nichtangemeldete Stromversorgung über USB

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Moin,

Ein gebasteltes Gerät verbraucht auf 5V
max. ca 300mA. Was passiert nun eigentlich wenn
ich diese 300mA unangemeldet aus dem USB
nehme. Wird der Spannungs- Strom- oder
was-auch-immer-regler vom USB wirklich
durch einen Windowstreiber geregelt oder
kann ich das problemlos machen, wenn der
USB-Hub insgesamt 300mA gibt. Frage
nebenbei: Sind 300mA für USB viel oder
wenig? Auf meiner optischen Maus steht
auch schon 100mA. Dazu kommt noch Tastatur,
Videograbber, Zeichentablett und ext. Festplatte
mit externer Stromversorgung. am Hub ist
aber keine externe Stromversorgung bis
jezt. Für mich klingen 300mA eigentlich noch ok.
Aber wegen Dauerstrom wollt ich mal nachfragen.

lg,

   Markus


Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB

Quoted text here. Click to load it

Das geht !
Seit längerer Zeit betreibe ich einen kleinen Eth.Hub
mit USB-Strom.
Das schwere Steckernetzteil das beim HUB dabei war
ist dadurch überflüssig geworden, und den Laptop
brauche ich ja sowieso immer..
Wieviel Strom der aufnimmt, weiss ich nicht, aber es
funktioniert einwandfrei - ganz ohne Anmeldung, denn die
Datenleitungen sind gar nicht angeschlossen.
Eine USB-Schnittstelle darf bis max. 500 mA belastet werden.

 -Klaus-



Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB
nein. mit 100mA unangemeldet und bei mehr mFC%sste
die Sicherung schon anschlagen (bei USB 1.1),
auDF%erdem muss der USB sich in Suspend schalten lassen.
AuDF%erdem muss USB nur 100mA liefern (Notebooks) und
500mA GerE4%te haben das Nachsehen.

In der Umsetzung dFC%rfte die Begrenzung bei etwas FC%ber 500mA
erst anschlagen, wenn FC%berhaupt eine Sicherung drin ist.


Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB
Quoted text here. Click to load it


In deinem persoenlichen Einzelfall.

Aber man muss davon ausgehen, das der USB-Stecker die 5V einfach
abschaltet, das darf er und soll er nach Norm.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB
Quoted text here. Click to load it

Wenn das auch nur irgendein Port machen würde, dann würden die ganzen
USB-LED-Leuchten und anderen Geräte mit USB-Spannungsversorgung alle
nicht gehen. Ich habe aber noch nie von irgendeinem Gerät gehört, bei
dem dies so wäre.

--
"Erst war es ein Kernel alle halbe Jahre, zum Schluss konnte ich mit
dem Compilieren nicht mehr aufhören." (Torsten Kleinz im IRC)

Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB
Quoted text here. Click to load it
Seit wann braucht eine LED mehr als 100mA, und welche anderen Geraete ?
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB
Quoted text here. Click to load it

Ich hatte Deine Aussage anders verstanden. Jetzt ist mir klargeworden, was
Du sagen wolltest.

--
"Erst war es ein Kernel alle halbe Jahre, zum Schluss konnte ich mit
dem Compilieren nicht mehr aufhören." (Torsten Kleinz im IRC)

Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB

"Michael Holzt"

Quoted text here. Click to load it


Dafür verstehe ich euch jetzt gerade nicht löl.
Also ich hab zumindest eine selbstgebastelte USB-Lampe da sind
vier Stück recht helle LEDs drin. Aber wieviel die verbrauchen
weiß ich nicht. Lief aber problemlos an allen 4 getesteten PCs/Notebooks.
Hab mich aber auch nie getraut das Ding länger als 1 Minute dranzulassen ;)


lg,

   Markus


Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB

Quoted text here. Click to load it
was
;)
Quoted text here. Click to load it

Wie ?
Selbst gebastelt - und du weißt nicht wieviel die verbrauchen ?
Du hast doch pro LED nen Vorwiderstand drin - dann kann man
damit den Verbrauch ausrechnen.
Du hast doch nicht ... ohne Widerstände... ?

 -Klaus-



Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB

"Klaus Selver"
Quoted text here. Click to load it

neee ;)

Das war son Teil mit som Besen aus Lichtleitern oben drauf der
dann so auseinandefällt mit 3 mal 1,5V Batterien. Dacht ich mir,
kannste auch USB dran anschließen ;). Nachgemessen hab ich
da nix.


lg,

   Markus


Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB
Hallo Michael

Quoted text here. Click to load it

Doch, das gib's. Ausgerechnet meine zwei Desktops macht das (Intel und
iWill Boards), beide schalten die 5V bei überschreiben eines best.
Stromes ab. Hab nicht nachgemessen, ob's 100mA sind, aber sicher
weniger als 500mA. Mein Notebook (IBM T41p) dangen liefert auch ohne
Anmeldung deutlich mehr Strom.

Grüße
Flo

Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB

Quoted text here. Click to load it

Der Strom wird zwar nicht geregelt, aber der Chipsatz teilt dem Windows
mit, dass zu viel Strom verbraucht wird und Chipsatz/Treiber schalten
den entsprechenen Port ab.


Quoted text here. Click to load it

Ein passiver Hub (z.B. Tastatur) meldet sich über USB an, dass es mehr
Strom, in diesem Fall bis zu 500 mA, haben will. Dann bleibt für den
passiven Hub selbst 100 mA übrig, und an jedem der vier Ports eines
passiven Hubs stehen die 100 mA zur Verfügung.

Geräte die mehr als 100 mA benötigen, funktionieren an einem passiven
Hub nicht. Ein passiver Hub hat maximal vier Ports. Passive Hubs kann
man nicht kaskadieren. Mehr als 100 mA aus dem USB ohne Anmeldung ist
nicht erlaubt. Mit Anmeldung gibt es vom USB maximal 500 mA.




Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB

Quoted text here. Click to load it

Wobei sich das "zuviel" auf die max. 500mA pro Port bezieht. Messen, wieviel in
mA da tatsächlich gezogen wird, tut keiner. Das mit der Stromangabe im Deskriptor
ist eine rein kooperative Ressourcenverwaltung per SW, die Anzahl der
konfigurierten Geräte auf 500mA begrenzen . Wenn sich jemand nicht dran hält und
zB. schon unkonfiguriert zuviel verbraucht (aka USB-Halogenlampe), geht die
Berechnung schief und der Überstromschutz dreht ab (oder brennt durch, alles
schon dagewesen).

--
         Georg Acher, snipped-for-privacy@in.tum.de
         http://www.lrr.in.tum.de/~acher
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB

Quoted text here. Click to load it

Mein Dell Notebook tut genau das. Die 2.5" USB-Platte eines Kumpels
macht daran alle ~10 Sekunden mal "ssST" und im Syslog steht eine
Meldung a'la "Verbraucher an USB-x zieht zuviel Strom, Port
deaktiviert". Irgend ein Stromsensor muß da also sein.


XL

Re: nichtangemeldete Stromversorgung über USB

Quoted text here. Click to load it
in
Quoted text here. Click to load it

Ja, es kann eine Overcurrent-Protection und Detection da sein, die ist aber für
die 500mA und besteht aus einem Bit im Root-Hub (oder anderen Hubs). Sowas hat
mein Notebook auch und es ist da auch sehr sensibel. Es gibt aber weder für UHCI,
OHCI noch EHCI eine Spezifikation, wie man echte mA auslesen kann.

--
         Georg Acher, snipped-for-privacy@in.tum.de
         http://www.lrr.in.tum.de/~acher
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.

Site Timeline