Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo,
in einer zu entwickelnden Elektronik benF6%tige ich einige potentialgetrenn=
te Spannungen (5V), welche nur sehr gering belastet werden (< 2mA).
FFC%r die Potentialtrennung wFC%rde sich grundsE4%tzlich ein DCDC-Wandler e=
ignen, jedoch sind diese fFC%r diesen Zweck zu groDF% und teuer. Da weniger=
 als 2mA benF6%tigt werden und ein Microcontroller fFC%r die nF6%tige PWM s=
owieso vorhanden ist, bin ich auf die Idee mit dem AufwE4%rtswandler (wie M=
AX232) gekommen.
Kann solch ein Wandler potentialgetrennt realisiert werden? Gibt es Schaltu=
ngsbeispiele? Habe im Netz nichts gefunden und meine eigenen DC%berlegungen=
 funktionieren nicht in LTspice..
Danke fFC%r Antwort(en)
Markus

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?

Quoted text here. Click to load it

Die gängigen RS232-Wandlerchips machen keine Potentialtrennung.

Mal eine auf den ersten Blick recht abwegige Idee: LED + Solarzelle?
Leider aber sehr ineffizient.

Ansonsten: Minisperrschwinger selberbauen.

M.

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am Wed, 08 Aug 2012 11:13:00 +0000 schrieb Matthias Weingart:

Quoted text here. Click to load it

Gibt es sogar fertig, als Optokoppler: TLP590

http://pdf.dzsc.com/TLP/TLP590B.pdf

CTR ~ 0,001

--
MfG Andreas

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am 08.08.2012 21:07, schrieb Andreas Graebe:
Quoted text here. Click to load it
Die liefern doch keine Spannung. :-)

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am Wed, 08 Aug 2012 23:19:35 +0200 schrieb Hartmut Kraus:

Quoted text here. Click to load it

<loriot-mode>Ach...</loriot-mode>

Dann lügt also das Datenblatt?

--
MfG Andreas

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am 09.08.2012 00:28, schrieb Andreas Graebe:
Quoted text here. Click to load it
aber sehr ineffizient.
Quoted text here. Click to load it

Nach dem Diagramm Seite 4 (ganz oben links) arbeitet der Ausgang im
linearen Bereich wie eine gesteuerte Stromquelle, I_o ~ -0,5 * I_f

Re: Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?

Quoted text here. Click to load it

Ich interpretiere das anders:
Solange Du weniger als 50uA entnimmst (bei 25mA LED-Strom) hast Du eine
Spannungsquelle mit recht hohem Innenwiderstand (ca.30kOhm), darüber eine
Konstantstromquelle.

M.

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am 09.08.2012 10:07, schrieb Matthias Weingart:
Quoted text here. Click to load it
LED-Strom) hast Du eine Spannungsquelle mit recht hohem Innenwiderstand
(ca.30kOhm),
Woraus schließt du das?

Quoted text here. Click to load it

Nun mach' daraus mal die geforderte Spanungsquelle. :-)

Re: Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?

Quoted text here. Click to load it

Na aus dem von Dir erwähnten Bild kann man das doch ableiten.
 
Quoted text here. Click to load it

Ich schrieb ja nicht, dass er den TLP nehmen soll - ich schrieb das
allgemeiner. Könnte mir aber vorstellen, dass so ein Teil - mit heutigen
LED's gebaut - einen besseren Wirkungsgrad hätte. Naja ist aber nur
theoretisch, würde wohl für 2mA trotzdem viel zu gross werden. Aber
vielleicht kommt der OP ja auch mit weniger als 2mA aus - wenn er seine
Schaltung an anderer Stelle ändert (z.B. nen Bipolar-Transi durch einen FET
ersetzt).

M.

