Teko P1-P4 Gehäuse

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Ich hab mir gerade ein so ein Teko Plastikgehäuse gekauft.
Die haben sich so lange am Markt gehalten, daß sie von Modern
über anachronistisch hin zu Retro-Chic alles durchgemacht haben ;)

Die waren früher ja relativ verbreitet, kann mir jemand sagen,
ob man den Plastikteil gefahrlos anbohren kann, und wenn ja, wie?
Ich möchte einen USB-Stecker durchkriegen.

Die andere Frage betrifft die Frontplatte aus 1mm Alu. Ich nehme
mal an, wenn man da einen Ausschnitt für ein Display will, dann
zeichnet man vor und sägt mit der Laubsäge, oder wie macht man
das?

/ralph -- irgendwie verkörpern diese Gehäuse so diese geheimnisvolle
          James-Bond-Bösewichte-Geräte-Ästhetik der 50er-60er Jahre.

--
Rettet die Wale und stürzt das System, und trennt euren Müll,
denn viel Mist ist nicht schön!"
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Quoted text here. Click to load it

Ich nehme an, du meinst ein Kabel. Der Durchbruch für einen
Stecker wäre ja nicht rund.

Das Material ist ABS, also relativ problemlos zu bearbeiten.
Moderate Drehzahl, wenig Vorschub. Scharfen Bohrer verwenden.
Bohrer mit Spezial-Anschliff für Blech sind vorteilhaft.
Sonst besser stufenweise aufbohren.

Quoted text here. Click to load it

Je nachdem, was man hat. Laubsäge, Miniatur-Fräse. Den letzten
Millimeter dann mit der (Schlüssel-)Feile.


XL

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Quoted text here. Click to load it

Naja, am liebsten wär mir schon ein Druchbruch für einen USB-B-
Stecker, rein ins Gehäuse soll ein Arduino.

Das Loch darf auch etwas größer als der USB-Stecker sein.

Quoted text here. Click to load it

Danke, das ist hilfreich!

Quoted text here. Click to load it

Miniatur-Fräse, ist das so ein Dremel-Zusatzteil? Ein Freund hat
einen Dremel, muß mal fragen was da dabei ist.

Danke!

/ralph
--
http://www.flickr.com/photos/sooperkuh /

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Quoted text here. Click to load it

Also ein rechteckiger Durchbruch. Bei sowas setze ich in die Ecken
Löcher von ca 2mm (es muß groß genug sein, daß man die Säge drin
wenden kann; ansonsten so klein wie möglich). Wenn das Sägeblatt
eingefädelt werden muß, kommt dafür ein weiteres Loch (ca 5mm) an
eine Kante. Dann Aussägen mit etwas Abstand. Rest mit der Feile.

Statt Laubsäge verwende ich gerne auch eine PUK-Säge. Bei Aldi Süd
gibts immer mal so ein Teil wo man das Sägeblatt wahlweise auch quer
einspannen kann.

Noch ein Tip: das Gehäuse wird bei Reichelt mit glänzender Oberfläche
beworben. Für den Heimwerker ist das natürlich Gift, weil es extrem
schwierig ist beim Anreißen/Einspannen keine Kratzer zu machen.
Den Anriß für Durchbrüche kann man dann auf Papier zeichen/drucken
und mit lösemittelfreiem, elastischem Papierkleber aufkleben. Die
Reste lassen sich dann einfach abrubbeln.

Quoted text here. Click to load it

Muß es. Zweckmäßigerweise läßt man die USB-B Buchse an der Platine
etwas überstehen und macht das Loch passend für die Buchse.

Quoted text here. Click to load it

Es gibt auch Sägeblätter und Trennscheiben für diese Geräte.
Es sollte dann aber ein besseres Gerät mit Drehzahlregelung sein.
Bei allen thermoplastischen Kunststoffen muß man mit der Schnitt-
geschwindigkeit vorsichtig sein. Polystyrol ist extrem, da schafft
man es problemlos, daß das Blatt der Handsäge anklebt.

