8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo NG,

ich suche einen 6-8 fach D/A Wandler (8 - 12 Bit) für den Com-Port oder auch
USB.
Ich war glücklich bei www.bockstaller.de fündig zu werden, aber auf E-Mail
reagieren die nicht und das Telefon ist irgendwie nicht erreichbar.
Weiß jemand eine andere günstige Quelle?
Ich will per PC ein altes Dimmer-Pack (0-10V) ansteuern.

Gruß aus www.horburg.de

Joey



Re: 8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht
Hallo Manfred,

vielen Dank für Deine Antwort. Eigentlich suche ich etwas fertiges. Basteln
wollte ich da nicht so viel.
Möglicherweise würde ich aber gern auf Dein Angebot zurückkommen, wenn ich
nichts fertiges finde.

Gruß aus www.horburg.de

Joey



Re: 8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht
Quoted text here. Click to load it

Ein Dimmerpack mit 12 Bit ansteuern ist wie mit einem Ferrari zum Baumarkt
fahren; 6 Bit würden reichen, mit 8 wäre das wenigstens eine runde Zahl...

Fertig gibt es noch duzende andere Anbieter - wie bist Du denn auf diesen
gekommen? Über die c't-Kleinanzeige? (Marktforschung betreib *g*)

Ein Selbstbau wäre natürlich um Klassen billiger und ist auch gar nicht soo
schwer: ein FT232BM als Schnittstelle, 6-8 serielle DACs als Ausgang und
einen kleinen uC dazwischen; Stromversorgung über USB und Spannungswandler.

cu,

 Aguja

::Update:: www.PROuC.de ==> Free AVR-, PIC- & 8051-Programmers, Apps & Tips

Re: 8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht
Hi!

Quoted text here. Click to load it

Also bei 256 Stufen (8 Bit) sieht man durchaus noch einen
Helligkeitsunterschied...
Wenns natürlich um Party geht dann reichen wohl auch 4 Bit :)

Michael

Re: 8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht
Hallo NG,

wenn ich diverse Anbieter gefunden hätte, bzw. zumindest einen, der das hat
was ich suche und es dazu noch verkauft, würde ich hier nicht fragen.
Es gibt viele Anbieter für A/D Wandler, es gibt Anbieter für D/A Wandler für
den COM-Port oder USB aber nicht als 8 fach, es gibt Anbieter für 8 fach D/A
Wandler als ISA oder PCI Karte.
Meine Frage war nicht ob es sinnvoll ist 4, 6, 8 oder 12 Bit Wandler zu
benutzten und ich wollte es eigentlich auch nicht selber bauen, obwohl ich
zwar mal irgendwann Elektroniker gelernt habe aber leider nicht die
Möglichkeiten (Werkzeuge, etc) habe dies zu machen.
Meine Frage war doch, ob hier jemand einen Anbieter für 8x D/A Wandler für
COM-Port oder USB kennt, da ich bei meiner Recherche leider nicht fündig
geworden bin.

Was ich also erwartet hatte waren z.B. Links von "Fertig gibt es noch
duzende andere Anbieter ".

Gruß aus www.horburg.de

Joey



Re: 8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht
Quoted text here. Click to load it

Ich wollte Dich nur vor unnötigen Geldausgaben bewahren...

Quoted text here. Click to load it

Dann guck mal in c't, Elektronik, Elektor etc. da inserieren die "duzende".

Auf alle Fälle steht die aber die professionelle Lösung offen. Dimmer
arbeiten heutzutage mit DMX512, einem digitalen Protokoll. Um ältere Ge-
räte umzurüsten gibt es Platinen die das DMX-Signal dekodieren und als
0-10V-Signal ausgeben. Mit dem Board von www.soundlight.de konnte ich
mehrere Profi-Dimmer problemlos auf DMX aufrüsten. In deren Shop gibt es
auch einen USB->DMX512-Adapter - damit kann der PC den Dimmer dann pro-
blemlos steuern.

Vorteil der Lösung: Professionell, störsicher, bis auf ein paar Drähte
fix und fertig und PC und Dimmer dürfen gut einen Kilometer voneinander
entfernt sein...

Nachteil: Der Preis. 400 EUR (180 Empfänger und 220 Sender) für 2 uC
89C2051 mit 2 SN75176, 1 FM232 (der ist geschätzt *g*) und 2 MAX500
neben Platine und Hühnerfutter bieten viel Sparpotential wenn man's
selber machen würde.

cu,

 Aguja

::Update:: www.PROuC.de ==> Free AVR-, PIC- & 8051-Programmers, Apps & Tips

Re: 8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht
Hallo Aguja,

vielen Dank für Deine Antwort. Die Lösung von www.soundlight.de hatte ich
mir auch angeschaut. Ist technisch wohl mit Abstand die beste, aber eine der
Teuersten.
Da ich nur noch dieses Dimmerpack habe und ich im privaten Bereich Musik mit
meinem Notebook mache, wollte ich die Steuerung der Lichtanlage gerne mit
dem gleichen Rechner erledigen. Das ganze sollte fertig sein und möglichst
wenig kosten. Zu Basteleien habe ich eigentlich nicht das Know-How und was
noch viel schlimmer ist, nicht das richtige Werkzeug um Plantinen zu
erstellen, Bauteile einzulöten etc.

Ich habe bereits mehrere Stunden Internetrecherche hinter mit und war dort
auch auf Eure NG gestossen. Wie schon beschrieben wurde ich nur bei
www.bockstaller.de fündig, der Laden ist aber wohl insolvent.

