MJW16018 - suche funktionalen Ersatztyp - Page 2

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Re: MJW16018 - suche funktionalen Ersatztyp
Dieter Wiedmann schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Ich bilde mir ein, daß der OP Rechteckwandler ausgeschlossen hätte...
 
Quoted text here. Click to load it

Ich auch nicht :-) aber mit RC ist er wohl leicht mal einen Halbton
(12te Wurzel aus 2 = 1,059) danben, und bevor ich einen hochstabilen LC
Oszillator designe, würde ich einen Quarz nehmen.

Quoted text here. Click to load it

Dann braucht er einen größeren Elko um den Rippel auf ein tolerierbares
Maß zu drücken.

Quoted text here. Click to load it
Das stimmt schon, aber ein Linearregler bei  >100V und einigen zig Watt
gefällt mir halt nicht :-)
Vielleicht könnte man ja einen PFC artigen Step Up Wandler vorschalten,
den man aber nicht als PFC betreibt, sondern als Vorregler...

Oder das ganze doch mit Rückkoplung - ist dann ein Class D PWM
Verstärker, der den 60Hz Sinus nachbaut - oder sind wir da wieder beim
Ursprünglichen Konzept des OP?

man sieht schon, irgendwo muß man den Rippel aktiv oder passiv
bekämpfen...

Martin

Re: MJW16018 - suche funktionalen Ersatztyp
Quoted text here. Click to load it

So genau war das 60Hz Netz nie.

(Schon gar nicht bei Generatorbetrieb auf'm Festival :-).

Aber per Quartz sind +/-0.025% auch kein wirkliches Problem.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx.net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: MJW16018 - suche funktionalen Ersatztyp
Quoted text here. Click to load it



Generatorbetrieb ist fuer Hammondorgeln immer der Horror. Aber dafuer werden
auf bevorzugt Frequenzwandler eingesetzt. Ich hab' frueher mit unserer
Band "Spirit of Sound" ( Duesseldorf 1969) auf 'nem Rheindampfer gespielt mit
meiner Hammond - nichtsahnend, damals - was mich da erwartet.

Es war unmoeglich. Ein glatter Ausfall der Orgel, weil staendig 1/2 Ton zu hoch
oder zu tief.

Quoted text here. Click to load it

--
Chris Christoph P. U. Kukulies kukulies (at) rwth-aachen.de

Re: MJW16018 - suche funktionalen Ersatztyp
Quoted text here. Click to load it

Was spricht eigentlich dagegen mitsamt der Orgel gleich noch einen
12->115V
(Sinus)Wechselrichter zu importieren? Wenn das Ding nicht
Quarzstabilisiert
ist kann man das sicher irgendwie nachrüsten.

Georg

Re: MJW16018 - suche funktionalen Ersatztyp
Christoph Kukulies schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Ich wollte eine µC freie Lösung vorschlagen, da ich selbst nicht gerne
programmiere und FPGA/µC Firmware immer dem Kollegen überlasse. Ich
wusste jetzt nicht ob du hier gerne einen µC verwendest, gerne
programmierst, oder einen solchen Kollegen zum delegieren hast :-)
Quoted text here. Click to load it

Naja, Schalt/PWM Technik macht auch leicht Einstreuungen, wenn man nicht
aufs Design/Layout, etc. aufpasst. Ein 50/60Hz Ringkerntrafo macht nicht
viel Streufeld.

Quoted text here. Click to load it

Wir würden ihn auch nicht mehr nehmen, macht wie beschrieben nicht
alles, was das Datenblatt verspricht. Für unseren Spannungsbereich (24V)
haben wir uns jetzt die STA500 von ST angesehen, aber noch nicht
ausprobiert.

Quoted text here. Click to load it

Nein, das ist ein _h_orizontal _o_utput _t_ransistor also Zeilendstufe
für Fernseher, NPN, Bipolar. MOSFETs gibts von IRF, Infineon (BUZ...,
Coolmos), ST,... aber ich habe jetzt keine Typen parat - einfach nach
Hersteller selection Guide und Strom/Spannung/Leistung schauen, dann mit
dem katalog des bevorzugten Lieferanten vergleichen. Oder zuerst dort
schauen und dann Datenblätter laden.

Quoted text here. Click to load it


 Du kannst ja den 8R Sinus-DAC nehmen, dann brauchst du keine Tabelle
sondern nur einfache Schiebeoperationen - geht nur, wenn dein µC echte
CMOS Ausgänge hat - zB AVR (kein 8051).
Oder du machst gar keinen DAC, entnimmst die Pulslänge einer Tabelle,
misst die momentane Zwischenkreisspannung mittels ADC, korrigierst die
Pulslänge (Puls = Tabellenwert * 160V/ momentane Zwischenkreisspannung)
und gibst den Wert auf den PWM Timer. Vorteil: du ersparst dir die
gesamte Rückkopplung und Dreieck + Komparator.
Im Elektor war mal ein 3 Phasenfrequenzumrichter für Motorbetrieb auf
Basis eines 80C535, der hat die 3fache 5kHz PWM auch selbst gerechnet,
allerdings ohne Korrektur für die Zwischenkreisspannung. Der Rippel
wurde hier einfach als hinreichend klein angenommen (ausreichende
Zwischenkreiselkos).
Quoted text here. Click to load it

Das ist schon ein Spannungsverdoppler. Ich meinte einen
Vollbrückengleichrichter (4 Dioden), aber den Ladeelko auf 2
Seriengeschaltete (brauchen dann auch nur 200V können) aufgeteilt. So
wird es meist im PC Netzteil gemacht (wegen der 110V umschaltbarkeit).
Du hast dann gleich +/- 160V für deine Endstufe. Mit Halbbrücke meinte
ich die 2 Schalttransistoren. Also "links" 2 Elkos in Serie, "rechts" 2
SchaltMOSFETS, zwischen den beiden Mittelpunkten ist "quer" der Motor
als Last angeschlossen, ggf mit vorgeschaltetem LC Filter

Martin

Re: MJW16018 - suche funktionalen Ersatztyp
Quoted text here. Click to load it



Auch eine nette Idee. Da kommt mir dann noch die Brückenschaltung
für Endverstärker in den Sinn, zwei gegentaktig laufende PP Endstufen,
und die Last zwischen den Ausgängen.

Dann käme man wieder mit einer singulären Spannung 1x160 V aus und
könnte einen Brückengleichrichter (ripple) verwenden.

--
Chris Christoph P. U. Kukulies kukulies (at) rwth-aachen.de

Re: MJW16018 - suche funktionalen Ersatztyp
Christoph Kukulies schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Das wäre eine Vollbrückenendstufe.
Quoted text here. Click to load it

Da brauchst du vorher einen Trafo 230VAC auf 115VAC (RMS -> ca.160V_peak
-> ca. 160VDC).

Quoted text here. Click to load it
Du sollst eh einen Brückengleichrichter verwenden (320VDC, aber der
Ladeelko wird auf 2 gleiche seriengeschaltete aufgeteilt (2*160VDC),
sodaß du deren Mittelpunkt als Bezugsmasse nutzen kannst (+/- 160VDC).

Martin

Site Timeline