Omron latching Relais am ATMega

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo,
Ich möchte eine Reihe von Omron latching Relais (G6H) an einen ATMega8
anschließen. Diese Relais behalten ja ihren letzten Zustand bei wenn die
Betriebspannung abgeschaltet wird. Wenn ich jetzt aber die Spannung
wieder zuschalte, wie versetzte ich die Relais wieder in einen
definierten Zustand? Dazu kann ich per google und auch auf den Seiten
von Omron nichts finden.

Danke für Antworten
Wolf
--
http://www.dl2wrj.de


Re: Omron latching Relais am ATMega
Wolf-Ruediger Juergens schrieb:
Quoted text here. Click to load it
Falls das keine Stromstoßschalter (Toggle Funktion) sind, dann setzt du
sie halt in der Power On Reste Routine in den gewünschten Zustand. Wenn
es Stromstoßschalter sind, dann brauchst du einen Rückmeldekontakt.

Martin

Re: Omron latching Relais am ATMega
Martin Lenz schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Sind ganz normale, bistabile Relais. Gibts (wie üblich) mit einer oder
zwei Spulen.


Gruß Dieter

Re: Omron latching Relais am ATMega
Quoted text here. Click to load it

Und wie setzt man die zurück? bzw auf einen definierten Zustand?

Gruß Wolf
--
http://www.dl2wrj.de


Re: Omron latching Relais am ATMega
Wolf-Ruediger Juergens schrieb:

Quoted text here. Click to load it

An anderer Stelle schriebst du, dass deine nur eine Spule haben, das ist
für die Ansteuerung mit uC nicht gerade praktisch. Schau mal in den FAQ
nach 'Vollbrücke'.


Gruß Dieter

Re: Omron latching Relais am ATMega
Quoted text here. Click to load it
Ach was, bloss einen Kondensator in Reihe, dann reicht ein HI/LO
am uC-Power-Ausgangspin.

(Ich frage mich allerdings, warum er die Relais in einen definierten
Zustand zurueckschalten will. Dazu haette es keiner teuren bistabilen
bedurft. Eher sollte der uC mitbekommen, wie das Relais steht, das
kann man natuerlich vom geschalteten Stromkreis her ermitteln,
je nach dem was dran haengt.
Sonst notfalls die letzte Relaiseinstellung ins EEPROM schreiben.]
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Omron latching Relais am ATMega
Quoted text here. Click to load it

Das war Klasse, genau diese Anregung hat geholfen, Vielen Dank!

Quoted text here. Click to load it

Es geht um einen automatischen Antennentuner. Jeweils 8 Induktivitäten
und 8 Kondensatoren werden in Reihe geschaltet und je nach Messung der
reflektierten HF wird die Dimensionierung des T-Glieds vom AVR ermittelt
und eingestellt. Danach soll alles in den Schlafmodus geschaltet werden.
Deshalb die latching Relais. Ich muß aber genauso jede beliebige
Kombination auch definiert einstellen können. Darum der definierte
Anfangszustand.

Gruß Wolf
--
http://www.dl2wrj.de


Re: Omron latching Relais am ATMega

Quoted text here. Click to load it

Ja und ?

Quoted text here. Click to load it

Braucht man dazu nicht. Einfach Impulse an alle 8 (16?) Relais
schicken. Das, was schon da war, bleibt dort, die, die anders
waren, werden umgeschaltet.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Omron latching Relais am ATMega
Quoted text here. Click to load it

Du meinst, ich kann eine H/L Flanke an alle Ausgänge schicken dann
stellt sich Zustand X ein schicke ich eine L/H Flanke dann Zustand Y?

Gruß Wolf

--
http://www.dl2wrj.de


Re: Omron latching Relais am ATMega
Wolf-Ruediger Juergens schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Ja, so meint Manfred das. Geht aber nur wenn die vom Elko übertragene
Energie ausreicht um das Relais umzuschalten, mit 220uF könnte es bei
der 5V-Version gerade so reichen (so du den uC mit 5V versorgst und der
Ausgang genügend niederohmig ist).


Gruß Dieter

Re: Omron latching Relais am ATMega
Quoted text here. Click to load it

Aeh, nein.

Beim VORIGEN Posting...

Quoted text here. Click to load it

...schaltet man das Relais mit solchen Impulsen.

Wenn allerdings der uC dazwischen PowerDown macht, kann man nicht
sicherstellen, ob das nicht als Schaltimpuls durchgeht (oder beim
Wiedereinschalten). Dann besser je eine Relaisspule zwischen 2
Ausgangspins (wenn die denn genug Strom liefern, oder eben 2 H-Bruecken).
Dann kann man ein Relais gezielt EIN oder AUS schalten. Und wenn es
schon AUS war,bleibt es AUS, auch wenn man noch einen AUS Impuls
hintergeagt. Ebenso wenn es EIN war und noch ein EIN Impuls kommt.

