CD-Player pitchen

Hallo,

seit einiger Zeit gibt es für ca. 150 Euro auf dem Musiker-Zubehör-Markt CD-Player, deren Geschwindigkeit gepitcht werden kann ( + / - ) , um somit Tonhöhenabweichungen auszugleichen, wenn ein Instrument in der Tonhöhe zur CD abweicht.

Kann man auch nachträglich "normale" CD-Playern umrüsten ?

gruss, gabriel

Reply to
Gabriel S.
Loading thread data ...

Gabriel S. schrieb im Beitrag ...

Abgesehen davon, das es eh kaum noch CD-Player gibt, weil jeder DVD-Player auch CDs spielt:

formatting link
wird so was noch haben.

Man ersetzt den Quartzoszillator durch einen regelbaren Oszillator.

Man muss sich nur Gedanken machen, wie genau die Null-Abweichung sein soll. Ist das nicht so wichtig, weil das Poti in der Mittelstellung eh Abweichungen im Prozentbereich vom halben Widerstandswert hat, kann man einen Schmitt-Oszillator nehmen (fuer LMC555 wird die Frequenz des originalen Quartzoszillators zu hoch sein).

Laesst man den alten Quartzoszillator drin, kann man einen Umschalter spedieren, um wieder auf quartzgenaue Null-Abweichung zu kommen.

Achtung: Bei den hohen Frequenzen (mindestens 6 MHz, vermutlich mehr) keine langen Kabel, besser 'Fernwirken', also Schalter steuert elektronischen Umschalter etc.

--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
 Click to see the full signature
Reply to
MaWin

Es gab dazu so vor 10-15 Jahren mal eine Bauanleitung in einer Elektor. Im Prinzip haben die da nur einen Quarz gegen was regelbares ersetzt. Ich koennte mir aber vorstellen das es ein bisschen vom CD-Player abhaengt ob das geht.

Olaf

--
D.i.e.s.S. (K.)
Reply to
Olaf Kaluza

Ja, daran erinnere ich mich auch noch. Praktische Anwendung z.B. in Tanzschulen, um die Geschwindigkeit der Musik dem Können der Probanten anzugleichen... Aber ich meine, dass sich beim CD-Player beim Pitchen die Tonhöhe _nicht_ ändert. Man kann so nur die Geschwindigkeit beeinflussen.

Meint Ralf

Reply to
Ralf Haboldt

Gabriel S. wrote: : Hallo,

: seit einiger Zeit gibt es für ca. 150 Euro auf dem Musiker-Zubehör-Markt : CD-Player, deren Geschwindigkeit gepitcht werden kann ( + / - ) , um somit : Tonhöhenabweichungen auszugleichen, wenn ein Instrument in der Tonhöhe zur : CD abweicht.

: Kann man auch nachträglich "normale" CD-Playern umrüsten ? Keine Ahnung, aber jeder billige DVD-Spieler hat sowas eingebaut. Mit normalen AudioCDs hab ichs noch nicht probiert, aber bei MP3 gehts.

Reply to
Peter Heitzer

Jepp, auch bei Audio-CDs. Das tolle ist ja auch noch, daß die Titel dabei nicht schneller oder langsamer werden.

Gruß Henning

Reply to
Henning Paul

Nee, man kann die Geschwindigkeit schon ändern, aber das Resultat ist wie beim alten Plattenteller auch schneller wirds mickymausig, langsamer brummelnd.

Kasten aufmachen, nach den entsprechenden 3Beinern ausschau halten, hoffen, den richtigen für den Abtastkreis zu finden, Oszillator aufbauen und reinbauen. Na ja, ich hab einen mit nem 74HC4060 bis 16 MHz gequält, andere hab ich gesehen, die mit 74LSirgendwas gearbeitet haben. Ich hab auch schon CD-Player gesehen, die hatten mehrere Schwingkreise, die offenbar nicht allzu asynchron laufen durften. Bei denen war der mögliche Regelbereich seeehhhr klein.

Einfacher macht man das heutzutage mit MP3 im Computer zumindest unter Linux gibts freie Tools mit denen man die Geschwindigkeit *ohne* Tonhöhenveränderung anpassen kann. Gerade in Tanzschulen /-clubs dürfte das ohnehin auf Dauer die CD-Generation ablösen.

Martin

Reply to
Martin Schönegg

Kannst Du mal näher definieren, welche DVD-Spieler Du da kennst?

Martin

Reply to
Martin Schönegg

Die üblichen 40-60 Euro-Ramschteile aus dem Lebensmittelmarkt. Auf jeden Fall die "Redstar" von Real.

Gruß Henning

Reply to
Henning Paul

Und die können Geschwindigkeiten variieren? Wo /wie stellt man das ein?

