Frage zu differentiellem Verstärker

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo,

angenommen, man baut einen differentiellen Verstärker diskret mit 2
bipolaren npn-Transistoren auf. Warum verschlechtert sich die
Gleichtaktunterdrückung dieser Schaltung, wenn man die beiden Emitter, statt
mit einer Gleichstromquelle, mit einem Widerstand gegen Masse beschaltet?

Viele Grüße,
Matthias



Re: Frage zu differentiellem Verstärker
Quoted text here. Click to load it
Klingt wie eine Hausaufgabe. Stroeme nachrechen! Ist ganz einfach.

Vin1=0.6VCC, Iin2=2*Iin1

Vin1=0.3VCC, Iin2=2*Iin1

--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Frage zu differentiellem Verstärker

Quoted text here. Click to load it

Ja.


Doch, sicher.

Betrachte nicht die Uce Spannungen (man koennte beide Kollektoren
an VCC legen wenn man kein Ausgangssignal will), sondern die Stroeme
durch die Transistoren, die in der Summe durch den gemeinsamen R1
fliessen.

CMRR ~= R1 / Re (wobei Re der sowohl transistorinterne als auch
evemntuell extern hinzugebastelte Emitterwiderstand ist)
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Frage zu differentiellem Verstärker
Hallo MaWin,

Ich glaube, ich hab's immer noch nicht so richtig verstanden. Mein Ansatz,
diesen Effekt zu erklären wäre folgender (man möge mich korrigieren) :

Eine ideale Gleichstromquelle sorgt bei dieser Schaltung dafür, daß unter
allen Umständen die Summe der Emitterströme beider Transistoren immer gleich
bleibt. Ein Widerstand ist leider keine ideale Gleichstromquelle. Daher kann
sich die Summe der Emitterströme verändern. Wenn beide Eingangsleitungen auf
gleichem Niveau liegen, fließt bei einer höheren Eingangsspannung mehr Strom
über die beiden Emitter als dies bei niedrigeren Spannungen der Fall ist.

Ist dieser Denkansatz vollkommen falsch? Das mit dem intrinsischen
Widerstand habe ich schon verstanden, allerdings sollte doch dieser Effekt
relativ klein sein, gegenüber dem von mir genannten!?!

Viele Grüße,
Matthias



Re: Frage zu differentiellem Verstärker
Quoted text here. Click to load it
Das ist alles voellig richtig, nun weiterdenken und den Strom in Basisstrom
und Kollektorstrom aufteilen, Transistordatenbaltt zur Hand.

Und dann die Kollektorstroeme betrachten (und deren Spannungsabfall an
Kollektorwiderstaenden, damit man ein Ausgangssignal hat).
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.

Site Timeline