PC auf einfachem Weg via Mikrocontroller starten?

Hallo,
die Signalleitung des Power-Buttons auf GND ziehen.
will, frage ich mich ob das nicht einfacher geht.
Bei allen Mainboards, die ich bisher in der Hand hatte, ist die
geschaltet.
Was spricht dagegen die Signalleitung direkt an einen GPIO-Pin zu bauen,
den als "open drain" zu betreiben und zum Schalten kurz auf "Low" gehen
zu lassen?
ein Sicherheitswiderstand von sagen wir 560 Ohm dicke ausreichen.
Optokoppler dazwischen? Mir will aktuell keiner einfallen, bevor ich
aber etwas kaputt mache frage ich lieber nochmal hier in die Runde. Was
Manuel
Reply to
Manuel Reimer
Loading thread data ...
Ich kenne die Schaltung in den PCs dafuer nicht, aber ein Grund, das nicht direkt zu verbinden, waere der Betriebszustand Deines uC. Wenn dessen Stromversorgung abgeschaltet ist, wuerde der PC ueber den Pull-up versuchen, den STM32 ueber dessen parasitaere Substratstrecke vom GPIO Pin nach VCC zu betreiben. Das wird ihm je nachdem, was so dran haengt, nur halb gelingen, oder fast gar nicht, oder vielleicht doch, oder woll, oder nicht ... und da will man normalerweise keinen Zustand zwischen High und Low.
--
Gruesse, Joerg 

http://www.analogconsultants.com/
Reply to
Joerg
Am 03.03.2015 um 16:00 schrieb Manuel Reimer:
einschalten des PC's mittels vorhandener Fernbedienung realisiert. Die ganze Schaltung wird einfach aus der 5V Standby Spannung des PC
beschrieben hat.
Christian
Reply to
Christian Karsten
meinst sicher die Eingangskappdionen zum ESD-Schutz.
Marcel
Reply to
Marcel Mueller
Standardschaltung zu sehen.
Klingt erstmal logisch.
GPIO liegt. Das sind mehrere Megaohm. Und zwar nur wenn ich das
Chip an der Stelle "von innen" aussieht.
auch nicht schaden, denn der uC ist an dem Pin 5V-Tolerant.
Manuel
Reply to
Manuel Reimer
Genau sowas sollte es werden.
Versorgt wird mit 5V vom USB der bei fast allen halbwegs modernen Mainboards aber mit 5V Standby gleichgesetzt werden kann.
Eigentlich wollte ich ja elegant via USB aufwachen lassen aber leider hat der Hersteller meines Mainboards zwar so Unsinn wie bunte Farben und
Tastatur aus dem Museum weil das an dem Board nur via PS/2 funktionert...
Manuel
Reply to
Manuel Reimer
Da sind normalerweise parasitaere Diodenstrecken. Eine kommt, wenn Du den GPIO Pin mehr als 600mV ueber VCC (als in diesem Fall 0V) ziehst, und die andere bei -600mV, unterhalb Masse. Was das Multimeter anzeigt, haengt davon ab, wieviel Spannung es im eingestellten Bereich benutzt.
formatting link

Figure 14 sagt nicht viel, immerhin haben sie Schmitt-Eingaenge. Ist schonmal gut. Figure 38 deutet die Substratdioden an, die es an allen Eingaengen gibt, wenn es ein normaler CMOS Prozess ist. Ansonsten sind das N- und P-Channel Paerchen zum Treiben, die in Tri-State geschickt werden koennen. Sources zusammen und am GPIO Pin. Dazu Eingaenge am gleichen Pin in aehnlicher Konfiguration, mit dem zusammengebundenen Gates.
An sich nichts. Ich weiss aber nicht, was der PC macht, wenn er im Ruhezustand 5V erwartet und der STM bei Open Dain auch in die Substratdiode laeuft. Ich habe auf die Schnelle nicht gesehen, was die mit "true open drain" meinen.
--
Gruesse, Joerg 

http://www.analogconsultants.com/
Reply to
Joerg
Novum? Die haben die bei einer uC-"Loesung" eiskalt als Gleichrichter benutzt.
Dan ja. Wissen wir aber nicht :-)
Das nicht, aber es waere in vielen Anwendungen suboptimal, wenn der PC staendig aus- und einschaltet oder aehnliche Sperenzchen macht.
--
Gruesse, Joerg 

