Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung? - Page 4

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
On Tue, 10 Feb 2004 12:29:24 +0100, Wolfgang Gerber

Quoted text here. Click to load it

Du solltest mal versuchen, ob du irgendwo einen Job als
Märchenerzähler bekommst.

Afaik kann bei der Entladung von Akkus gar keine Knallgas entstehen
:-p

mfG Ottmar
--
*ACHTUNG* E-mails mit der Adresse im Header wandern ungelsen in den Muell
Wer mich per Mail erreichen will, der muss "yyyyyyy" gegen
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
Am 10.02.2004 16:02:50 schrieb Ottmar Ohlemacher

Quoted text here. Click to load it

Und du solltest dich bitte über -zigfach ereignete Tatsachen informieren!
Bzw. warum die passiert sind.

Und dich über die tatsächlichen Vorgänge innerhalb von (Ble-) Batterien
schlau machen. Nicht nur einfach theoretisches und halbes "Lehrbuchwissen"
verbreiten.

EOD

Gruss Wolfgang
--
No reply to "From"! - Keine Antworten an das "From"
Keine privaten Mails! Ich lese die NGs, in denen ich schreibe.
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
On Tue, 10 Feb 2004 17:12:08 +0100, Wolfgang Gerber

Quoted text here. Click to load it

Tue ich.

Ich konnte bei keinem halbwegs wissenschaftlich seriösen Dokument
einen Beleg dafür finden, das beim Entladen von Bleiakkus
Wasserstoffgas entsteht. Lediglich irgendwelche werbelastigen
Webseiten fabulieren da Nebulöses, aber nichts konkretes.


Von daher halte ich es für eine Urban Legend, das beim Entladen eines
Bleiakkus Wasserstoffgas entsteht.

Hingegen wird beim Laden immer auch die Entstehung von Wassersoffgas
erwähnt - bei wissenschaftlichen Dokumenten aber nie beim Entladen.

Quoted text here. Click to load it

Wolfgang, zeige mir bitte eine wissenschaftliche Abhandlung darüber,
das beim Entladen des Bleiakkus Wasserstoffgas entsteht - ich habe
keine finden können.

Ergo: Kein Wasserstoffgas --> keine Knallgasexplosion.

mfG Ottmar
--
*ACHTUNG* E-mails mit der Adresse im Header wandern ungelsen in den Muell
Wer mich per Mail erreichen will, der muss "yyyyyyy" gegen
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
Ottmar Ohlemacher schrieb:
Quoted text here. Click to load it

So, und jetzt erklär mal, warum es mit Sicherheit ausgeschlossen ist,
daß bei den Startversuchen 5 Zellen intakt und voll waren und eine
kaputt, die jetzt umgepolt ist und seit dem Umpolvorgang _geladen_
wurde. Die kann dann auch durchaus _überladen_ sein, wenn sie eine so
viel geringere Kapazität hat als die restlichen Zellen. In so einem Fall
hat dann bei der "Entladung" gleichzeitig eine "versteckte Ladung"
stattgefunden, aber von außen beobachtetest du nur eine "Entladung", bei
der die Spannung sehr schnell auf 8V einbrach...

Gruß, Matthias Dingeldein

--
"Ich mag keine Rekorde. Da muss man sich so auspowern."
 sprach Rösi, eine weitere 100-Stunden-Woche abreißend

Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
On Fri, 13 Feb 2004 08:22:45 +0100, Matthias Dingeldein

Quoted text here. Click to load it

Mit viel Phantasie theoretisch möglich. In wie weit einzelne Zellen
beim Entladen eines Bleiakkus umgkehrt geladen werden können (analog
zu dem Effekt, wenn mehrere NiCd oder NiMh-Zellen in Reihe geschalten
wurden) entzieht sich meiner Kenntnis. Afaik fallen aber defekte
Zellen in einem Bleiakku durch Kurzschluß und nicht durch einseitigen
Kapazitätsverlust auf.

Wie sich nun eine einzelene Zelle mit geringerer Kapazität beim
Entladen am Ende seiner Kapazität verhält entzieht sich meiner
Kenntnis.

Aber: Damit es mit Knallgas einen Bums gibt, muß 1. vorher ordentlich
Knallgas erzeugt worden sein wozu vorher ordentlich elektrische
Energie in Knallgas umgewandelt werden musste und 2. muß das auch kurz
vorher passieren, weil H2 sehr flüchtig ist.

