DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein - Page 6

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Re: DAB+: fast zu schön , um wahr zu sein
Joerg wrote:
Quoted text here. Click to load it



--  




/ \  Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu s ein
On 2019-06-25 11:27, Axel Berger wrote:
Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it

Das waere bei uns rechtlich nicht durchsetzbar und sollte es bei Euch  
auch nicht sein. Warum strebt dagegen niemand eine Verfassungsklage an?  
Oder erlaubt Eure Verfassung solche Willkuer?

--  
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
Hallo,

Am 26.06.19 um 00:58 schrieb Joerg:
Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it

Es gab durchaus Klagen gegen die bisherigen Finanzierungsmodelle


wenn dann die oberste Instanz Bundesverwaltungsgericht die Klage







In der zweiten Instanz war es dann aber aus mit dem Stattgeben der



der Politik eingenordet.




die systemrelevanten Medien ARD, ZDF und BILD das Meinungsmonopol
haben, hat das damals sogar funktioniert. Die kommerziellen Medien

in die Opposition gehen.

Durch die in den letzten Jahren zunehmenden Marktanteile des Internet

Gegen gesteuert wird von den systemrelevanten Medien und der damit
verfilzten Politkaste mit Kampfbegriffen wie Fake News, Hass-Sprech,

rechtlichen Rundfunk ist, der muss Nazi sein.

Da hat sich ein Monopol gebildet, das hat sich festgefressen, man
kennt es nicht mehr anders, hinterfragt daher auch nicht. Wenn das


die Jahrtausendwende unhaltbar und minderwertig bis manipulativ ...

MfG

Uwe Borchert

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
On 2019-06-26 03:01, Uwe Borchert wrote:
Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it


Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it





Quoted text here. Click to load it



Quoted text here. Click to load it

Danke fuer die Erklaerungen. Das ist traurig und sieht so aus, als ob  
die Gerichtsbarkeit unter der Knute der Politik ist. Sowas sollte nicht  
sein.





Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it



Eben. Da waere doch ein Kanal, der vor allem junge Leute gut erreicht.


Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it


Quoted text here. Click to load it

Ich sehe ab und zu aus Spass mal Fernsehnachrichten und Journale aus D,  
NL und B. Sind nicht schlecht, aber Kritik hoert man dort selten bis nie.

Auch bei uns sind die meisten grossen Medien unter politischer Knute und  
meist schwer linkslastig. Weshalb ich fast nur noch auslaendische  
Zeitschriften lese. Bis auf Wall Street Journal, das ist wirklich gut.  
Selbst die linkslastigen Medien decken gelegentlich Misstaende auf und  
es ist oft vorgekommen, dass danach etliche fuehrende Leute bei  
Behoerden rausflogen, weil "oeffentlich nun nicht mehr tragbar" (Code  
fuer "Jetzt koennen wir das nicht mehr vertuschen").

Zum Glueck haben wir viele unabhaengige Sender und vor allem Talk Radio  
auf Mittelwelle. Gerade bei letzterem wird richtig tief gebohrt und  
werden Sachen angeprangert, bei denen das noetig ist.

--  
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
Am 26.06.2019 um 16:04 schrieb Joerg:

Quoted text here. Click to load it

Ist in den USA ja noch schlimmer.



Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
Joerg schrieb:

Quoted text here. Click to load it



Freilich gibt es Leute, welche danach streben, anstelle eines vom Staat  


ansonsten ist es recht angenehm, einen "Nachrichten"-Sender zu haben, der  
nicht Merkel-Sprech oder Putin-Sprech, auch nicht die Pendants anderer  



Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it

Eben. Genau das tut man ja
  
Quoted text here. Click to load it





rechts aussen, nicht gefallen mag.
Der Kommentar kommt optimalerweise getrennt davon und wird als solcher  
gekennzeichnet.
Leider verkommen diese guten Sitten allerdings bei manchen Medien mehr und  
mehr...

Quoted text here. Click to load it

Dummerweise aber zumeist nur solche, welche dem Betreiber des Senders gegen  
den Strich gehen...


MfG
Rupert

Re: DAB+: fast zu schön , um wahr zu sein
Rupert Haselbeck wrote:
Quoted text here. Click to load it


e die
Aufsichtsgremien besetzt sind, vor allem in den Positionen, die
offiziell nicht von den Parteien entsandt werden?

