Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo

Jemand hat mal gewarnt, dass man nicht mit der Oszi-Sonde (oder deren
Masseanschluss) das gleiche Stromnetz messen soll, von dem das Gerät die Energie
holt.
Irgendwo gäbe es dann eine Schleife, welche das Oszi beschädigen könnte.
(Also niemals die Sonde in die Steckdose stecken)

Ist da was dran oder war es ein versteckter Verkäufer für akkubetriebene Oszis ?

Entschuldigt die dumme Frage, aber ich möchte eine sehr teure Erkenntnis
vermeiden ;-)

Danke und Gruss
Philip


Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
Quoted text here. Click to load it

Natuerlich

Nein. Aber ein akkubetriebesen Oszi waere eine Loesung. Potentialgetrennte
Oszis sind zwar sonst auch kaufbar, aber teuer.

Quoted text here. Click to load it
vermeiden ;-)

Man /koennte/ Phase bloss mit dem Tastkopf messen, weil Masse ja vom
Geraet kommt. Will man Stoerungen zwischen Erdung/Null unterdrueckne,
kann man mit dem zweiten Kanal mit dem Tastkopf noch Null messen,
und auf der Anzeige beide Kanaele voneinader abziehen (subtrahieren)
lassen.

Aber das alles laesst du bitte jemanden machen, der sich damit auskennt.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
Philip schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Du mußt eine Sache wissen: Der Masseanschluß des Tastkopfes ist über das
Oszilloskop mit dem Schutzerde-Anschluß im Netzstecker verbunden.

Masse im Tastkopf, das ist z.B. die Krokodilklemme, oder auch die
Massefläche rund um die Tastkopfspitze.

Wenn Dir das klar ist, weißt Du auch, was passieren kann.

--
Cheers
Stefan


Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?

Quoted text here. Click to load it

Kurzschluß. Und wenn man den Schutzleiter entfernt, dann kann man sich
damit auch sebst oder jemanden anderen dabei umbringen.

mfG Ottmar

--
-ACHTUNG- Das Emailpostfach im Header ist für Spam und wird nicht geleert oder
eingesehen. Wer mich per Mail sicher erreichen will, der muß
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?


Quoted text here. Click to load it
Masseanschluss) das gleiche Stromnetz messen soll, von dem das Gerät die Energie
holt.

Was für eine Sonde meinst du? Eine Hall-Sonde?

Ansonsten gilt: Wer teure Meßgeräte benutzt, sollte von Elektrik schon
ein wenig Ahnung haben. Wenigstens die Grundlagen. Sonst: Lieber Finger
weg! Und ja: Oszilloskope sind i.A. mit Schutzerde verbunden.

Lars

PS: Deine Zeilenumbrüche sind defekt!

Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
Quoted text here. Click to load it
Masseanschluss) das gleiche Stromnetz messen soll, von dem das Gerät die
Energie holt.
Quoted text here. Click to load it

Doch, steck ruhig die Messspitze in die Steckdose, da passiert nichts.
Superpräzisionsmessungen darfst du nicht erwarten, wenn du so schludrig mit
der Masseverdrahtung umgehst. Aber überall ist ein Fünkchen Wahrheit drin.
Wenn du Messungen an einem Netzteil machen willst, lauert da eine grosse
Gefahr. Oft ist direkt hinter dem Netzstecker ein Filter, dahinter ein
Gleichrichter ein Elko und dann ein Transistor, ein Mosfet oder ein IC. Aus
Messtechnischen Gründen wäre es wünschenswert, den Minuspol des Elkos als
Bezugspunkt zu wählen. Wenn du aber die Masseklemme des Oszilloskops mit dem
Minuspol des Elkos verbindest, ist eine Diode des Brückengleichrichters
kurzgeschlossen, denn sie liegt mit einem Pol am Minuspol des Elkos und
damit an der Masse des Oszilloskops und mit dem anderen Pol liegt sie über
den Netzeingang des Netzteils an Masse (je eine Diode zur Phase und eine zum
Nullleiter). Wenn nun eine Diode im Brückengleichrichter kurzgeschlossen
ist, liegt eine andere Diode voll parallel zum Netz. Diese Diode wird den
Kurzschlussstrom deiner Netzleitung (mehrere 100A) nicht aushalten und einen
Kurzschluss bekommen. 2 Kurzgeschlossene Dioden hintereinander am Netz, das
ist nicht gut. Ob nun zuerst die Sicherung anspricht, oder ob sich eine
Klemme oder die Verdrahtung in einem Funkenregen auflöst, ist ab hier nicht
mehr definiert, die Masseklemme des Oszilloskops ist jedenfalls nicht
annähernd für solche Ströme ausgelegt. Mit einem Trenntrafo kann das nicht
passieren. Dann hast du auch nicht das Problem, dass die Masseleitung
Störungen in die Messung einleitet. EIN definierter Massepunkt, den DU
auswählst, mit kurzer Verbindung ist eine gute Voraussetzung für eine gute
Messung. 2 Massepunkte, einer von dir bestimmt und der andere mehr oder
weniger zufällig über den Schutzkontakt zum Sicherungskasten und von da
zurück über den Nulleiter zum Gerät, und dort wieder über die Entstörfilter
mit dem Nulleiter verbunden - das sind sehr schlechte Voraussetzungen für
präzise Messungen.

--
Wolfgang Horejsi



Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?

Quoted text here. Click to load it

Und bevor noch einer auf blöde Gedanken kommt, sollte man vielleicht
erwähnen, dass der Prüfling an den Trenntrafo gehört, und nicht das
Oszi.

Gruß
Gerd


Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?

