Conrad ChargeTerminal 2500

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Hallo,

ich habe seit einigen Tagen das Ladegerät Conrad Chargeterminal 2500, um
meine selbstgefertigten
Akkupacks (hauptsächlich in Verwendung für Funkgeräte und Zubehör) zu laden.
Bisher hatte ich immer
mit einem selbstgebauten Ladegerät gemaess dem ELV Bausatz mit dem Temic-IC
U2402B geladen, was auch
sehr gut funktionierte, jedoch keine INformationen ueber Kapazität und
Wirkungsgrad geboten hatte.
Bin bisher auch ganz zufrieden mit dem Gerät und die Endabschaltung scheint
auch sauber zu funktionieren. Ich habe
nicht das Gefühl, dass es zu einer Überladung der Akkus kommt.
Was mich interessiert: Das Ladegerät hat verschiedene LAdeprogramme:
1. Automatisch (Ladestrom wird dem Akku angepasst)
2. I (Ladestrom wird fest vorgegeben)
3. U,I,C (auser dem Ladestrom wird die Lade-Endspannung und Kapazität des
Akkupakcs vorgegeben, je nachdem ob die Abschaltspannung
oder die Ladekapazität erreicht wurde, wird die LAdung beendet)
4. U,I,T(statt dem Kriterium der Akkukapazität wie bei 3., wird hier die
maximale LAdezeit angegeben).

Bei Programm 3 und 4 ist klar, wann die Ladung beendet wird. Worueber ich
keine INformation finde, sind die Kriterien,
nach denen ein Akku in den Ladeprogrammen 1 und 2 als voll erkannt wird. Es
scheint zu funktionieren, aber wie wertet das Ladegerät aus, wann der
Akku vollgeladen ist? Geht das nach -DeltaU ? Ist -DeltaU bei Akkupacks mit
mehreren Zellen ueberhaupt ein zuverlaessiges
Kriterium?

Hat jemand ausser mit das LAdegerät im Einsatz?
Was habt ihr für Erfahrungen mit dem Gerät gesammelt?

Danke schon mal für Antworten und viele Grüße aus Speyer!

Florian

--
Florian Zahn
Amateurfunkstelle DL9FZ
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.

Site Timeline