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Hartmut Kraus schrieb am Thu, 09 Aug 2012 09:56:36 +0200:

Quoted text here. Click to load it

Zwischen "Spannung liefern" und "Spannungsquelle sein" sehe ich
erhebliche Unterschiede. Selbstverständlich liefert das Teil eine
Spannung, solange die Belastung dieses nicht verhindert. Das Verhältnis
ist nichtlinear, siehe Datenblatt. In _keinem_ Fall jedoch ist der
Ausgangsstrom, wie von Dir behauptet, halb so groß wie der Eingangsstrom,
im günstigsten Fall etwa ein Fünfhundertstel. Verlassen sollte man sich
allerdings nur auf ein Tausendstel, also Ausgangsstrom 20µA bei
Eingangsstrom 20mA. In den Fällen, wo dieses ausreicht, ist das eine
einfache Methode, eine saubere Gleichspannung mit hoher Potentialtrennung
zu erzeugen. Erfordert natürlich eine Parallelregelung, zum Beispiel
mittels Zenerdiode. BTDT

--
MfG Andreas

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am 09.08.2012 10:27, schrieb Andreas Graebe:
Quoted text here. Click to load it
Unterschiede. Selbstverständlich liefert das Teil eine Spannung,

Mein Smiley nicht gesehen? :-)


Quoted text here. Click to load it

Es liefert einen Strom, aus dem sich je nach Belastung die Spannung
ergibt (beides in Grenzen natürlich), deshalb nenne ich's (wie wohl
allgemein üblich) "Stromquelle". Hab' auf
mit-Absicht-aneinander-vorbei-"Diskutieren", besonders auf der Basis
"Krümekackerei" noch nie Bock gehabt.


Quoted text here. Click to load it

Bei mir sind das Geraden. :-)

Quoted text here. Click to load it
behauptet, halb so groß wie der Eingangsstrom, im günstigsten Fall etwa ein
Fünfhundertstel. Verlassen sollte man sich allerdings nur auf ein Tausendstel,
also Ausgangsstrom 20µA bei Eingangsstrom 20mA.

Stimmt, hatte das als mA interpretiert. Naja, pdf ist halt nicht gleich
pdf. :-)

Quoted text here. Click to load it
saubere Gleichspannung mit hoher Potentialtrennung zu erzeugen. Erfordert
natürlich eine Parallelregelung, zum Beispiel mittels Zenerdiode. BTDT

Jo, mache mal. Schaunmermal, was dann für die Last noch übrig bleibt,
und mit welcher Stabilität. :-)

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Hartmut Kraus schrieb am Thu, 09 Aug 2012 10:51:09 +0200:

Quoted text here. Click to load it

Soso, Smileys heben also die Aussage nachträglich nach ein paar Antworten
wieder auf.

Quoted text here. Click to load it

Wir sind hier in de.sci.electronics, einer Diskussionsgruppe um eine
Ingenieurswissenschaft. Da ist exakte Formulierung notwendig und keine
Krümelkackerei. Das Teil liefert eine Spannung, daß diese konstant sein
soll, kam nur von Dir, um anschließend zu lamentieren, daß diese nicht
konstant sei. Hatte auch niemand behauptet. Und das "mit Absicht
aneinander vorbei" ist eine Unterstellung, die in _meinem_ Fall nicht
zutrifft --- !

Quoted text here. Click to load it

Aha, wieder ein Smiley. Du siehst ja selbst, daß das keine Geraden sind,
jedenfalls in einem Teilbereich.

Sieh Dir bitte mal die Kurven an, bei denen Ausgangspannung über
Eingangsstrom mit Widerstandsbelastung als Parameter gezeigt werden.

Quoted text here. Click to load it


Das hängt natürlich von den Anforderungen ab. Der übliche Anwendungsfall
dieser Optokoppler ist das Ansteuern von FET-Gates, hierbei ist im
Allgemeinen nur noch ein recht hochohmiger Entladewiderstand nötig. Daher
wird im Datenblatt auch so detailliert auf Belastung mit Widerstand und
Kondensator eingegangen. Da diese Teile seit mehr als 10 Jahren
erfolgreich verkauft werden, scheinen sie ja nicht ganz unnötig zu sein.

