DS2770

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo,

ich liebäugle momentan mit dem DS2770 (Battery Monitor and Charge
Controller) von Maxim zum laden eines NiMH-Akkupacks mit 3 Zellen
(Nokia-Akku).
Nun hab ich da im Handbuch aber gelesen, daß man den IC möglichst nah am
Akku (am besten im Akkupack) positionieren soll, weil dieser die
Akkutemperatur misst. Nun frage ich mich, ob es auch reichen würde, wenn ich
den IC z.B. nur unter oder neben dem kompletten Akku platziere...oder ob ich
den DS2770 für diesen Anwendungsfall komplett vergessen kann.....
Sollte dieser Ladecontroller "ungeeignet" sein, dann schlagt doch mal bitte
andere Typen vor.
Beim DS2770 gefällt mir halt, daß er ein Interface (1-Wire) zur
Kommunikation mit nem µC hat und daß er noch den aktuellen Ladezustand
ausgeben kann.
Weiterhin würd mich noch interessieren, ob ich für die NiMH-Zellen auch
einen Protector-IC brauche, oder ob dieser nur bei Li-Ion-Akkus nötig ist
(evtl. der DS2720)

Danke,

Thomas



Re: DS2770

Quoted text here. Click to load it

Diese integrierten Ladecontroller möglichst dicht zu plazieren hat
gleich zwei Gründe. Zum einen die integrierte Temperaturmessung, zum
Anderen aber auch die zuverlässige dU/dT Messung. Schließlich wird diese
Kuve immer flacher je höher die Kapazität der verwendeten Chemie ist.
Bei einem NiMH geht das nocht, bei LiIon ist es schon wirklich kritisch.

Das Gerät so aufzubauen, dass die Ladehaltung dafür sorgt, dass der Akku
direkt über dem Chip liegt, sollte nicht so schwer sein. Eventuell eine
Aussparung in die Halterung fräsen und ein Alu- oder Kupferplättchen mit
Wärmeleitkleber auf den Chip kleben. So ist der Kontakt zum eingelegten
Akku ausreichend. Ich habe jetzt nicht ind Datenblatt geschaut, es gibt
einige Controller, die zwar eine max. Temp für eine Abschaltung haben,
aber eher an einem dTemp interessiert sind. Steigt die Temp plötzlich
stark an, dann schalten sie schon ab. Es ist also egal, ob die Temp
plötzlich von 30°C auf 40°C ansteigt oder von 20°C auf 30°C.

Quoted text here. Click to load it

Das ist heutzutage schwer. Gerade der Notebook, PDA und Handymarkt ist
groß und entsprechend viele Hersteller werfen passende Chips auf den
Markt. Was man da nimmt ist jedem selbst überlassen, so lange er das
lädt, was man benötigt. Ich habe hier noch einen anderen MAX Baustein,
der alle Typen laden kann. Von der NiCd/NiMH üvber LiIon bis Bleigel.
Hat I2C Interface, kann aber auch Autark arbeiten. Ich hatte noch keine
Zeit mal was draus zu bauen. Aber jetzt, wo die Kinder immer mehr mit
elektrischem SPielzeugt beschenkt werden, ist das eigentlich wieder ein
Thema.

Quoted text here. Click to load it

Das ist natürlich nett, bieten andere aber auch, dann meist als I2C
Interface. Zum einen verlangt Dallas/Maxim Lizenzgebühren für den
1-Wire, zum Anderen kann man diese an Philips bei I2C umgehen, in dem
man das Interface einfach in 2-Wire umtauft. (So scheint es jedenfalls)

Quoted text here. Click to load it
Nein, bei NiMH ist das nicht nötig. Aber wenn man sich schon die Mühe
macht und es die in der bauform gleichen Akkus auch als LiIon gibt, dann
böte sich das an, wenn man bei einem Umstieg nicht gleich alles neu
machen will.
LiIon hat eine ziemliche explosionsneigung bei Überladung. Ist aber bei
der Ladungsdichte nicht ungewöhnlich.

Gruß

--
Ulrich Prinz
----------------------------------------------------
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: DS2770
Ulrich Prinz schrieb:
Quoted text here. Click to load it

dU/dt ist für LiIon aber nicht anzuwenden. der Wird mit CC/CV geladen.
Wie ein Bleiakku nur mit genauerer Ladeschlußsspannungsüberwachung. Max.
4,2V/Zelle, sie ist voll, wenn der Ladestrom unter einen bestimmten Wert
(C/20...C/50, ca. , je nach Hersteller) gefallen ist.

Martin

Re: DS2770
Quoted text here. Click to load it

Kannst Du vielleicht mal den Typ posten? Dann würd ich mir dieses Modell
auch mal anschauen :-)

Thomas



Site Timeline