Martin

Reply to
Martin Schönegg

Ralf Haboldt schrieb:

Das könnte bei MP3 / MiniDisc sein (also komprimierte Verfahren, wo zur (De-)Kompression Spektralanteile verarbeitet werden, da wird die Tonhöhe vom DSP takt abhängen und die Geschwindigkeit ev. von was anderem. Beim CD Player ist die Tonhöhe von der Frequenz der Samples abhängig, die wiederum direkt proportional zur Geschwindigkeit ist. Alles andere ist weitere digitale Signalverarbeitung, möglich, aber nicht allgemein üblich.

Martin

Reply to
Martin Lenz

Martin Schönegg schrieb:

Pitch, nicht Geschwindigkeit. Dem Originalposter ging es um die Tonhöhenanpassung.

Gruß Henning

--
henning paul home:  http://www.geocities.com/hennichodernich
PM: henningpaul@gmx.de , ICQ: 111044613
Reply to
Henning Paul

"Martin Schönegg" wrote: :> Keine Ahnung, aber jeder billige DVD-Spieler hat sowas eingebaut. Mit :> normalen AudioCDs hab ichs noch nicht probiert, aber bei MP3 gehts.

: Kannst Du mal näher definieren, welche DVD-Spieler Du da kennst? Z.B. Redstar 230E, Redstar 229 usw. Ich habe eigentlich noch bei keinem Billigplayer diese Funktion nicht gesehen. Auf der Fernbedienung ist ein Tastentrio mit Notensymbolen dafür vorhanden.

Reply to
Peter Heitzer

Musiker-Zubehör-Markt

somit

zur

Hallo,

und, geht´s bei DVD-Playern auch mit Audio-CD´s ? (ich hab nämlich (noch) keinen DVD...)

gruss, Gabriel.

Reply to
Gabriel S.

Danke Henning,

genau, ich will PITCHEN was das Zeug hält ;-) also wenn es u.U. DVD-Player mit Speed UND Pitch -Funktion gäbe.. das wäre nicht übel und ich müsste dann wohl doch so ein Teil kaufen..?

gruss Gabriel

"Henning Paul" schrieb im Newsbeitrag news: snipped-for-privacy@ID-62851.user.uni-berlin.de...

jeden

Reply to
Gabriel S.

Gabriel S. schrieb:

Ja, hat mich auch erstaunt. Anscheinend wird da immer alles Audio durch den DSP gejagt, der dann Konzertsaal-, Grotten- oder was weiß ich für ein Sound erzeugen soll. Die Kombination aus -12 Halbtöne und Grottensound kommt dann immer vollends schaurig daher... :-)

Ich hab' aber sogar eine sinnvolle Verwendung für die Pitch-Funktion gefunden: Die erste DVD-Box von "Friends" läuft einen Halbton zu hoch. Mit einem Tastendruck war das erledigt... :-)

Gruß Henning

--
henning paul home:  http://www.geocities.com/hennichodernich
PM: henningpaul@gmx.de , ICQ: 111044613
Reply to
Henning Paul

Hallo!

Welche Tools unter Linux kannst Du denn hier empfehlen?

CU Peter

Reply to
Peter Weiss

Henning Paul wrote: : Gabriel S. schrieb:

:> und, geht´s bei DVD-Playern auch mit Audio-CD´s ?

: Ja, hat mich auch erstaunt. Anscheinend wird da immer alles Audio durch den : DSP gejagt, der dann Konzertsaal-, Grotten- oder was weiß ich für ein Sound : erzeugen soll. Die Kombination aus -12 Halbtöne und Grottensound kommt dann : immer vollends schaurig daher... :-)

: Ich hab' aber sogar eine sinnvolle Verwendung für die Pitch-Funktion : gefunden: Die erste DVD-Box von "Friends" läuft einen Halbton zu hoch. Mit : einem Tastendruck war das erledigt... :-) Das kommt AFAIK durch die Umsetzung von NTSC nach PAL. Stand so ähnlich mal in einer Keyboards. Die genauen Zusammenhänge habe ich nicht mehr im Kopf; es war aber recht kompliziert.

Reply to
Peter Heitzer

Peter Weiss schrieb:

Kbpm-dj von Werner Van Belle

formatting link

Auf den Seiten findet sich auch Grundlagen für den angehenden Dj

Pitching wird benutzt um das tanzende Volk beim Wechsel der Stücke nicht aus dem Tritt zu werfen.

Uwe

Reply to
Uwe Bredemeier

Peter Heitzer:

Eigentlich ist es ja gar nicht so kompliziert: NTSC und PAL haben eine unterschiedliche Zahl von (Halb-) Bildern pro Sekunde. Bei gleichbleibender Zahl von Bildern aendert sich entweder die Lauflaenge oder die Geschwindigkeit des Films, wenn man ihn zwischen den Formaten umsetzt (ohne die Bilder neu zu berechnen).

Zumindest reime ich mir das so zusammen ;o)

Ciao Gerhard W.

Reply to
Gerhard Waler

ElectronDepot website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.