--
MfG Andreas

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am 09.08.2012 12:19, schrieb Andreas Graebe:
Quoted text here. Click to load it
Unterschiede. Selbstverständlich liefert das Teil eine Spannung,
Quoted text here. Click to load it
wieder auf.

Nein, dieses bedeutet: Bitte mit genauso viel Humor verstehen, wie's
gemeint ist: Das Ding liefert keine Spannung. :-)


Quoted text here. Click to load it
(beides in Grenzen natürlich), deshalb nenne ich's (wie wohl allgemein üblich)
"Stromquelle". Hab' auf mit-Absicht-aneinander-vorbei-"Diskutieren", besonders
auf der Basis "Krümekackerei" noch nie Bock gehabt.
Quoted text here. Click to load it
Ingenieurswissenschaft. Da ist exakte Formulierung notwendig und keine
Krümelkackerei. Das Teil liefert eine Spannung, daß diese konstant sein soll,
kam nur von Dir, um anschließend zu lamentieren, daß diese nicht konstant sei.

Her Wissenschaftler, reden Sie bitte keinen Stuss. Wissenschaftlich ist
nur, was sich in der Praxis bestätigt. Und für die vorgesehene Anwendung
dürfte die Brauchbarkeit dieser Lösung -> 0 gehen, wenn die Spannung
maximal so konstant ist wie die Last.


Quoted text here. Click to load it
jedenfalls in einem Teilbereich.

Wer in diesem Teilbereich arbeitet, ist selber schuld. Mal abgesehen
davon, dass der weit oberhalb der geforderten 5V liegt, gibt das immer
noch keinen  brauchbaren Stom. Schon gar nicht, wenn ein Regler noch
zusätzlich welchen braucht. Das Ding ist alles in allem für
potentialfreie Signalübertragung gut, deshalb sehe ich für diesen
Anwendungsfall schon lange keine Sinn mehr in irgendeiner Diskussion.


Quoted text here. Click to load it
welcher Stabilität. :-)
Quoted text here. Click to load it
dieser Optokoppler ist das Ansteuern von FET-Gates, hierbei ist im  Allgemeinen
nur noch ein recht hochohmiger Entladewiderstand nötig.

Und möglich, was willst du denn sonst noch mit den paar Mikroamperechen
anfangen. :-)


Quoted text here. Click to load it
Kondensator eingegangen. Da diese Teile seit mehr als 10 Jahren erfolgreich
verkauft werden, scheinen sie ja nicht ganz unnötig zu sein.

Mir Sicherheit nicht, aber mit Sicherheit auch nicht für ... na, hatten
wir schon. :-)



Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am Thu, 09 Aug 2012 12:37:50 +0200 schrieb Hartmut Kraus:

Quoted text here. Click to load it

Ob mit oder ohne Smiley: das ist falsch, das haben Dir schon etliche
Leute hier zu erklären versucht

Quoted text here. Click to load it

Woher hast Du denn diese Weisheit?

Quoted text here. Click to load it

Ach so, Du kennst die vorgesehene Anwendung. Dann lass mal hören, der OP
hat sich ja bislang mit Details bedeckt gehalten.

Quoted text here. Click to load it

Und Du bestimmst, welcher Strom "brauchbar" ist. Ist schon klar.

Bei z. B. 8V und 20µA hat man also 160µW, damit kann man, je nach
Anwendung, schon etwas anfangen.

Quoted text here. Click to load it

Ein Parallelregler braucht keinen zusätzlichen Strom. Du kannst der
Quelle nach wie vor denselben Strom entnehmen.

Quoted text here. Click to load it

Und was Du nicht kennst oder siehst, das existiert auch nicht.

Quoted text here. Click to load it

Eine ganze Menge, auch wenn Dir das nicht vorstellbar ist.

