Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Ich möchte folgendes Problem lösen: Ich betreibe ein
Modellsegelflugzeug als Kameraflieger. Als Batterie für die zwei
verwendeten Servos im Segelflieger und für die 2 Auslöser habe ich
eine 4-zellige 4,8V NiCd Batterie mit 1700mAh von Sanyo. Als Kamera
verwende ich eine Aipteck Mini Pencam Plus. Da sie eine sehr hohe
Stromaufnahme hat (220mA) und ich nach 30 Minuten Fotoflug die
Batterien wechseln muss (2x1,5V Alkaline), will ich die
Stromversorgung der Kamera über das Bordnetz des Segelfliegers laufen
lassen. Dazu benötige ich allerdings eine einfache, vor allem jedoch
leistungssparende Schaltung, um die Spannung des Empfängerakkus für
die Kamera zu verkleinern. Der Akku hat vollgeladen 5,25 V und ich
betreibe ihn bis ca. 4,8 V. Danach lade ich nach. Die Kamera
funktioniert bei einer Spannung von 3 - 2,6V. Es müsste also eine
Schaltung her, die ich mit einfachen Elektronikschrottkomponenten
bauen kann, die die Spannung an der Kamera fast konstant hält und
selber keine Leistung frisst. Das sind zwar gleich drei Wünsche auf
einmal, aber erfahrene Elektronikexperten können mir da sicherlich
helfen.

Danke im Vorraus

Dirk

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?

Quoted text here. Click to load it

Funktioniert die Kamera wirklich nur bis 2,6 V? Ganz sicher?

Quoted text here. Click to load it
      ^^^^^^^^^^^^
Das gibt es nicht!

Quoted text here. Click to load it

Klingt nach Schaltregler. Eine Schaltung verbrät aber immer Energie und
hat dennoch ein Eigengewicht. Auch finde ich es sehr kritisch, den
wertvollen Strom für Empfänger und Servos für Zusatzgeräte mit hohem
Energieverbrauch zu nehmen. Könntest du vom Gewicht her nicht einfach
zwei Mignonzellen von Sanyo rein knallen? Bei NiMH wären das auch ca.
1700 mAh, bei dieser Strombelastung wohl etwas weniger.

Lars

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?
Quoted text here. Click to load it

Daran habe ich auch schon gedacht. Die NiCds oder die NiMhs haben aber
nur 1,2 Nennspannug, sodass ich insgesamt auf 2,4 nenn komme. Nach der
Halben Laufzeit der NiMhs sind die wohl dann soweit und dann geht die
Kamera aus. ich könnts mit dreien probieren, aber is halt zuviel.
Danke für das Posting - muss mal noch e bissel basteln...

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?

Quoted text here. Click to load it

Ein 3/4 voller NiMH von Sanyo hat ca 1.35 V. Unter 1.2 V im Leerlauf
kannst du die Zelle als leer betrachten. Es kommt also wirklich darauf
an, wie weit der Akku durch die 220 mA zusammenbricht und bis zu welcher
Spannung genau die Kamera noch funktioniert. Die Vorstellung, daß ein
Akku eine Leerlaufspannung und Entladekurve ähnlich einer
handelsüblichen Batterie habe, liest man immer wieder, sie ist aber
falsch! Siehe oben.

Das Argument von Olaf Betz wäre im Falle des Schaltreglers natürlich
auch zu prüfen. Und zwar bei verschiedenen Eingangsspannungen und
Lasten.

Gruß Lars

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?
Quoted text here. Click to load it

Wer hat dir denn diese Zahlen nach oben geschoent ?
Messfehlerbehaftetes Digitalmultimeter ?
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?

Quoted text here. Click to load it

Das Bauteil heisst Schaltregler. Man kann den so bauen, das er
bei 3V/220mA nur 140mA aus 5V benoetigt, aber nicht mit:

Quoted text here. Click to load it

Im Elektronikschrott findet sich wohl nur ein MC34063, mit dem man
das bauen koennte (siehe Datenblatt bei www.onsemi.com, inklusive
Platinenlayout und Bauteilberechnung), aber der hat keinen so
hohen Wirkungsgrad.

