Problem mit DS1820

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo,

beisse mir die Zähne daran aus ...

Die Temperaturmessung funktioniert so 150 Lesevorgänge und bleibt dann wie
eingefroren. Der Ds1820 lässt sich aber weiterhin auslesen und liefert auch
die richtige CRC. Das Ding scheint einfach das Scratchboard nimmer zu
aktualisieren. Strom weg und es geht wieder ...

Ideen?

mfg





Re: Problem mit DS1820
Hallo,
wie oft liest Du?. Einige Bausteine (den kenne ich leider nicht) brauchen
Pausen um zum Messen zu kommen.
mfg
Claus



Re: Problem mit DS1820
ca 5 mal pro sekunde ... bräucht ich aber nicht so schnell. Werd ich mal
runterschrauben.

Betreib das Ding mit seperater Spannungsversorgung

mfg

Quoted text here. Click to load it



Re: Problem mit DS1820

Quoted text here. Click to load it
Im Datenblatt steht was von 500ms warten...

Thomas.

Re: Problem mit DS1820
ja sogar 750 ms ... aber meine Erfahrung hat gezeigt das  man öfter lesen
kann und man auch öfter nen neuen wert bekommt.

das komische ist ja das sich das Ding weiter normal ansprechen lässen. Ein
Controllerreset bringt nichts, nur ein abstecken des sensors

mfg

Quoted text here. Click to load it



Re: Problem mit DS1820


Markus Zintl schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Hallo,

die 750 ms sind eine maximale Umwandlungszeit für die
Temperaturdigitalisierung, es kann schneller gehen, aber es muss nicht.

Bye


Re: Problem mit DS1820
Hallo!

On Sun, 10 Aug 2003 17:25:28 +0200, "Markus Zintl"
Quoted text here. Click to load it

Auch wenn es Dir nicht hilft: Habe das gleiche Problem mit einem
DS1621 (gleiche Funktion+Hersteller, anderer Bus). Wird 1x pro Sekunde
gelesen, funktioniert für einige Wochen bis Monate, dann steht der
auch, und nur Spannung aus/an hilft.
Wechseln des ICs hat den zeitlichen Abstand der Ausfälle vergrößert,
aber sie sind immer noch da. Stop Convert T und Start Convert T
Befehle helfen nicht.
Ich vermute Störungen der Versorgungsspannung, bei mir ist aber das IC
korrekt abgeblockt und hängt an den gleichen 5V (über 50cm Kabel
allerdings) wie der steuernde uC, der problemlos weiterläuft. Dennoch
hängt der DS1621. Gelegentlich wollte ich immer mal eine LC-Filter
davorhängen, bin aber noch nicht dazu gekommen...

Gruß

Tassilo
--
µC Assembler-IDE für AVR, 8051, Z80, 8048 =>
http://www.theeg.de/aside/index.html
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Problem mit DS1820
Quoted text here. Click to load it

hmm nicht so gut das zu hören

Quoted text here. Click to load it

hab nichts abgeblockt am IC ... dachte eigentlich wenn der Parasite Power
verträgt dann sollt ne lächerliche Störung auf der 5V Leitung halb so wild
sein ... werd das jetzt mal versuchen

aber auch wenns dann länger funzt nicht so gut :-( da die CRC stimmt bekommt
der uC ja nicht mit wenn das Ding hängt. Das Ding regelmässig von der
Spannung zu trennen wird wohl die beste Lösung sein denkt ich.

mfg




Re: Problem mit DS1820
Quoted text here. Click to load it

Das habe ich mir auch schon gedacht - sehr einfach realisierbar in
der Schaltungsvariante mit Versorgung über die serielle Schnittstelle:
Der "aktive Pullup" wäre dabei nichts weiter als ein CMOS-Ausgang,
der auf active high geschaltet wird, Abschaltung wäre dann über
"active low" zuverlässig gewährleistet. - Eventuell sogar nach jeder
Messung durch Abschaltung definiert resetten, wenn 1 Messung pro Sekunde
reicht.

Thomas (der mal über ein ihm noch unbekanntes Bauteil brainstormed ;-)

Re: Problem mit DS1820
Hi!

