6 Relais über serielle Schnittstelle sch alten?

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Eine Schnittstellenkarte mit 6 Relais wird offensichtlich ohne weitere
interne Logik über die serielle Schnittstelle gesteuert.
Die Ansteuerung der Relais erfolgt durch Schalten der jeweiligen
Leítungen nach Masse.

Wie kann das möglich sein?
Denn eigentlich gibt es doch nur drei Ausgabeleitungen: DTR, RTS und TXD.
Die anderen Portleitungen: CTS, DSR, RI, RXD und DCD sind doch Eingaben.

Die Platine heisst "6fach Relaisansteuerung" und enthält noch die
Ziffernfolge 060323 (Datum??)
Kennt jemand diese Platine und die Geheimnisse ihrer Ansteuerung?
Hier ein Foto:
http://www.zx81.de/bilder/6relais.jpg

Enthalten neben der 9-poligen Buchse und den Relais sind eine
Spannungsversorgung mit Trafo, Brückengleichrichter, Elkos,
Spannungsregler 7812 und 7805, sowie LEDs mit Vorwiderstand vermutlich
parallel zu den Relaisspulen. (Die Platinenrückseite ist ohne Weiteres
nicht zugänglich, weil massiv verklebt.)

Peter

Re: 6 Relais über serielle Schnittstelle schalten?
Quoted text here. Click to load it

Das spricht eher dafür, dass die Schaltung nicht für den Anschluss an
eine serielle Schnittstelle gedacht ist, sondern nur jemand einfach den
9-poligen Sub-D Verbinder für seine Zwecke genutzt hat.

Serielle Schnittstellen nach RS-232 arbeiten normalerweise mit positiven
und negativen Spannungen, eine Spannung zwischen -3 und +3V ist dort
kein definierter Zustand.

Grüße
Markus

Re: 6 Relais über serielle Schnittstelle schalten?

Quoted text here. Click to load it

Hi,
exacto, das ist ne Bastelei mit "zufällig" ner Sub-D-9-Buchse.

--
 mfg,
gUnther



Re: 6 Relais über serielle Schnittstelle schalten?

Quoted text here. Click to load it

Garnicht. Deswegen kann man wohl auch ziemlich sicher davon ausgehen,
daß entweder deine Beobachtung bezüglich der Abwesenheit zusätzlicher
Logik schlicht falsch ist oder die Grundannahme, daß die Platine zur
Ansteuerung über einen COM-Port gedacht ist.

Quoted text here. Click to load it

Dafür spricht auch als zusätzliches Indiz die Existenz des 7805. Gäbe es
keine zusätzliche Logik, braucht man auch keine zwei Spannungen, dann
würde der 7812 alleine reichen.

Quoted text here. Click to load it

Da könnte die Logik drunterstecken, möglicherweise aber auch unterhalb
der DB9-Buchse. Vermutlich ein seriell-in, parallel-out Schieberegister
mit Latch oder ein kleiner µC. Oder zu der Platine gehört ein spezielles
(wahrscheinlich als Ersatzteil extrem teures) Kabel, welches diese Logik
enthält.


Re: 6 Relais über serielle Schnittstelle schalten?
snipped-for-privacy@gmx.net (Heiko Nocon)  am 14.08.11:

Quoted text here. Click to load it

Ich verwette meinen Bart, daß da nirgends SMD-Bauteile versteckt sind.
Aber eventuell eine umlötbare Drahtbrücke, um die Platine wahlweise
mit 5V- oder 12V-Relais bestücken zu können.

Rainer

--
Darüber hinaus ist er Österreicher (spricht also Deutsch)
(Der Rotstift in: z-netz.alt.esoterik)

Re: 6 Relais über serielle Schnittstelle schalten?

Quoted text here. Click to load it

Dann muß das Voodoo im Kabel stecken oder es ist halt tatsächlich nicht
zur Ansteuerung durch eine COM-Schnittstelle gedacht und hat nur
zufällig einen DB9-Buchse.

Logisch.


Re: 6 Relais über serielle Schnittstelle schalten?
Heiko Nocon schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Ich tippe auf letzteres. SUB-D Stecker habe ich schon vielfach verwendet
und dabei eine eigene Pinbelegung "erfunden". Waren alles
Einzelbastellösungen, sollten nie Standard werden. Die Stecker/Buchesen
sind hinreichend stabil, können etwas Strom ab, lassen sich mit
Schrauben sichern und sind billig und überall zu haben.