Ein (besserer, teurer, wohl nicht im Elektronikschrott drin) LT1174
(Datenblatt mit Schaltplan und MSCAD Berechnungsprogramm bei
www.linear.com) braucht schon 193mA aus 5V. Da kann man gleich einen
(low drop) Linearregler nehmen (was dein Elektronikhaendler gerade
da hat, z.B. LD1117-3.3, das ist zumindest die einfachste Schaltung)

Denn einen hocheffizienten TPS61irgendwas (www.ti.com) will man dir
unter deinen Rahmenbedingungen nicht andrehen.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?

 >Im Elektronikschrott findet sich wohl nur ein MC34063, mit dem man

In Elektronikschrott habe ich den interessanterweise noch nie
gefunden. (Vielleicht wird er ja nie zu schrott? :-)

Dafuer faellt in meiner Firma schonmal oefters eine Platine mit dem
LM2575T-5.0 ab. Schrott ist also auch nicht mehr das was er mal war.

Olaf


--
D.i.e.s.S. (K.)

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?

Quoted text here. Click to load it

den MC34063 würde ich nicht im RC-Modell einsetzen, weil die Frequenz
der Oberwellen nicht richtig gesteuert werden kann.

Dem OP würde ich außerdem _gar nicht_ empfehlen, einen Schaltregler im
Modell einzusetzen, weil er nicht weiß, wie man das störarm aufbauen
kann.

Außerdem rentiert es sich kaum.

Servus

Oliver
--
Oliver Betz, Muenchen

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?
Quoted text here. Click to load it
Vom MC34063 habe ich eh abgeraten wegen Wirkungsgrad, man muesste ja
schon mit externem PNP arbeiten um ihn ueberhaupt zur Mitarbeit
ueberreden zu koennen. Das Stoerspektrum (25kHz Schaltfrequenz,
250kHz klingeln, 750kHz Oberwellen) reicht aber kaum bis 27/35/40MHz
der Fernsteuerung.

Quoted text here. Click to load it
Was ich eigentlich versucht habe gar mit Zahlen darzustellen, oder ?
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?

[MC34063 im RC-Modell]

Quoted text here. Click to load it

die sind wahrscheinlich auch nicht das Problem, sondern die ZF. Die
meisten Empfänger sind Einfachsuper.

Ansonsten sollte mein Posting nur eine zusätzliche Warnung sein, und
keine Kritik an Deinem.

Servus

Oliver
--
Oliver Betz, Muenchen

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?
Oliver Betz schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Da liegst du vollkommen richtig, die meisten Empfänger sind nicht
besonders einstrahlfest, gerade auf der 1.ZF. Ich hab schon
Schaltregler-BEC entworfen, ist gar nicht so einfach sowas genügend
ruhig zu bekommen, ohne Spek hat man eigentlich keine Chance.


Gruß Dieter

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?
Hi,
Quoted text here. Click to load it

Schaltregler im FERNGESTEUERTEN Segelflugzeug?
Ich denke, das ist nichts für Anfänger.
Die Empfangsreichweite für die Steuerung des Seglers könnte übel
darunter leiden.

Michael


Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 auf 3 Volt?

 >lassen. Dazu benötige ich allerdings eine einfache, vor allem jedoch
 >leistungssparende Schaltung, um die Spannung des Empfängerakkus für
 >die Kamera zu verkleinern. Der Akku hat vollgeladen 5,25 V und ich
 >betreibe ihn bis ca. 4,8 V. Danach lade ich nach. Die Kamera
 >funktioniert bei einer Spannung von 3 - 2,6V.

Es gibt bergweise Schaltregler die 5V runter auf 3.3V regeln. Wirf mal
einen blick auf Maxim.

 >Es müsste also eine
 >Schaltung her, die ich mit einfachen Elektronikschrottkomponenten
 >bauen kann,

Wenn du Glueck hast kannst du die benoetigten Teile auf einem
Motherboard finden.

 >selber keine Leistung frisst. Das sind zwar gleich drei Wünsche auf
 >einmal, aber erfahrene Elektronikexperten können mir da sicherlich
 >helfen.

Ein bisschen Erfahrung brauchst du aber da es bei solchen Schaltungen
auch auf das Platinenlayout/Aufbau ankommt.

