Baustein zur Frequenzvervielfachung (nicht HF) - Page 2

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Re: Baustein zur Frequenzvervielfachung (nicht HF)
Uwe Hercksen schrieb am Montag, 19. Januar 2004 09:08:

Quoted text here. Click to load it

Das stimmt, aber dazu müsste ich für verschiedene Arbeitsbereiche
verschiedene Frequenzteiler verwenden. Der verwendetet PIC kann bei 10
Bit-Frequenzauflösung und 20 MHz als maximale PWM-Frequenz 78 kHz.
Notwendig wären bei einem 192er-Teiler allerdings 10 kHz * 192...

--
Gruss, RB

Re: Baustein zur Frequenzvervielfachung (nicht HF)


Ruediger Britzen schrieb:
Quoted text here. Click to load it
Hallo,

tja andere Prozessoren bieten auch mehr Bit fFC%r PWM, beim 80c167 kann20%
man sogar zwischen 8, 10, 12, 14 und 16 Bit PWM wE4%hlen.

Bye


Re: Baustein zur Frequenzvervielfachung (nicht HF)
Quoted text here. Click to load it

Klingt nach Oszillator für einen Switched-Capacitor-Filter?!

Ich hätte wohl auch zu einer PLL geraten, hätte nicht schon Helmut S.
die bei 5Hz sehr lange Einschwingzeit einer PLL bemerkt.

Alternative dazu - erheblich schnellere Einschwingzeit möglich, jedoch
teurer: Ein Mikrocontroller, der die Frequenz bzw. Periodenzeit des
Eingangssignals misst und einen DDS-Generator (z.B. AD 9835, ca. 16
Euro) ansteuert.
Billiger, aber schlechtere Frequenzauflösung (bis hin zur Unbrauchbar-
keit bei hohen Frequenzen): Statt DDS einen internen Timer des
Controllers nehmen.

Thomas.

Re: Baustein zur Frequenzvervielfachung (nicht HF)

Quoted text here. Click to load it
 
Quoted text here. Click to load it

Stimmt. Jede Periodendauer messen, durch 192 teilen und damit den Timer
programmieren. Eigentlich simpel. 192*10kHz = 1.9MHz sind dann das
Problem; da die meisten Timer Binärzähler sind (also /2 teilen). Bei
8MHz Takt können dann nur 4/2/1 usw MHz eingestellt werden. Also
möglichst hohen Takt für den (eventuell externen) Timer wählen; oder
einen externen Teiler mit Rückführungslogik einsetzen, der hat dann
zwar ungleichmässigen Ausgangstakt; aber dafür stimmt die Impulszahl.
(Mal in einem alten TTL-Bastelbuch nachsehen). Der MSP430 macht das so
mit seinem seriellen Baudgenerator. Der kann dann sogar 9600Baud mit
dem 32,768kHz Uhrentakt erzeugen (was ein Teiler von 3.4133 ist).

M.
--
Bitte auf snipped-for-privacy@pentax.boerde.de antworten.

Re: Baustein zur Frequenzvervielfachung (nicht HF)
Thomas Rehm schrieb am Samstag, 17. Januar 2004 00:03:

Quoted text here. Click to load it

Nicht ganz... :-)

Quoted text here. Click to load it

Hm, dann müsste ich das im Code noch ergänzen. Das Messen erübrigt sich
eigentlich, da der Controller die Frequenz ja schon kennt. Danke für den
Tip, mal schauen, ob die Zeit zur Realisierung noch reicht.

--
Gruss, RB

Site Timeline