Mikrowellenabstrahlung =?ISO-8859-1?Q?st=F6rt?= Digitalwaage

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo NG,

neulich zu Besuch bei meiner Schwiegermutter hab ich ein merkwürdigen
Phänomen entdeckt: Wenn man eine (batteriebetriebene) Digitalwaage nicht
weiter als 1-1,5m von der Mikrowelle entfernt hinstellt, anstellt und
nichts drauflegt, zeigt sie brav 0g an. Wenn nun die Mikrowelle
angeschaltet wird, fängt die Anzeige an zu "wackeln", so um +-5g. Die
Anzeige "wackelt" auch nur, solange das Magnetron aktiv ist (also wenn ich
die Wattzahl herunterdrehe eben 10 Sekunden wackel, 10 Sekunden still und
so weiter).

So wirklich konnte ich mir das nicht erklären. Ich denke zwar schon, dass in
der Waage ein empfindlicher Messverstärker eingebaut sein muss, aber darf
eine Mikrowelle das derart beeinflussen? Welche Strahlung tritt da aus? Ich
nehme an, wenn das ein Mikrowellenleck wäre würde man das merken (Schmerz,
Verbrennungen, Erblindung und so weiter), oder täusche ich mich? Wie kann
ich das einigermaßen Laienhaft messen (Oszi bis 50MHz) und beurteilen, wie
"normal" oder gefährlich das ist?

Was sind für Mikrowellen eigentlich Grenzwerte? Taugen die billigen Geräte,
um die Mikrowellenstrahlung zu detektieren überhaupt was (ich denk die
funktionieren nur passiv, oder?)?

Viele Fragen, ich bin mir sicher dass mir jemand weiterhelfen kann. Wo hier
doch alle HF und Elektronikspezialisten vereint sind ;-) Würde mich freuen.

Viele Grüße
Johannes

Re: Mikrowellenabstrahlung stört Digitalwaage

Quoted text here. Click to load it

Das wird eher das 50Hz Wechselfeld der 230V sein.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Mikrowellenabstrahlung =?iso-8859-1?Q?st=F6rt?= Digitalwaage
MaWin schrieb:
Quoted text here. Click to load it
Wenn es die Störstrahlung des Trafos ist, dann würde ev. ein anderes
Gerät mit möglichst kräftigem Trafo (NF-Verstärker) oder Motor
(Staubsauger) ähnliche Störungen verursachen. Vielleicht kann der OP das
mal testen.

Martin

Re: Mikrowellenabstrahlung =?ISO-8859-1?Q?st=F6rt?= Digitalwaage

Quoted text here. Click to load it

Werde ich mal beim nächsten Besuch (Wochenende).

Viele Grüße
Johannes

Re: Mikrowellenabstrahlung =?ISO-8859-1?Q?st=F6rt?= Digitalwaage

Quoted text here. Click to load it

Tatsächlich. Ich hab das Ding mal auf nen Staubsauger gestellt (nicht fragen
wie meine Schwiegereltern geguckt haben), und die Anzeige "wackelt" auch.
Also kein Grund zur Sorge.

Danke an Alle für die ausführlichen Antworten!

Johannes

Re: Mikrowellenabstrahlung stört Digitalwaage
On Tue, 20 Jan 2004 22:22:34 +0100, Johannes Bauer
Quoted text here. Click to load it
Möglichkeiten:
- mechanisches Gewackel ;-)
  (Nochmal: Bitte keine Katzen in der Mikrowelle trocknen
   und danach den Gerätehersteller verklagen ;-/
- direkter Einfluß der 50 Hz
- durch Netzspannung modulierte Mikrowellen-Streustrahlung

Letztere kann sich auch bei geringer Leistung durchaus irgendeinen
PN-Übergang suchen und daran gleichgerichtet die sehr empfindliche
Brücken-Messschaltung stören. Dadurch, dass das Magnetron vom Netz
gespeist wird, ist die Streustrahlung mit 50 Hz (IMHO typischerweise
Verdopplerschaltung, daher keine 100Hz) amplitudenmoduliert und
auch zu einem gewissen Grad frequenzmoduliert.

Der Effekt ist auch vom GSM Handy neben dem Festnetztelefon/Radio
bekannt, beim Anruf hört man das TDMA Framing im Festnetztelefon.

Es gibt zwar EMV Vorgaben für die Störfestigkeit, diese gelten im
Prinzip auch für Wagen (3V/m sollte das Ding aushalten, davon
ist ein normaler Mikrowellenofen außerhalb der Schirmung weit weg),
allerdings ist es eine Frage, was der Wagenhersteller für seine Geräte
unter einer Störung versteht. In der Praxis findet sich fast immer
irgendein PN Übergang in einem Halbleiter, der für solche Gags gut
ist.

Quoted text here. Click to load it
Die reinen Breitbandgeräte sind nicht besonders gut,
frequenzselektiv misst es sich besser.
Mit einem Spektrumanalysator läßt sich die Abstrahlung eines
Mikrowellenofens gut sichtbar machen, sie liegt leistungsmäßig in der
Region anderer häuslicher Quellen im 2,4 GHz ISM Band.
In dieser Leistungsklasse ist sie unproblematisch, das
Thema ist mittlerweile ziemlich gegessen, siehe SSK und
Interphone Studie.

Gefährlich wird es hingegen bei Defekten, wie Betrieb bei
offener Schirmung (Tür) etc., damit ist bei 600W nicht zu
spassen, denn die Mikrowellenstrahlung soll ja Essen kochen
können, und das sind halt gemeinhin organische Stoffe ...

Gruß Oliver

--
Oliver Bartels + Erding, Germany + snipped-for-privacy@bartels.de
http://www.bartels.de + Phone: +49-8122-9729-0 Fax: -10

Re: Mikrowellenabstrahlung stört Digitalwaage
Quoted text here. Click to load it
Das täuscht. Es gibt noch jede Menge freier Frequenzen z.B. im 5,8GHz-
Bereich und höher, die heute manges preiswerter Produkte noch nicht
flächendeckend belegt sind.

Quoted text here. Click to load it
Die Idee ist erstmal garnicht so dumm! Allerdings gäbe es dann nur
1 "HF-Kanal", auf dem dann 24 TDMA-Kanäle bzw. 12 Verbindungen Platz
haben.
Und Infrarot braucht nicht grundsätzlich "Sichtverbindung", Reflektionen
an Decken und Wänden funktioniert bei ausreichender Übertragungsreserve
problemlos - bei der hohen Datenrate, die bei DECT nötig ist, stößt
man da aber schnell an physikalische Grenzen.
Deshalb glaube ich kaum, dass jemand auf die Idee kommt, bei knapper
werdenden Frequenzen wieder auf IR umzusteigen - dann wird wohl eher
eine Erweiterung des DECT-Bereichs kommen - oder "DECT 5800". ;-)

Thomas.

Site Timeline