AVR-UART-Frage

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallöchen!

Ich will gerade messwerte von einem AVR (mit UART) auf den PC übertragen -
über die RS232-Schnittstelle. Auf der mikrocontroller-Seite steht, man
braucht einen MAX232. Geht das auch ohne? (also bei mir anscheinend nicht
:)) Der Programmer funktioniert doch auch ohne... (dachte ich mir) Geht das
prinzipiell? Kann man dann vielleicht (wenn man die richtigen Pins
miteinander verbindet) den eingesteckten ISP verwenden?

Danke Euch

Frans



Re: AVR-UART-Frage


Frans Fürst schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Der Max232 invertiert ja auch das Signal, von daher brauchst Du
zumindest einen Inverter oder der uC kann die RxD-Polarität
umschalten(weiss nicht ob es die AVRs können).
Die Pegel müssen dann auch noch passen, da gibt es sehr unterschiedliche
Ansprüche PC-seitig - Du solltest Dir doch sowas wie den Max232 besorgen...

Gerald


Re: AVR-UART-Frage
Hallo Frans!

Alle PC-UARTs, die mir bisher untergekommen sind (ok, sind nicht allzu
viele) haben die 0V/5V-Pegel eines AVR sauber gelesen - jedoch musst du das
Signal invertieren. Dazu reicht eine einfache kleine Transistor-Stufe:

            ^ VCC        ^ VCC
            |            |
           ,|.          ,|.
           | |10k       | |10k
           | |          | |
           `|´          `|´             |
    |       |            +------------- |PC-RXD
 RXD|-------+            |              |
    |       |   10k__   |/ PNP          |
 TXD|-------)----|___|--|               |
    |       |           |\              |
    |        \|          |   10k__      |
          PNP |----------)----|___|---- |PC-TXD
             /|          |              |
             |           |
             | GND       | GND
            ---         ---

Diese simple Schaltung hat mir stets wunderbar funktioniert.

Zu deiner Frage mit dem ISP: Hier werden die Pins der RS232-Schnittstelle
von der Programmier-Software "manuell" geschaltet, die Polarität kann also
auch "manuell" invertiert werden. Da die größeren AVRs tatsächlich über die
UART-Pins seriell programmiert werden können, kann man hier ein ISP-Kabel
basteln, das man zwischen programmieren und RS232 umschalten kann (ich
brauchte einen Umschalter, da das TXD-Signal beim PonyProg-Adapter auf Reset
liegt, was sich im Betrieb nicht gut gemacht hätte).

Grüße
Andreas



Re: AVR-UART-Frage
Hallo !

Quoted text here. Click to load it

Alternativ kann er auch einen UART in Software realisieren und dort gleich
einen invertierten Pegel erzeugen... sauber ist aber beides nicht.

Ich bin dazu übergegangen, mit dem FT232 zu arbeiten und die uCs an den
USB zu hängen. Spart erstens das Netzteil und löst so manches Anschluß-
problem... und schneller laufen lassen kann man's auch noch :-)

cu,

 Aguja

::Update:: www.PROuC.de ==> Free AVR-, PIC- & 8051-Programmers, Apps & Tips

Re: AVR-UART-Frage
Am Wed, 07 Jan 2004 02:52:37 +0100 schrieb Frans Fürst:

Quoted text here. Click to load it

Wird die Funktionsweise nicht auch in der Appnote 910
erklärt? Die Spannungen holt er sich da über Dioden und
Kondensatörchen von der Datenleitung, die Invertierung macht
der Transistor. Geht schon. Aber warum willst du die paar
Cent für den MAX einsparen, damit bekommst du eine millionenfach
erprobte Lösung.



Site Timeline