Quoted text here. Click to load it

Das könnte einzig der OP beurteilen, da er als einziger die Details kennt.

Und nun noch mal Klartext: Du läßt in allen Deiner Posts immer wieder
erstaunliche Einblicke in Dein Nichtwissen zu, aber erweist Dich bei
allem, was Du nicht kennst, als erkenntnisresistent. Obendrein wirst Du
sehr schnell patzig. Was erwartest Du eigentlich mit deinen merkwürdigen
Beiträgen hier?

Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, nur noch auf Beiträge in dieser NG
zu reagieren, die von Leuten kommen, die sich nicht vorher als Stänkerer,
Querulanten oder Chatter disqualifiziert haben. Ich hoffe, ich halte mich
daran. Daher hier und jetzt: EOD

--
MfG Andreas

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am 09.08.2012 21:17, schrieb Andreas Graebe:
Quoted text here. Click to load it

Komische Frage. Weißt du vielleicht, woher du alle deine "Weisheiten"
hast? Ich diese glaub' ich von meinem alten Herrn, als er mal
wissenschaftlich arbeiten "mausste" (in seiner Abschlussarbeit in
irgendeinem Studium,. wenn ich mich recht erinnere). Und wenn du das
noch anzweifelst, ist jede weitere Diskussion wohl sinnbefreit. Was noch
nicht praktisch bestätigt ist, ist bestenfalls eine Theorie. Bestenfalls
- schlimmstenfalls Blödsinn. :-) Deinen restlichen Sülz lasse ich also
mal lieber unkommentiert.

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am 09.08.2012 12:19, schrieb Andreas Graebe:

Quoted text here. Click to load it

Welche allerdings zum Chatroom einiger ganz weniger verkommen ist,
überwiegend OT.


Gruß Dieter


Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Quoted text here. Click to load it

Irrtum, um das Teilgebiet Elektronik der Ingenieurwissenschaft
Elektrotechnik. (Wer legt hier den größten Wert auf exakte
Formulierungen?) :-) Wenn man also "um" auch wörtlich nehmen darf: Das
heißt keinesfalls "ausschließlich über". :-)


Am 09.08.2012 12:54, schrieb Dieter Wiedmann:
Quoted text here. Click to load it

Welche von einigen wenigen mangels Moderation öfters als Chatroom
missbraucht wird.


Quoted text here. Click to load it

Versuche doch mal, alles übersichtlich, "spam- und trollfrei", ... zu
halten, ohne irgendwann die Zusammenhänge aus den Augen zu verlieren,
wenn's nur eine "Hierarchieebene" gibt. Sowohl für die Themen als auch
für die User.

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Hartmut Kraus schrieb:
Quoted text here. Click to load it

und im Usenet.

Quoted text here. Click to load it

Traditionell ist im Usenet jeder sein eigener Moderator und plonkt sich
die Gruppe so zurecht, wie er sie lesen möchte.





















Tschüß übrigens. :o)

Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe von Konde nsatoren möglich?
Am 09.08.2012 13:56, schrieb Edzard Egberts:
Quoted text here. Click to load it

Schön, dass manchmal mir dieser Tradition gebrochen wird. Hab' mich
geade bei einem dafür bedankt. :-)

OnT: Geseiere... (was: Re: Potentialgetrennter DCDC-Wandler mit Hilfe

 On 09 Aug 12 at group /de/sci/electronics in article
k0069b$sfv$ snipped-for-privacy@news.albasani.net

Quoted text here. Click to load it

[...]

Quoted text here. Click to load it




Wenn Du die Finger stillhalten würdest, wärs schon mal ein Anfang :o

Zeilenlänge solltest Du auch richtig machen und mal lernen, wie man  
richtig quotet.

Das mit dem quoten haben auch einige andere nicht kapiert, Joerg ist da  
ein besonders hoffnungsloser Fall :(

Subject Anpassung ist auch nicht schlecht. Done!



Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Wolfgang Allinger, anerkannter Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.

Site Timeline