Am einfachsten waere es wenn du ein altes Board findest wo der Regler
als eigene kleine Platine ausgefuehrt war. (486?) Ansonsten muesstest
du die Teile (SMD) von einem Motherboard abloeten koennen. Dann
besorgst du dir das Datenblatt und schaust nach ob es eine
Schaltungsvorschlag gibt und baust das Teil mit den anderen Teilen
(Leistungstransistor/Spule/Elko) von deinem Motherboard erneut auf.


Aber Achtung, es gab durchaus auch Board wo die 3.3V linear geregelt
wurden. Eine solche Schaltung ist viel einfacher, aber nicht das was
du willst.

Olaf

--
D.i.e.s.S. (K.)

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 a
snipped-for-privacy@criseis.ruhr.de (Olaf Kaluza)  schrieb am 28.12.03:


Quoted text here. Click to load it

Es gab 486er mit 3,3V? Wozu?


ciao, Dirk

--
|      Akkuschrauber-Kaufberatung and AEG-GSM-stuff       |
|   Visit my homepage:   http://www.nutrimatic.ping.de/ |
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 a

 >Es gab 486er mit 3,3V? Wozu?

Ich glaub der 486/133 lief damit wenn mich mein altersschwaches
Gedaechtnis nicht taeuscht.

Olaf



--
D.i.e.s.S. (K.)

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 a
Quoted text here. Click to load it

486DX4-100 und diverser Kram von Cyrix und AMD.

 Gerrit

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 a
snipped-for-privacy@laosinh.s.bawue.de (Gerrit Heitsch)  schrieb am 29.12.03:


Quoted text here. Click to load it
  ^^^^^^^^^^
Glaube ich kaum. Den hatte ich selbst in meinem alten 386er AT-Gehaeuse,  
der kannte keine 3,3V.


ciao, Dirk

--
|      Akkuschrauber-Kaufberatung and AEG-GSM-stuff       |
|   Visit my homepage:   http://www.nutrimatic.ping.de/ |
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 a

Quoted text here. Click to load it

Meiner hier (der im Linux-Rechner steckt, der mir u.a. als news-Server
dient) benötigt definitiv 3,3V und läuft damit wunderbar stabil und so
kühl, dass er mit einem einfachen Kühlkörper ohne Lüfter auskommt.
Wenn ich mich recht erinnere, gab es sogar 486DX2-66 für 3,3V. Denn
selbst beim i486 wurde die Verlustwärme schon lästig bis problematisch.
Deshalb wurden genau zu der Zeit, als die "höher" getakteten i486 in
größeren Stückzahlen zum Einsatz kamen, auch die Prozessorlüfter populär.



Grüße,

Günther

Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 a

Quoted text here. Click to load it

Genau so ist es. Von Intel gab's den DX2-66 und den DX4-100 in zwei
Varianten, eine mit 3,3V, eine mit 5V. Bei den anderen damaligen
Anbietern (AMD, Cyrix, IBM, UMC) gab's den DX2-66 ebenfalls mit 3,3 und
5V, ab dem DX2-80 aufwärts gab es sogar nur noch 3,3V.

Kann man übrigens an MoBo-Handbüchern dieser Zeit sehr schon
nachvollziehen. Ein 486er-Board der späten Generation (mit VL- oder
PCI-Bus) CPU-mäßig richtig zu konfigurieren, war schon eine halbe
Wissenschaft, denn die Dinger unterstützten so ziemlich alles mit einer
4 in der Typenbezeichnung der CPU. Jumperbänke mit 20 oder mehr Jumpern
waren die Folge.


Re: Schaltung zur leistungssparenden Begrenzung einer Spannung von 5 a
guenther snipped-for-privacy@despammed.com (Guenther Dietrich)  schrieb am 29.12.03:


Quoted text here. Click to load it

Aha. Komplettspannung nur 3,3V, das ist was anderes (obwohl ich mich auch  
daran nicht mehr wirklich erinnern kann). Ich habe jetzt gedacht, er  
braeuchte fuer irgendwas spezielles noch zusaetzlich 3,3V.


ciao, Dirk

--
|      Akkuschrauber-Kaufberatung and AEG-GSM-stuff       |
|   Visit my homepage:   http://www.nutrimatic.ping.de/ |
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.

Site Timeline