Quoted text here. Click to load it

Wie gesagt, keine Ahnung, ob Zellen eine so unterschiedliche Kapazität
haben können, dass dieser Effekt auftritt.

Eher wäre denkbar, das eine einzelne Zelle oder von mir aus zwei
Zellen einen inneren Kurzschluß hätten und die verbleibenden 4 oder 5
Zellen beim Anschluß des neuen Akkus bereits überfordert sind und über
die Gasungsspannung kommen und anfangen zu gasen.

Nun könnte man natürlich als Gegenargument anführen, das erst einmal
Knallgas in ausreichender Menge erzeugt werden müsste, bevor dieses
von außerhalb gezündet werden kann. Das wird mit ziemlicher Sicherheit
beim ersten anschließen des Akku noch nicht der Fall sein.

Nun könnte natürlich hier noch das Gegenargument auftauchen, das
jemand nachträglich an den Klemmen manipuliert und nachträglich noch
einen Funken produziert.

Das könnte er aber genau so gut an der + Klemme tun und hier einen
Zündfunken produzieren. Abgesehen davon, wenn 2 Zellen einen
Kurzschluß hätten, so wird es beim Anschließen der Starthilfekabel
bereits dermaßen Funken sprühen, das jeder, der mit der Materie
"vertraut" ist, sofort erkennt, das hier etwas oberfaul ist.

Egal wie dem nun auch sei, so ist doch die Wahrscheinlichkeit, das es
eben durch  Verwendung des Minus-Pols zu einer Explosion kommt, die
verhindert worden wäre, hätte man statt dessen ein Metallteil des
Motors verwendet, denkbar gering.

Klar ist natürlich auch, das bei vielen Unfällen die genauen Umstände,
die zu so einem Unfall führten, oft nicht ans Tageslicht kommen, weil
vielleicht auch die Unfallbeteiligten ihr eigenes Fehlverhalten
(Batterie geladen und mit Feuerzug geleuchtet, um den Säurestand zu
kontrollieren(?)) wohl nicht so gerne publik machen.

Klar ist natürlich auch, das jemand, der Sicherheitsrichtlinien
erstellt alle auch noch so unwahrscheinlichen Ursachen außschließen
will. Ob die dabei herauskommenden Verhaltensanweisungen in allen
Fällen dann auch immer so sinnhaft sind, möge jeder mündige Bürger
selbst beurteilen.

mfG Ottmar
--
*ACHTUNG* E-mails mit der Adresse im Header wandern ungelsen in den Muell
Wer mich per Mail erreichen will, der muss "yyyyyyy" gegen
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
Ottmar Ohlemacher schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Merkste was? Aber erstmal ganz sicher sein, daß das völlig
ausgeschlossen ist.
Muß übrigens nichtmal verringerte Kapazität sein, reicht schon, wenn die
eine Zelle sich durch einen Schluß über Nacht entladen hat.

Quoted text here. Click to load it

"Moment, ich probier nochmal" - orgelorgel - "Nee, geht nicht, klemm
dran" - bumm
Zu unrealistisch?

Quoted text here. Click to load it

Angenommen, der Akku ist was älter und ein Kristall hat eine Zelle mit
1k kurzgeschlossen. Dann sind am nächsten Morgen 5 Zellen voll und eine
leer, der Kristall schließt die Zelle nicht ganz kurz und schon wird, da
Bleiakkus mehr oder weniger symmetrisch aufgebaut sind, die eine leere
Zelle "rückwärts" mit dem Anlasserstrom schnellgeladen. Überspannung und
Elektrolyse läßt sich da wohl kaum vermeiden...

Quoted text here. Click to load it

Auch in dem Fall wird durch eine Klemme anderswo das Risiko halbiert.

Quoted text here. Click to load it

Mich würde mal interessieren, in wie vielen Fällen, in denen eine Person
bei der Starthilfe durch explodierende Akkus verletzt/getötet wurde, die
Kabel beide am Akku selber angeklemmt wurden, und umgekehrt, wie viele
Akkus insgesamt bei Starthilfe explodieren im Verhältnis zu bei wie oben
angeklemmten Akkus.
Und wenn durch den Hinweis, daß das Kabel woanders anzuklemmen ist, auch
nur ein Unfall vermieden wird, ist er IMHO berechtigt, da der
Mehraufwand dadurch gegen Null geht.