Gerd Kluger schrieb ...
Quoted text here. Click to load it
das nicht
Nun lass mich nicht dumm sterben. Warum?
Der Effekt ist doch derselbe, kein Kurzschluss mehr.

Achso, und was tun wenn ich eine Steckdose messen möchte:-)

Gruss
Jürgen


Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
On Mon, 2 Feb 2004 20:01:45 +0100, Jürgen Kastens

Quoted text here. Click to load it


Möglicherweise, weil Du sonst das (gerade vom Schutzleiter getrennte)
Gehäuse Deines Oszis per Messleitung auf Phase legst.

Andererseits... Wenn Du den Prüfling trennst, und dann einen
unglücklichen Messpunkt per Messleitung auf Schutzleiter legst, kannst
Du damit ebenfalls hohe Spannungen am Gehäuse des Prüflings bekommen.

Gruß,
Michael.

Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
Michael Eggert schrieb ...
Quoted text here. Click to load it
vielleicht
das

Durch den Masseanschluss des Tastkopfes, oder auch über die
Tastkopfspitze?

Quoted text here. Click to load it
kannst

Also warum nun den Prüfling an den Trenntrafo?

Gerade fällt mir ein, man könnte ja auch beide Teile an den Trenntrafo
anschliessen. Oder hat das auch wieder einen Haken?

Gruß,
Jürgen


Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
On Mon, 2 Feb 2004 21:41:07 +0100, Jürgen Kastens

Hi!

Quoted text here. Click to load it


Ja, wenn Du den Masseanschluss an Phase klemmst.

Quoted text here. Click to load it

Ja, könnte auch. Du kannst Glück haben, und Dein Oszi hat einen
genügend hohen Innenwiderstand. Verlassen würde ich mich darauf nicht.


Quoted text here. Click to load it

Weil Du beim Prüfling sowieso vorsichtig sein musst. Mit zwei Fingern
von zwei Händen im Prüfling ist es leidlich egal, ob und wie Du
Trenntrafos hast. Also gleich Hände weg, wenn Spannung drauf ist.

Stell Dir vor, jemand anderes kommt hinzu. Bevor der in Deinen
Prüfling grabbelt, fragt er bestimmt dreimal, ob da Spannung drauf
ist. Aber rechnet er damit, von Deinem Oszilloskop gegrillt zu werden?


Quoted text here. Click to load it

Dann haben beide wieder gleiches Bezugspotential und wir sind wieder
ganz vorne bei Wolfgang Horejsis Antwort.

Gruß,
Michael.

Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
Hallo,


Quoted text here. Click to load it

Bei mir ist doch was passiert, es hat sofort der FI-Schutzschalter
der Wohnung ausgelöst.

Habe mir inzwischen einen Trenntrafo zugelegt.

MfG Klaus-Dieter Schön


Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
Klaus-Dieter Schön schrieb:
Quoted text here. Click to load it
Wenn du _nur_ die Meßspitze in die Dose steckst, sollte nichts passieren
(Vorraussetzuing: Dein Oszi hält 230V/50Hz grundsätzlich als
Eingangssignal aus - richtiger Meßbereich). Die 1..10MOhm bringen keinen
FI-Schutzschalter zum auslösen.(warum nennen den eigentlich inzwischen
etliche Leute in einer de. Gruppe "RCD"???) Wenn du aber die Masseklemme
irgenwo anklemmst, dann kann das böse werden.

Quoted text here. Click to load it

Besser so, ich bestelle auch gerade einen, da ich eine
Phasenanschnittsteuerung bauen muß.

Martin

Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
Quoted text here. Click to load it

Der löst aus, sobald eine Verbindung zwischen dem Neutralleiter und dem
Schutzleiter besteht und ein Verbraucher an dieser Leitung hängt. Das hat
ansonsten nichts mit dem Oszilloskop zu tun.

--
Wolfgang Horejsi



Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
Quoted text here. Click to load it

So, nachdem der helle Punkt vor den Augen fast verschwunden ist, das Pfeifen im
Ohr nachlässt und die Feuerwehr wieder abgerückt ist, kann ich glücklicherweise
erzählen was passiert ist:
Nicht viel!
Da waren wie erwartet Linien auf dem Oszi, genauer ein schöner Sinus bei Phase,
allerdings passte die Welle nicht ganz auf den Bildschirm.

Die Krokoklemme ist direkt mit dem Erdleiter des Oszi verbunden, wenn diese in
der Luft lässt, bezw. die vom Oszi bezieht, gibt es zwar ein schlechteres Bild
aber es knallt dafür nicht ;-)

Nun ist die Neugier gestillt und die geplagte Seele hat Ruhe.
Danke euch allen.

Gruss
Philip


Re: Mit Oszi Stromnetz gefahrlos messen (Masseschleife) ?
Quoted text here. Click to load it
Masseanschluss) das gleiche Stromnetz messen soll, von dem das Gerät die Energie
holt.
Quoted text here. Click to load it

So ist es.

Quoted text here. Click to load it
?

Sicher nicht. Er hätte aber der vollständigkeit auf einen
"Differenz-Tastkopf" hinweisen können. Mit einem für netzspannung
geeigneten, kann sehr wohl am netz "gespielt" werden. Selbstverständlich
unter beachtung....

Ein bauanleitung für solch einen tastkopf findet sich im Elektor 5/94.
S.12-16. Das layout findet sich auf seite 41-42.

Wenn es um den strom geht, wird eine strommeßzange eingesetzt. Auch das
ist ja ein tastkopf ;-)

Quoted text here. Click to load it
vermeiden ;-)

Da ist nichts zu entschuldigen. Und eine dumme frage ist das auch nicht ;-)
--
mfg horst-dieter



Site Timeline