Re: Min. Last bei Schaltnetzteilen

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to


Xns93A4CCFF9412Fnoiserotgradpside@194.97.5.8...
Quoted text here. Click to load it


Hi Martin.

Mal ganz allgemein gesagt wird jede Regelung für ein Schaltnetzteil auf
einen Betriebszustand optimiert.
Betriebszustände die daneben liegen werden nicht mehr optimal ausgeregelt.
Sprich nicht mehr so schnell, etwas mehr überschwingen, nicht mehr so genau,
.....

Wenn die Last verschwindet, also der Widerstand gegen unedlich geht, so
fliesst keine Energie mehr aus dem meist vorhandenen Ausgangskondensator
mehr ab.
Ist die Spannung am Ausgang zu gross so sollte die Regelung keine neue
Energie mehr nachliefern.
Theoretisch würde sich diese zu hohe Spannung nun dort halten, in der
Realität baut sich die Ladung im Kondenstor durch parasitäre Stroeme aber
wieder ab.
Wird die Ausgangsspannung nun zu nieder so springt wieder die Regelung an
und gleicht sie aus.


Sollte die Regelung aber mit diesem R->00 Zustand ein Problem haben so
könnten zwei Dinge auftreten.
1) Der Buckkonverter schaltet voll durch und am Ausgang tritt die gleiche
Spannung wie am Eingang auf.
2) Sollte es einen Boostkonverter geben so könnte die Ausgangspannung gegen
UNENDLICH gehen. (lückender Betriebszustand).

Ich kann dir nur sagen ich hab letztes Jahr eine Regelung für einen
Buck-Boost Konverter entworfen und untersucht und die Regelung hatte nur
Probleme schnell genügend nachzuregeln. Sprich, immer wenn ich die Last
augenblicklich weggeschlaten haben ist die Ausgangsspannung um ca. 20%
gestiegen. (Energie des Eingangsfilters ist in den Ausgangskondensator
geflossen).
Aber diese Spannungsüberhöhung hat sich dann über einen parasitären
Widerstand schnell wieder abgebaut.
Und die Spannung ist dann konstant geblieben.

Noch ein Zusatz zu zwei verschiedenen Lasten.
Es ist ein wichtiger Unterschied was man an den Ausgang eines
Schaltnetzteiles hängt.
Manche sind für ohmsche Widestaende ausgelegt, ander zur versorgung von
anderen Schaltnetzteilen.
Schaltnetzteile haben einen negativen differenzielen Eingangswiderstand!!!!!
Sprich verringert sich die Eingangspannung  des Schaltnetzteiles so
verringert die Regelung den Widerstand auf das ein höherer Eingangsstrom
fliessen kann, damit die Energie gleich bleibt.

LG Harald




Site Timeline