Wenn jemand mir das was ich suche zu einem vernüftigen Preis bastelt, soll
er sich gerne bei mir melden. Meine Mail:( snipped-for-privacy@horburgx.dex - alle
x-entfernen)

Sollte also noch jemand einen Link für mich haben, würde ich mich sehr
freuen.

Gruß aus www.horburg.de

Joey



Re: 8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht
Hi!

Also, auch wenn das jetzt keine Antwort ist, nach der du gefragt hast:
In meinen DMX Demultiplexern verwende ich immer MAX528.
Das is ein 8 fach 8 Bit DA Wandler mit Ausgangstreibern, der auch
0V-10V kann. Alles in einem IC.
Lässt sich über drei TTL komp. Leitungen steuern, sprich, man kann ihn
direkt an den LPT-Port (oder indirekt an COM) anstöpseln.
Man kann die Dinger auch kaskadieren, so dass du theoretisch beliebig
viele Kanäle hast. Und das allertollste is, du bekommst sie von Maxim
als Muster für umsonst.
Platine ätzen musste nicht, Lochraster reicht da.
Einzig die Spannungsversorgung is etwas kompizierter, wenn du mit
0-10V arbeiten willst.
Da brauchst du z.B. +5V, +10V, +15V und -5V.
Die -5V kannste vermutlich auch weglassen (kommt auf den Dimmer an)
Die anderen Werte lassen sich mit 3 78xx erzeugen.
Wenn du dir das bischen zutraust ist das sicherlich unschlagbar
günstig im vergleich zum soundlight kram...
 Nur so, falls du keine fertigen Wandler per USB oder COM findest...

Michael

Re: 8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht
Hallo Michael,

vielen Dank für Deine Antwort. Es tut mir leid, wenn meine Anwort
möglicherweise etwas aggressiv ausfiel, manchmal muss man die Diskussion ein
bißchen in die richtige Richtung lenken, sonst landet man irgendwo, aber
nicht dort wo man eigentlich hinwollte und das mag ich nicht.
Wozu braucht der MAX528 15V und -5V?? 5V hätte man vom PC, 10V vom
Dimmerpack (ein Zero88 von ca.1992, 6 Kanäle a 2 kW) 6 Kanäle wurde mir
reichen, hättest Du einen Schaltplan für den Anschluss an den COM-Port?

Gruß aus www.horburg.de

Joey



Re: 8x D/A Wandler für Com-Port oder USB gesucht
Hi!

Quoted text here. Click to load it

Nene, hab das hingeschrieben, weil es gibt ja Leute die dann
ausrasten, wenn man ein zweites Mal nicht genau auf die Fragestellung
achtet. :)
Meine Erfahrung ist, dass wenn man ab und zu mal etwas von der
Ideallinie abkommt, man durchaus noch auf Ideen kommen kann, die
besser sind als alles wo die Ideallinie hinführen könnte.

Quoted text here. Click to load it

Nun, 5 und 10 V sind klar, Logigversorgung und Referenzspannung für
10V Ausgang. Da da ein R2R-Wandler drin ist braucht man nen
Ausgangstreiber, wenn man Lasten kleiner 1 MOhm dran hängen will.
Hab bei den Analogdimmern mal was von 22 KOhm gehört, ist aber glaub
ich nicht wirklich genormt. Mein Tipp ist, verwende den
Ausgangstreiber.
Und damit dieser 10V ausgeben kann braucht er glaub ich 13.5V
Versorgungsspannung (für genaue Werte bitte Datenblatt bei Maxim
besorgen). Die -5V braucht er entsprechend um ganz auf 0 V runter zu
kommen. Allerdings kann man den Ausgangstreiber auch nur halb
einschalten (half buffered mode), so dass er nur dafür sorgt, dass
Strom aus den Ausgängen "rausfliesst". D.h. der Dimmer muss eine
Stromsenke sein.
Sollte an einem Ausgang des IC's eine Spannung anliegen, würde sie im
halfbuffered Mode nicht auf z.B. 0 V runtergezogen.
Das hat jedoch mit den beiden Analogdimmern, mit denen ich bis jetzt
zu tun hatte funktioniert. Und wenn du den halfbuffered Mode
verwendest brauchst du keine -5V. Daher schrieb ich "vielleicht".

Quoted text here. Click to load it

Das Ding (Zero88) kenne ich nicht. Sicher, dass da nicht vielleicht 15
oder 18 V rauskommen? Wenn diese Spannung dazu da ist, ein Lichtpult
zu speisen, müsste die eigentlich etwas höher sein als 10V. Denn dein
Lichtpult braucht ebenfalls aktive Ausgangstreiber.
Die 10 und 5 V kannste dann mit Festspannungsreglern erzeugen. (7805,
7810)
Zum Anschluss an den COM Port: Der MAX528 hat glaub ich /CS, Data_in
und Clock als relevante digitale Eingangsleitungen. Musst halt drei
Ausgangssignale des COM Ports nehmen (kenne die jetzt leider nicht
auswendig) und per 5.1V Z-Diode auf 5V Pegel bringen. Einfacher wäre
sicherlich Parallelport, falls der Dir zur Verfügung steht.
Auf der Softwareseite musste dann halt grad n bischen was
programmieren, um die Pegel dieser Signale zu setzten.

Da ich nicht weiss, in wieweit Du Dir das zutraust würde ich
empfehlen, besorg Dir bei www.maxim-ic.com mal das Datenblatt vom
MAX528 und les es mal durch. Sollte es danach noch nicht etwas klarer
geworden sein, schau mal, ob Du vielleicht einen Bekannten hast, der
Dir hilft. Detailfragen kann man ja noch klären.
Aber wenn man etwas Grundwissen hat ist das eigentlich relativ
einfach.

Cu, Michael

Site Timeline