...)

Wenn die Kernmagnetik von spice nicht berFC%cksichtigt wird, dann stimmt=

wohl die Simulation nicht so ganz? Ob da wohl ein Kern mit Luftspalt
verwendet wird (geht der nicht in SE4%ttigung)?

Gruss
Thomas D aus M

P.S. Eigentlich wollte ich fragen, ob jemand einen Germanium-
Transistor fFC%r Spice selbst definiert hat, den ich auf den AD162
anpassen kann!

--
OTP ? Ein OneTimeProgrammable OffTopicPoster OhneTestPunkte ??
Ich doch nicht! ;-)




Re: Hier war eine Frage zu Sperrwandlern mit Spice - war: Spice-Modell gesucht

Quoted text here. Click to load it

Gemein! Da hätte ich mich doch garnicht zanken müssen ;-) Aber nö, sowas
habe ich nicht im Angebot... Sorry.

Bis denn dann
Thomas Belau


Re: Hier war eine Frage zu Sperrwandlern mit Spice - war: Spice-Modell gesucht

Quoted text here. Click to load it

Spannung an Knotenpunkt R1 / R2 steuert den Transi auf.
Fliesst Strom, koppelt F positiv mit (macht den Transi weiter auf).
Ende ist, wenn so viel Strom, das Spannungsabfall an R3 relevant,
Ub reicht dann nicht mehr, Transi geht dann zu, F polt um, macht
Transi noch weiter zu. Transi sperrt, Flyback-Aktion gibt Spannung
an Ausgang, bis der Strom in der Spule auf 0 faellt, dann geht das
Spiel von vorne los.
Frequenz von allem anhaengig, Last, Betriebsspannung etc.
Saettigung des Trafos zur Simulation nicht erforderlich, aber die
nicht-perfekten magnetischen Effekte der Spule spielen natuerlich
eine Rolle. Wenn man Frequenz, Wirkungsgrad etc. wissen will, muss
man das schon aufbauen.

Quoted text here. Click to load it

nicht der. R3 ist relevant.

Quoted text here. Click to load it

Der C macht den Knotenpunkt R1/R2 eigentlich nur niederohmiger.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.

Site Timeline