Mein Problem: Ich weiss absolut nicht, wo denn das Problem von deiner
Aufgabe ist. Schon beim ersten Posting. Ich wuesste nicht, WOZU man
sich merken sollte, welchen Zustand die Relais haben. Wenn man sie in
einen bestimmten Zustand schalten will, tut man das eben.

Vielleicht ist es folgendes:

Wie schlatte so ein Relais ?  
+ --SSS-- -  schaltet EIN, - --SSS-- + (also anders gepolt) schaltet AUS ?
Oder wie ein Stromstosschalter ?
Bei jedem + --SSS-- - schaltet es UM ? (und anders polen aendert nichst).
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Omron latching Relais am ATMega

Quoted text here. Click to load it

Genau so schaltet es.
Ich weiß also nicht nach dem Einschalten wie die jeweiligen Kontakte
stehen. Demzufolge kann ich auch keine bestimmte Kombination auswählen.
Es sei denn ich opfere 2 I/O Ports pro Relais. Deshalb dachte ich ja ich
könnte mit dem Kondensator in Reihe quasi das umpolen realisieren. Gebe
ich H auf den Port habe ich quasi eine L/H Flanke die alle Relais die
mit + am Port hängen schalten bzw falls schon in der Lage nichts tun.
Schalte ich den Port auf L wird der C in den Port entladen und der
andere Zustand stellt sich ein. Die C's müssen natürlich klein sein
damit sie nicht den Port killen.
In einem ähnlichen Projekt, wo ich jedoch nur die Schaltung kenne,
werden die Relais mit jeweils 10nF in Reihe und jeweils 10nF parallel
beschaltet.

Gruß Wolf
--
http://www.dl2wrj.de


Re: Omron latching Relais am ATMega
MaWin schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Für die 5V-Typen: 4Vmin, 250R, 0,1H, 3ms. Das wird schon wegen der
Spannung knapp, da bleiben gerade mal 1V für die beiden MOSFETs und das
bei 16mA.


Gruß Dieter

Re: Omron latching Relais am ATMega
Ich werde das jetzt einfach mal praktisch erproben. Über das Ergebnis
kann ich ja hier berichten. Danke an alle für die Tipps.

Gruß Wolf
--
http://www.dl2wrj.de


Re: Omron latching Relais am ATMega
Quoted text here. Click to load it

Na ja, so schlecht klingt das aber nicht (ich schrieb ja PowerPins).
0.016*0.016*0.1H = 0.0000256 / 4 * 4 = 1.6uF also sollten 4.7uF
(leider bipolar) ausreichen. Ob aucb 1uF asreicht ?
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Omron latching Relais am ATMega
Hallo,
Manchmal ist es einfacher als man denkt ;-)
Nach langem Überlegen habe ich die Lösung gefunden. Diese geht natürlich
nur bei mehreren Relais, wie in meinem Fall. Alle Relais gehen jeweils
zu einem auf Push-Pull programmierten Ausgang, der andere Anschluß des
Relais wird miteinander verbunden. Um nun 1 Relais definiert zu schalten
wird der entsprechende Pegel an den Portausgang gelegt und die übrigen
werden auf das entgegengesetzte Potential geschaltet. Da sich der Strom
über die übrigen Relais aufteilt können sie nicht schalten und bleiben
in ihrem Zustand. Nach der Pulszeit kann man dann alle Pins auf gleiches
Potential setzen, oder den Port sogar tristate schalten.

Gruß Wolf
--
http://www.dl2wrj.de


Re: Omron latching Relais am ATMega

Quoted text here. Click to load it

Schalte doch den gemeinsamen Relaisanschluss an einen zusätzlichen
Portpin (COMMON), und dann schalte die Pins der gerade nicht zu
schaltenden Relais auf Eingang.
Damit kannst du dann jedes Relais einzeln gezielt schalten. (mit dem
COMMON-Pin und dem jeweiligen Relais-Pin).
Diese Reihenschaltung 7/8 auf 1/8 hat den Nachteil von zusätzlichen
Spannungsverlusten (schriebest du nicht, das es schon knapp ist?)
und funktioniert vermutlich auch erst mit den 8 Relais gerade so sicher
;-).

M.
--
Bitte auf snipped-for-privacy@pentax.boerde.de antworten.

Re: Omron latching Relais am ATMega
MaWin schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Weder noch, du hast den ESR der Spule (und des Kondensators) vergessen.
Auch den Spannungsabfall an den MOSFETs könnte man sinnvoller mit ihren
Rds(on) berücksichtigen.


Gruß Dieter

Re: Omron latching Relais am ATMega
Quoted text here. Click to load it

Danke werde ich tun.

Gruß Wolf
--
http://www.dl2wrj.de


Re: Omron latching Relais am ATMega
Quoted text here. Click to load it

Es sind bistabile Relais mit einer Wicklung und 2 UM.
Und wenn ich keinen Rückmeldekontakt habe?

Gruß Wolf
--
http://www.dl2wrj.de


Site Timeline