Gruß, Matthias Dingeldein

--
"Ich mag keine Rekorde. Da muss man sich so auspowern."
 sprach Rösi, eine weitere 100-Stunden-Woche abreißend

Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?

Quoted text here. Click to load it

Ist eigentlich egal, was den Unfall genau verursacht.
Wenn ich das 2. Kabel an einem beliebigen Blechteil anklemme,
dann bin ich warscheinlich weiter vom Akku weg.



Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
On Fri, 13 Feb 2004 06:29:13 +0100, Ottmar Ohlemacher

Quoted text here. Click to load it

In den entsprechnden Pkw-Bedienungsanleitungen geht es jedesmal um
Starthilfe, ebenso wie in den Büchern von Korp. Und die halten es alle
für nötig, davor zu warnen. (Und sie stammen aus Zeiten vor dem
Produkthaftungsgesetz). Starthilfe wiederum ist in den seltensten
Fällen bei einer geladenen Batterie nötig. Warum die sich dann alle
diese Mühe der Warnung machen, weiß ich nicht, die Interpretation
überlasse ich Dir. (Ich klemme das Massekabel übrigens immer auf
beiden Seiten an einem gut zugänglichen Motorteil an, aber
hauptsächlich deshalb, weil diese Krokoklemmen an dem Batteriepol
nicht so gut sitzen, und erst +, dann - wg. Kurzschlußgefahr)


--
Martin D. Bartsch
ARD Paris
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
Am 10.02.2004 01:06:51 schrieb Ottmar Ohlemacher
Quoted text here. Click to load it

Das ist bestimmt nicht die vollständige Anleitung. Hier fehlt die
entscheidene weitere Reihenfolge.
 
Quoted text here. Click to load it

Nur weil du es nicht verstehst ist das noch lange kein Quatsch!
 
Quoted text here. Click to load it

Der Sinn ist jedem bekannt, der mal selbst erlebt hat wie so eine
Autobakterie explodiert. Oder jedem, der von solchen Vorfällen gehört oder
gelesen hat.

Der "letzte" anzuschliessende Kontakt solle nie in der Nähe der Batterie
erfolgen. Durch den Funken könnte es zur Explosion kommen. Und leider
passiert das immer wieder weil sich manche Leute wegen dem "Quatsch" nicht
dran halten!

Als zusätzlicher Effekt hat das Anklemmen der Masse beim zu startenden
Fahrzeug direkt am Motorblock eine minimal höhere Spannung für den Anlasser
zur Folge. Der Spannungsabfall über den Masseweg vom -Batteriepol über das
Masseband zur Karosserie und von der Karosserie wieder über ein Massekabel
zum Motorblock entfällt.




Gruss Wolfgang
--
No reply to "From"! - Keine Antworten an das "From"
Keine privaten Mails! Ich lese die NGs, in denen ich schreibe.
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
Wolfgang Gerber schrieb...
Quoted text here. Click to load it

Nicht nur um die richtige Reihenfolge, sondern auch darum, den Minuspol20%
_nicht_ am Minus der Batterie, sondern irgendwo an der Karosserie20%
anzuschlieDF%en. Die Reihenfolge macht deshalb Sinn, damit beim hantieren=
20%
mit dem Pluspol nich zufE4%llig irgendwo ein Metallteil berFC%hrt wird und=
20%
damit ein satter KurzschluDF% entsteht. Wenn zuerst Plus angeklemmt wird20%
und dann mit dem Minuspol irgendwo ein StFC%ck Blech berFC%hrt wird, bevor=
20%
man einen guten Massepunkt findet, kF6%nnen keine KurzschluDF%strome20%
flieDF%en.


- Heinz

Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
Am 10.02.2004 17:49:34 schrieb Heinz Saathoff

Quoted text here. Click to load it
 
Quoted text here. Click to load it

Guten Morgen - darum geht es in diesem Thread seit Anfang!

Quoted text here. Click to load it

richtig


Gruss Wolfgang
--
No reply to "From"! - Keine Antworten an das "From"
Keine privaten Mails! Ich lese die NGs, in denen ich schreibe.
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Unsinniger Passus in Bedienungsanleitung?
Wolfgang Gerber schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Und ausserdem erstaunlich "ErklE4%rungsresistent"

Quoted text here. Click to load it

Besser is das, aber bitte nicht mit Batterien! (gleich welcher Art)

Jorgen

Site Timeline