Quoted text here. Click to load it

Jein. Ich habe 2 Versionen getestet: a) Einmal auf Continous
Conversion, dann Start Convert T und ab dann nur ausgelesen.
b) gelegentlich mal Stop Convert, auf CC stellen, dann Start Convert,
zwischendurch lesen. Ich weiß daß das EEPROM damit irgendwann hin ist.

Kein Unterschied. Irgendwann hängt die Wandlung und der gelesene Wert
bleibt konstant. Nun gut, bei nem Außenthermometer (wie bei mir) fällt
das recht schnell auf.

Quoted text here. Click to load it

Heißt 3,5 Tage, daß danach abgeschaltet wird, oder hängt er die
anderen 3,5 Tage auch an Spannung? Das spräche gegen die
Vcc-Hypothese. Aber ich warte hofnungsvoll, ob der OP eine Lösung
findet, bei mir ist das Debugging so lästig: Steuernder uC hinter ner
Wandverkleidung, und um an den DS1621 zu kommen, braucht man ne Leiter
:-(

Gruß

Tassilo
--
µC Assembler-IDE für AVR, 8051, Z80, 8048 =>
http://www.theeg.de/aside/index.html
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Problem mit DS1820
Hallo,

Tassilo Heeg schrieb:
Quoted text here. Click to load it
<..>

Quoted text here. Click to load it

Hmmm, ich habe die Schaltung von Alberto Ricci-Bitti mit DS1631 und
C-Programm an einem Linux-Server (RS232) im Dauerbetrieb...
Läuft seit 2 Monaten ohne Ausfall (der Rechner kann entgegen
meiner Befürchtungen auch >40°C im Schaltschrank verkraften...)

Die Spannung ist immer an, kein Schreiben auf  den EEPROM nach  der
Erstinitialisierung. Eine Messung je Minute.

Ahoi, Martin




Re: Problem mit DS1820

 >Hmmm, ich habe die Schaltung von Alberto Ricci-Bitti mit DS1631 und
 >C-Programm an einem Linux-Server (RS232) im Dauerbetrieb...

Und ich habe ungefaehr 100 Stueck DS1820 in den letzten 2-3 Jahren
eingesetzt und die laufen im Dauerbetrieb und messen 1/s und hatte mit
den Teilen noch keine Probleme. Man sollte halt einfach mal das
Datenblatt lesen und sich an alles halten was da drin steht.

BTW: Ich nutze sowohl die alten von Dallas im grossen Gehaeuse wie
auch die neueren von Maxim im kuerzeren TO92.

Olaf





--
D.i.e.s.S. (K.)

Re: Problem mit DS1820
Moin,

Olaf Kaluza hat geschrieben:
Quoted text here. Click to load it

Dann hast du ja erfahrung damit. Ich bastele seit ein paar
Tagen auch damit herum, und habe folgendes Problem: Hin und
wieder mißt der Sensor 85°C. Dazu habe ich gelesen, daß das
passieren können soll, wenn der Sensor feucht wird, man muß
ihn also gut isolieren. Nur einläuchten will mir diese
Erklärung nicht. Solange nicht der Kurzschluß in den
Zuleitungen den Bus funktionsunfähig macht, sollte
Feuchtigkeit doch egal sein.

Was ich inzwischen beobachtet habe, ist daß diese
Fehlmessungen zunehmen, wenn man die Meßzeit heruntersetzt.
Aber selbst 2 Sekunden liefern immer noch viele Fehler.
Außerdem scheint die Häufigkeit dieser Fehler von der
Temperatur abzuhängen. Je kälter, desto mehr Mist.

Leider kenne ich die Auslesesoftware nicht so gut. Ich
verwende die Software und die Schaltung, wie sie auf:

http://www.linuxnetmag.com/de/issue8/m8temperature1.html

Daher weis ich nicht genau, wie der Sensor angesprochen wird.
Vieleicht sind diese 85°C ja auch nur eine Fehlermeldung, die
vom Programm nicht ausgewertet wird. Wenn ich keine bessere
Lösung finde, werde ich diese 85°C-Meßwerte einfach
ignorieren.

Irgendwelche Hinweise?

CU Rollo
--
Hier entsteht in Kürze eine neue Sig-Präsenz.

Site Timeline