90 Grad Phasenverschiebung digital???

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo, ich bin gerade dabei für die Produktion in meiner Firma ein
Testgerät für ein motorbetriebenes Messer zu bauen. Dieses wird im
Normalfall an einem Etikettendrucker betrieben. Allerdings will ich es mit
einem separaten Testgerät prüfen. Die Ansteuerung wird mit zwei, 90 grad
verschobenen Rechtecksignalen gemacht. Mein Problem sind nun die 90 grad.
Zur zeit bin ich dabei, mir mit zwei Monoflops zu helfen. Das erste macht
mir die 90 grad, das zweite einen High-Puls von der Länge des original
Rechtecks. Ich finde das noch ziemlich unschön und bin auf der suche nach
einer besseren und einfachen Lösung. Hat Jemand eine Idee?
Viele Grüße,
Johannes


Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???
Hallo Johannes,

dein Problem ist einfach zu lösen,

nimm dir einen Binaer Zaehler, der läuft dann immer rund. Nimm die
zwei nidrigsten Bits, eigentlich müssen es nur zwei nebemeinander
sein.

Diese beiden Leitungen können die Zählzustände 00 (0 Dez) 01 (1 Dez)
10 (2 Dez) und 11 (3 Dez) haben. Kodiere für die Zustände 2 ODER 3
eine eine EINS (hier kann man einfach das höhere Bit direkt nehmen)
und für die Zustände 1 ODER 2 eine EINS, hier hilft ein EXKLUSIV ODER
weiter.

Vorteil, du kannst mit variabler Frequenz immer exakt 90°
Phasenverschiebung darstellen.

Gruß

Lutz

Quoted text here. Click to load it

Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???
Quoted text here. Click to load it

Hallo Johannes,

ich habe das bis hier so verstanden das du ein Testgerät bauen willst
das einen Rechteck und einen um 90° phasenverschobenen Rechteck
liefert. Ist das falsch?

Bekommst du ein Rechtecksignal und willst einen weiteren 90°
phasenverschobenen
Rechteck erzeugen?

Gruß

Lutz

Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???

Quoted text here. Click to load it
nein
ja

:-) johannes


--
Using M2, Opera's revolutionary e-mail client: http://www.opera.com/m2 /

Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???

Quoted text here. Click to load it

Siehe Schrittmotoransteuerung. Normalerweise doppelt so hoher Takt.
MC3479, SAA1042
--
Manfred Winterhoff, mawin at gmx.net, remove NOSPAM if replying
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???
Am Sun, 29 Jun 2003 03:08:42 +0200 hat johannes jansen
werde morgen ans basteln gehen und die  Vorschläge ausprobieren.
Noch einen schönen Sonntag wünscht Johannes :-)

Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???
Hallo,

vielleicht Monoflop-Zeit nachregeln (das braucht ein spannungsgesteuertes
Monoflop, auch VCM (gibt es so was fertig?)). Beide Signale auf XOR, das
dann filtern und als Regelgröße nehmen.

(Ist das überhaupt effektiv etwas anderes als die schon von Martin
angesprochene PLL-Lösung?)

Ciao - Peter


Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???
Peter Muthesius schrieb:
Quoted text here. Click to load it
Ich habe mal von einer "Delay locked loop" gehört, ohne genauere
Beschreibung, was das ist. Ich könnte mir aber vorstellen, daß das so
ähnlich wäre. Eine PLL hat eigentlich immer einen Oszillator (VCO). Was
nichts an der Sache ändert, daß obige Lösung funktionieren könnte, wenn
sie beide Flanken berücksichtigt. Von dem her ist ein Monoflop
eigentlich nicht das richtige. Man bräuchte schon eine
Spannungsgesteuerte Verzögerung (delay line).

Martin

Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???
On Mon, 30 Jun 2003 20:01:25 +0200, "Peter Muthesius"
Quoted text here. Click to load it
Ich halte das für eine nicht_gute_Idee(tm).

Warum: Ich empfehle die Wellenformen aufzuzeichnen und dann
zu überlegen, was das XOR Gatter daraus macht.

Das mit dem XOR und den 90 Grad stellt bestimmte Anforderungen
an den Duty-Cycle, die das Signal *eines* Monoflops sicher nicht
erfüllt. Und *zwei* Monoflops halbwegs genau regeln wird_lustig(tm),
ich halte das für Murks.
( Außerdem kann eine PLL mit XOR-Phasendetektor leicht falsch
einrasten, deshalb nimmt man gerne bei PLL's Detektoren, die sich
den letzten Zustand in D-FF's etc. merken können. )

Wenn, dann geht da höchstens etwas mit einem Transfer-Gate
(Schalter) und dem geregelten Monoflop, aber nur, wenn das
Eingangssignal sicher 50% Duty Cycle hat. Das Eingangssignal
kann dann den Monoflop-Ausgang durchschalten. Dann stellt
sich aber immer noch die Frage nach dem Off-Zeitpunkt
(zweites Monoflop), und irgendwo ist dann ein VCO auf 2f oder
4f IMO die bessere und billigere Lösung.

Gruß Oliver

--
Oliver Bartels + Erding, Germany + snipped-for-privacy@bartels.de
http://www.bartels.de + Phone: +49-8122-9729-0 Fax: -10

Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???
Quoted text here. Click to load it
PLL hat wohl den Vorteil, daß es fertige ICs gibt und damit der
Bauteilaufwand schrumpft.
Nächst bessere Lösung ( und vermutlich auch schon vorgeschlagen )
ist ein nachgeregelter analoger Rampengenerator der sich auf die
Eingangsfrequenz synchronisiert. Dazu ist spannungsgesteuerte
Stromquelle und Regelschleife fällig.
Einschwingzeit, Jitter ähnlich PLL.

           ---                    ---
in    ____|   |__________________|   |__

                                _____
Rampe         |            _____|    |
              |        ____|         |
              |   ____|              |
              |___|                  |___


Aus der Rampe kann man sich dann Komparator
bzw. Fensterkomparator die Ausgangsfrequenz
herausschneiden.

                            ----------
out1           ____________|          |

                       __________
out2           ________|         |_____



MfG  JRD

Re: 90 Grad Phasenverschiebung digital???
Hallo Johannes,


Quoted text here. Click to load it


Das Rechtecksignal mit einem passiven Tiefpass 1. Ordnung integrieren.
Die Grenzfrequenz muss mindestens 10x niedriger sein, als die
Signalfrequenz. Oder OP-Integrierer verwenden.
-> 90° phasenverschobenes Dreieck.

Nulldurchgang des Dreiecksignals mit einem Komparator abtasten.
-> 90° phasenverschobenes Rechteck

Der Komparator muss über einen Koppelkondensator angekoppelt werden, damit
das Dreiecksignal nullpunktsymmetrisch ist.

HTH,

Peter


Site Timeline