http://www.analogconsultants.com/
Reply to
Joerg
Manuel Reimer schrieb:
Christian
--
Christian Zietz  -  CHZ-Soft  -  czietz (at) gmx.net 
WWW: http://www.chzsoft.de/ 
 Click to see the full signature
Reply to
Christian Zietz
Am 03.03.2015 um 23:33 schrieb Manuel Reimer:
Thorsten
Reply to
Thorsten Just
Bist Du sicher, dass es nicht doch zusaetzlich ueber eine USB Maus ginge?
formatting link

formatting link

Dies sollte sich emulieren lassen und USB hat Dein uC ja.
--
Gruesse, Joerg 

http://www.analogconsultants.com/
Reply to
Joerg
Wenn es ein Industrie- oder Medizin-MoBo ist, machen die das oft, weil die Unterstuetzung von in Konsolen eingebauten Keyboards oder sonderangefertigten Bedienelementen durch einige Kunden gefordert wird. Oft gehen dann aber trotzdem USB Keyboards, zusaetzlich.
--
Gruesse, Joerg 

http://www.analogconsultants.com/
Reply to
Joerg
mit PS/2-Tastatur.
erscheint, denn USB brauche ich parallel auch noch und das Timing von PS/2 ist deutlich anders als das von USB.
Ich dachte auch schon daran eine alte Tastatur-Platine huckepack draufzuschnallen. Ist mir aber irgendwie alles zu frickelig. Direkt an den Power-Button zu gehen scheint mir doch eleganter zu sein.
Wenn man mit dem "direkt ansteuern" nichts kaputt machen kann werde ich damit auf jedem Fall mal etwas rumprobieren (Messen welcher Strom im
wenn es auch ohne funktioniert.
Manuel
Reply to
Manuel Reimer
Dat is Driss, taete der Koelner sagen.
Dazu muesstest Du rausfinden, ob ein Open-Drain Pin erlaubt, die Spannung auf 5V hinauf zu lassen. Das Datenblatt ist was arg spartanisch, vielleicht steht es ja irgendwo verklausuliert drin. Wenn das nicht geht, wuerde der Ausgang in dessen parasitaere Diode laufen und kaeme nur bis VCC +600mV, also bei 3.3V Versorgung nur bis 3.9V.
--
Gruesse, Joerg 

http://www.analogconsultants.com/
Reply to
Joerg
Hi Manuel,
die Controller gibt. Das PS/2 Timing sei ziemlich einfach.
Irgendwie...
Transistor oder wenns ohne Widerstand gehen soll auch ein kleiner BSS123
Mann, warum kompliziert, wenn's einfach geht?
Marte
Reply to
Marte Schwarz
[...]
Weil's ohne spochtlicher ist :-)
Ohne BSS123 ist es einfacher. Falls es geht, und wenn, dann haette wir alle dabei wieder was fuer spaeter gelernt. Zumindest die Leute, die ST Prozessoren benutzen.
Ich versuche gerade an einen neuen Design was aehnliches, sehen ob ich es mit weniger fetten Spulen unter 50C Ferrittemperatur bekomme. Weil da jedes Gramm Gewicht zaehlt. Scheint aber nicht zu gehen. Grmpf.
--
Gruesse, Joerg 

http://www.analogconsultants.com/
Reply to
Joerg
Ich habe mal mit einer einfachen Testschaltung probiert. 5V vom
Ich habe dann bei stromloser Schaltung 4,97V am GPIO-Pin. Wenn ich die Schaltung mit Strom versorge, dann steigt die Spannung sogar auf volle 5V an.
Bedenken habe ich nurnoch wegen der maximal 25mA die der uC schalten kann. Nicht das irgendein wahnsinniger Mainboard-Hersteller mal glaubt
Manuel
Reply to
Manuel Reimer
BSS123 kann ich direkt mit 3,3V schalten?
Weil die Platine fertig ist ;)
Manuel
Reply to
Manuel Reimer
Sauber! Dann hat ST das richtig gemacht. Das wird Leute freuen, die diese Serie ebenso benutzen.
Glaube ich kaum, besonders da inzwischen um jedes Milliwatt gefeilscht wird. Normalerweise haben die einige kOhm ab 5VSB drin wie in diesem Beispiel:
formatting link
--
Gruesse, Joerg 

http://www.analogconsultants.com/
Reply to
Joerg

ElectronDepot website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.