--  




/ \  Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
Am 26.06.19 um 21:05 schrieb Axel Berger:
Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it



--  
---hdw---

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
On 2019-06-26 11:20, Rupert Haselbeck wrote:
Quoted text here. Click to load it

[...]


Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it

Wo hast Du den Unsinn her? Warst Du jemals persoenlich wenigstens fuer  
ein paar Wochen in den USA?

--  
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
Hallo,

Am 26.06.19 um 20:20 schrieb Rupert Haselbeck:
Quoted text here. Click to load it



Das ist jetzt aber totaler Unsinn. Seit der ?Erfindung? des sgg.

der 1990er sehe ich mir die Entwicklung extrem genau und sehr


Quoted text here. Click to load it



da Vertreter von Parteien oder von sehr parteiunterwanderten
Organisationen. Und diese Parteien wiederum werden von Lobbys
gekauft und gelenkt.


Quoted text here. Click to load it
Warum muss ich gerade an NPR denken und Schwachsinn murmeln?

Quoted text here. Click to load it


Quoted text here. Click to load it
Ok, aber wir sind hier nun in Wirtschaftswunderschland und da
hat man fast nur die transatlantischen Merkelmedien. Zum Ausgleich
RT-Deutsch ist auch nicht so toll, da diese doch etwas putinesque
sind.

Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it




ausgeblendet, Meinungen in Meldungen eingebaut und auch ansonsten
stramm die transatlantischen und kapitalnahen Vorgaben umgesetzt.

unvermeidlich kritisch.



Quoted text here. Click to load it



auch noch die Berichterstattung sehr selektiv und zielorientiert


'Global Warming Is Not a Crisis'
March 22, 20073:10 PM ET
David Malakoff

<https://www.npr.org/2007/03/22/9082151/global-warming-is-not-a-crisis

Gibt es auch auf der Seite von M. Crichton:

Global Warming is Not a Crisis ? IQ2 Debate

Motion: Global Warming is Not a Crisis

motion. Speaking for the motion: Michael Crichton, Richard S. Lindzen,
Philip Stott Speaking against the motion: Brenda Ekwurzel, Gavin
Schmidt, Richard C.J. Somerville Moderator: Brian Lehrer

A debate in New York City
March 14, 2007

<http://www.michaelcrichton.com/state-of-fear/



Dienstleistungen, erkennt man aus der Diskussion sehr schnell die



zur Wahrheit gezeigt.

Quoted text here. Click to load it





Schon wieder denke ich an NPR, murmle ?So ein Schwachsinn? vor mich
hin und versuche trotzdem sachlich zu bleiben. Es gibt auch in
Wirtschaftswunderschland einige freie Sender, aber diese sind sehr
klein und etwas sektenhaft aufgezogen. Bei uns ist das System der


doch weit weg vom Ideal.

MfG

Uwe Borchert

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
Hallo,

Am 26.06.19 um 16:04 schrieb Joerg:

...[...]...

Quoted text here. Click to load it

Das kann ich als eher Linker so nicht sehen. Unsere Medien sind vom







perfekten Faschismus. Einige Politologen sehen da einen Extremismus

Demokraten sind so gesehen nicht links. Ich kann diese und ganz
besonders die Kreise um den Clinton-Clan bestenfalls als Extremismus


und Trump war eine Wahl zwischen Pest und Cholera. *grins* Der Spruch

gefunden. The choice between plague and cholera taucht seit etwa 2016


zum Thema der letzten US-Wahl gebracht. Das Publikum lachte damals


in den Medien auf.

Quoted text here. Click to load it

Bzgl. der linkslastigen Medien habe ich da etwas anderer Auffassung.
Die meisten Medien sind alles andere als links und der Marsch in die

es dann schwierig mit dem Rechts-Mitte-Links-Schema. Das gilt zwar
weiterhin, aber man darf die Komponente Extremismus nicht missverstehen.

beim Abdriften in den Extremismus kaum noch von den Rechtsextremisten
unterschieden werden.

Quoted text here. Click to load it



ihre Zwecke missbrauchen. Und diese sind leider die Mehrheit.