Wie immer gilt: Übung macht den Meister! Ich habe meinen Vater
gehaßt, als er meine ersten Eigenbau-Gehäuse runtergemacht hat.
Aber er hatte immer auch einen Tip, wie man es besser macht :)


XL

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Quoted text here. Click to load it

Bei grösseren Löchern ( SubD9 usw. )
bei ABS per Ritzen & Brechen typisch so:

    yyyyyyyyyyyyyyy
    yx           xy
    y  x       x  y
    y    x   x    y
    y      O      y
    y    x   x    y
    y  x       x  y
    yx           xy
    yyyyyyyyyyyyyyy

yyyy sind die Kanten die man mit Messer ( Olfa u.ä. )
      ritzt.
O    ist ein Loch das man bohrt damit man mit Laubsäge
      reinkommt.
xxxx sägt man freihand beliebig zittrig mit Laubsäge.

Und abschliessend kann man die Dreiecke mit Hilfe
einer Flachzange rausbrechen.

MfG  JRD

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Rafael Deliano schrieb:
Quoted text here. Click to load it

Ah, danke, endlich mal ein neuer Trick.
Bezüglich zittrig mit Laubsäge: Sehr praktisch finde ich diese
Murkssägen, eine Art Laubsäge, aber das Blatt besteht aus einem
dickeren Draht mit Zähnen in alle Richtungen. Hab vergessen, wie
das heisst. Für obige Zwecke quasi ideal.

--
mfg Rolf Bombach

Re: Teko P1-P4 Geh??use

Quoted text here. Click to load it

Kann mir mal einer sagen was an dem Ardudingens so toll
ist das es ploetzlich jeder haben will?

Olaf

Re: Teko P1-P4 Geh??use

Quoted text here. Click to load it

Das ist ein Microcontrollerboard, das sogar für Informatiker geeignet
ist.

SCNR
Henning

Re: Teko P1-P4 Geh??use
Quoted text here. Click to load it

Also ich hab meinen ja vor ein paar Jahren schon geschenkt
bekommen, und in der Schreibtischschublade verstauben lassen.
Und neulich hab ich den Schreibtisch durchsuchen müssen (wegen
was anderem).

Aber ich kann dir schon erklären, was ich an dem Teil (nach
kurzem rumspielen) toll finde:

- die Dinger sind billig (ca. 20 bis 30 Euro)
- man hat nach 10 Minuten seine erste LED zum blinken gebracht

  http://www.arduino.cc/en/Tutorial/Blink

  Daß sie dafür extra bei einem der IO-Pins einen Vorwiderstand
  eingelötet haben, und gleich daneben ein GND ist, ist sicherlich
  nicht Zufall.
- Man hat einfache Programmbeispiele für alle möglichen Arten
  von Anwendungen (digitale IO, analogeingänge, LCD-Displays,
  Servos)
- das inkludierte IDE ist vielleicht nicht das gelbe vom Ei,
  aber es ist einfach zu bedienen und hat die wichtigesten
  Grundfunktionen (vor allem den Upload auf den Arduino).
- Ich weiß nicht, wie das andere Controller machen, aber
  ich finde die Sache mit dem Bootloader recht praktisch:
  Man drückt die Reset-Taste und der Arduino horcht kurze
  zeit an der Schnittstelle, ob er ein Programm kriegt.
- es geht dabei weniger um einzelne Features, sondern um
  das durchdachte Gesamtpaket, das IMHO didaktisch gut
  aufbereitet ist.

/ralph
--
http://www.flickr.com/photos/sooperkuh /

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Quoted text here. Click to load it

Hallo,

die Lösung lautet www.emc-webline.de

MfG und bitte die Werbung nicht übel nehmen
Michael



Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Quoted text here. Click to load it

Tu ich nicht, aber ich fürchte das wird ein bißchen zu teuer ;)

/ralph
--
http://www.flickr.com/photos/sooperkuh /

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
P1 P4 sehen wohl etwas frugal aus:
http://www.electronics.erik-schmidt.com/detail-small-housing-p4-teko.html

 > Die andere Frage betrifft die Frontplatte aus 1mm Alu.
Durch ABS ersetzen weil das leichter zu verarbeiten ist.
Bei geraden Kanten kann man geeignetes ABS ritzen & brechen.

 > Plastikteil gefahrlos anbohren kann
 > Ich möchte einen USB-Stecker durchkriegen.
Wenn darunter eine layoutete Platine ist: mit dem Layoutprogramm
Ausdruck Maßsstab 1:1 machen. Das Gehäuse mit Tesafilm
bekleben. Den Papieraufdruck darauf aufkleben. Körnen. Dünnes
Kernloch bohren. Vorsichtig grösser bohren: ist bei Teko meist
kein ABS sondern Billigkunstoff der schmilzt.
Wenn man mehrere Gehäuse machen will: auf FR4 Schablone mit
Kernlöchern machen.