--
  Mit freundlichen Grüßen | /"\ ASCII RIBBON CAMPAIGN |
    Andreas Bockelmann    | \ /  KEIN HTML IN E-MAIL  |
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: 6 Relais über serielle Schnittstelle schalten?
snipped-for-privacy@gmx.net (Heiko Nocon)  am 14.08.11:

Quoted text here. Click to load it


Es hat eine Menge Projekte gegeben, die "irgendwelche" Steckverbinder
verwendeten. Ich war mal in einer Bastelbude beschäftigt, da wurde
eine ISA-Karte (Eigenentwicklung) mit 37-pin-SubD-Buchse für eine
Gerätesteuerung benutzt. Am Gerät war ein Centronics-Anschluß verbaut.
Ja, genau, exakt der Anschluß, den früher(tm) auch Drucker hatten. Nun
war das gesteuerte Gerät kaum mit einem Drucker verwechselbar,
trotzdem hätte ein gewöhnliches Printerkabel natürlich gepaßt. Mit
vermutlich lustigen Effekten auf beiden Seiten. Es gab analoge Signale
und 12V auf den Leitungen.

Später gab es eine Version mit 50-pin-SubD, das ging dann, richtig,
auf die entsprechende 50-pin-"centronics"-Steckerversion für SCSI-
Geräte. Da war die Verwechslungsmöglichkeit schon größer, denn SCSI
bedeutet ja nicht ausschließlich "Laufwerk" oder "Scanner", damit kann
ja alles mögliche und Unmögliche gesteuert werden.

Irgendwann reichten auch 50 pins nicht mehr, dann wurde die ISA-Karte
ausgemustert und der ganze Steuerungkram wanderte ins Gerät. Das bekam
dann einen (zugekauften) Z80-Emuf verpaßt, der die ganze Arbeit
erledigte und eine RS232 (1) zum PC, um dem µC mitteilen zu können,
was er zu tun habe und die Prüfergebnise zurückzuliefern :-)

Knuffig ist, daß ich heute kaum noch ein Wort meines eigenen
Asssembler-Quellcodes verstehe. Letztens auf irgendeiner Sicherung
wiedergefunden. Aber gut, ich bin über 15 Jahre da raus. War technisch
ein interessanter, vielseitiger Job, aber eine Sch...-Firma. Mobbing
und so. Von oben. :-/

Quoted text here. Click to load it

:-)

Rainer

(1) Eine "richtige" RS232 sogar, mit Hardware-Handshake. Und einem
(eigenen), einfachen Protokoll mit Prüfsummenübermittlung. Hat in
industrieller Umgebung bestens funktioniert. Ich betone das gerne,
weil ich letztens bei einem Kunden, den wir mit Steuerungs-PCs
beliefern, mir einen unserer Rechner ansehen sollte. Der steht dort
als Teststellung, weil die von der 945er-Plattform und WinXP auf Win7
und core-i-Prozessoren wechseln wollen. Bei diesem Testrechner
funktionierte die Serielle angeblich nicht.

Nun, sie funktioniert natürlich einwandfrei. Mit Loopback-Adapter,
Modem, serieller Maus, bla, foo, nur mit deren Meßsystem nicht. Es
stellte sich dann heraus: Sie nehmen eine Dreidrahtleitung. Sie machen
nicht einmal Soft-Handshake (XON/XOFF). Sie machen keine Prüfsummen.
Sie blasen einfach die Daten durch den Draht und hoffen, daß es schon
richtig ankommen wird. Mittels Hyperterm ließ sich das Gerät sogar
rudimentär ansprechen, zumindest konnte man Statusmeldungen abfragen.

--
Wer heute als Jugendlicher seine Zeit mit einer Modelleisenbahn
verbringt, ist eher peinlich, ausserdem hat der Standardjugendliche
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: 6 Relais über serielle Schnittstelle schalten?
 
Peter Liebert-Adelt schrieb:  

Quoted text here. Click to load it

offensichtlich scheint aber falsch zu sein,. Nicht alles was eine
9-plige-Steckverbindung hat, entspricht der üblichen seriellen
Schnittstelle

Quoted text here. Click to load it

ganz einfach - nur nicht per serieller Schnittstelle

Quoted text here. Click to load it
 
Quoted text here. Click to load it

Einfach die übliche Schaltung. Und eben mit 9-poligem Stecker - für
Ansteuerung durch irgend etwas. Nur nicht über PC über die Serielle.

--
Wegen Mailbombing Emailadresse ab sofort ungültig!

Site Timeline