MfG

Uwe Borchert

Re: DAB+: fast zu schön , um wahr zu sein
Uwe Borchert wrote:
Quoted text here. Click to load it
iniert


e
Folge. Radiosender brauchen seit 1945 (und, den begrenzten
Sendefrequenzen geschuldet, auch schon davor) eine Sendelizenz. Seit das

privater Blogger, der auf seiner Website einen Podcast anbot, wurde von
der GEZ wegen Schwarzsendens verklagt. Ich finde leider jetzt gerade


--  




/ \  Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
Am 26.06.19 um 20:21 schrieb Axel Berger:
Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it
Hier scheint eine Verwechslung mit den Medienanstalten vor zu liegen. Es  



--  
---hdw---

Re: DAB+: fast zu schön , um wahr zu sein
"Horst-D. Winzler" wrote:
Quoted text here. Click to load it


"
offiziell nicht definiert ist sondern eine offensichtliche Polemik
darstellt.

--  




/ \  Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
Axel Berger schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it






Kein Wunder, wenn man dauernd Fake-News verbreitet...

MfG
Rupert

Re: DAB+: fast zu schön , um wahr zu sein
Rupert Haselbeck wrote:
Quoted text here. Click to load it

Das folgende ist nicht die Quelle, an die ich mich erinnere und die ich


https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/medienexperte-solmecke-uebe
r-die-rundfunklizenz-fuer-youtube-14948284.html





und wurde schon bald aufgehoben. Der andere ist technnisch bedingt durch
eine begrenzte Zahl freier Frequenzen. Das gilt im Rundfunk deshalb fast

Medienanstalten dort also eine Lizenzpflicht durchsetzen wollen, dann


--  




/ \  Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Re: DAB+: fast zu schön , um wahr zu sein
On Thu, 27 Jun 2019 07:58:48 +0200, Axel Berger wrote:
Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it

Dort steht aber, Zitat:

"[...] Sind Audio-Podcasts auch betroffen?


Regelung. Zum einen werden sie nicht live verbreitet. Dann gelten sie als
Telemedium. Die Verbreitung von Telemedien-Angeboten ist zulassungs- und
anmeldefrei. [...]"


Nutzer gestreamt haben sowie das Angebot redaktionell und umfangreich

Zulassung nach dem Rundfunkstaatsvertrag sowie den Landesmediengesetzen





Volker

Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein

Quoted text here. Click to load it



Quoted text here. Click to load it


Quoted text here. Click to load it

Liest Du eigentlich und verarbeitest Du deine eigenen Links.....

"Wer die Zulassung hat, unterliegt den rundfunkrechtlichen Anforderungen
an die Gestaltung des Programms. Zum Beispiel Jugendschutzrichtlinien
und Regulierung von Werbung im Programm"



Recht bedarf einer Aufsicht, welche nicht z.B. eine private
Polizei sein kann.  Was hat das bitte mit einer Absicht einer Zensur
oder Vorgabe von Inhalten zu tun???


;-)



--  



Re: DAB+: fast zu schön, um wahr zu sein
Hallo,

Am 26.06.19 um 20:21 schrieb Axel Berger:
Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it

Quoted text here. Click to load it



ist nur ein einfaches Rechenzentrum und klagt nicht. Es kann IIRC
gar nicht klagen. So klagen bei einem Zahlungsverzug die jeweiligen
Rundfunkanstalten. Hier wurde ja bereits auf einen Bericht in der
FAZ verwiesen:

<https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/medienexperte-solmecke-ueber-die-rundfunklizenz-fuer-youtube-14948284.html

Da findest Du auch die Formulierung mit den Landesmedienanstalten.




MfG

Uwe Borchert

Re: DAB+: fast zu schön , um wahr zu sein
Uwe Borchert wrote:
Quoted text here. Click to load it



hatte immer angeboten, zu zahlen, und die Anstalt hat sich geweigert,
meine Zahlungen entgegenzunehmen. Der erste, der bereit war, das
geforderte Geld dann auch anzunehmen, war der Gerichtsvollzieher.

Die nicht unterschriebenen Briefe haben den gedruckten Eintrag

Absender- und Antwortadresse ist der "Beitragsservice", die umbenannte


--  




/ \  Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --

Site Timeline