Ich verwende öfter ein flaches KL11
http://www.tekoenclosures.com/enclosures/kl-aus.htm
weil billig bei Reichelt erhältlich. Paßt genau für
Europakarte und ist optisch ok.
Aber rückblickend hätte ich wohl besser was
"teueres" von Bopla nehmen sollen: weniger Probleme wenn man
die Dinger einzeln manuell bearbeiten muß.
* das Teil hat innen kurze selbstschneidene Schrauben: mehrmalige
   Demontage überlebt der billige Kunstoff nicht.
* Frontplatten werden von aussen angeschraubt: nicht hübsch,
   auch nicht oft demontierbar.
* Frontplatten aus Alu kann man zwar durch ABS ersetzen. Aber da
   nicht "eckig" einiges an Bearbeitung nötig.

MfG JRD

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
*Rafael Deliano* wrote on Wed, 09-05-27 16:50:
Quoted text here. Click to load it

Holzbohrer nehmen und in einem Schritt auf Endmaß.

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Axel Berger schrieb:

Quoted text here. Click to load it


Ich hab eigentlich gute Erfahrungen mit Messingbohrern gemacht.
Die beissen nicht aktiv rein. Ob ein Tropfen WD40 hilft, da bin
ich mir noch nicht ganz sicher. Die meisten Oberflächen werden
leider stumpf von dem Zeuch. Oder Tapmatic #2, so ein Schneidöl
für Alu, im Wesentlichen schätzungsweise Rizinusöl. Ich werd
eh schon schief angeguckt, wenn ich mit meinem Kistchen an
"Geheimwaffen" in die Werkstatt gehe.
(BTW, mit Einführung der Zutrittskontrolle mit Badge halten
Bohrer deutlich länger, sehr eigenartig).

--
mfg Rolf Bombach

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Rafael Deliano schrieb:

Quoted text here. Click to load it


Etwa 3,7% aller Deutschen glauben, dass "Polystrol" existiert.
Und mindestens einer davon hockt in Sande.

MfG
hjs

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Quoted text here. Click to load it

Bekommt man ABS einfach in Kleinmengen?

Quoted text here. Click to load it

In dem Fall ist es glaube ich ABS, Teko gibt als Kunststoff
"Retelan N" an.

Danke!

/ralph
--
http://www.flickr.com/photos/sooperkuh /

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Quoted text here. Click to load it
Am angenehmsten verarbeiten sich ( ritzen & brechen )
die weissen Platten 1,5mm von Graupner
http://www.preisroboter.de/ergebnis2380253.html
Die führen auch die üblichen Modellbaufachgeschäfte.

Billiger mit guter Auswahl ist oft ebay. Leider ist
da meist etwas unklar was man erhält. Bei
Platten ist das Material meist für ritzen & brechen
ungeeignet weil für Bearbeitung mit Maschine
gedacht bzw in den Anwendungen wird mehr Festigkeit,
Schlagzähigkeit gewünscht.

Quoted text here. Click to load it
 > Kunststoff "Retelan N" an.
Für OPTATIVE haben sie tatsächlich ABS
angegeben. Für mein KL "polystyrene".

Bohren kann man beide mit schwächsten
kleinen Leiterplattenbohrmaschinen. Aber soweit
man die Drehzahl nicht kontrollieren kann schmilzt
einem das ominöse "polystyrene" weg und gibt kein
sauberes Loch. ABS hat den Effekt nicht so ausgeprägt.

MfG JRD

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Ralph Aichinger schrieb:

Quoted text here. Click to load it

Traditionell bohrt man viele 4mm-Löcher nebeneinander, prokelt dann
durch Schräghalten der Bohrmaschine die Stege weg (fräsen möchte ich das
nicht nennen), und feilt das Ganze auf Maß.

Das waren noch Zeiten, ohne diese Firma mit dem "Frontplattendesigner
3.0"...
;-)


Gruß
Patrick

Re: Teko P1-P4 Gehäuse
Quoted text here. Click to load it

Das klingt wild! Was ist da der Vorteil gegenüber der Laubsäge oder
Stichsäge? 1mm Alu müßte doch noch zu schaffen sein?

/ralph
--
http://www.flickr.com/photos/sooperkuh /

Site Timeline