Suche bestimmtes Relais, bitte um Hilfe, die zweite

Hi Leute,
ich habe hier vor einiger Zeit mal einen Thread aufgemacht, da ich spezielle
Hilfe bei einem Realis bzw. einer Schaltung brauchte.
Nachzulesen hier:
formatting link

Nun habe ich halt diese Schaltung gebaut, aber sie funktioniert leider nicht
und ich habe keinen
Plan warum. Habe leider auch net allzuviel Ahnung davon.
Kurz, was ich machen möchte.
Ich möchte wenn jemand an der Haustür klingelt, dass es auch in einem
entlegenen Raum klingelt, welcher nur per Funk zu erreichen ist. Nun wollte
ich aber keine zweiten Klingelknopf an der Haustür von einer Funkklingel
haben. Also wollte ich ein Relay zwischen die 8 V, Wechselspannung durch
Klingeltrafo, Leitung bauen, dass mir den Kontakt an dem Funkklingelschalter
schließt bzw. den Fingerdruck auf den Klingelknopf simuliert.
Da es aber leider kein 8V, Wechselspannung Relay gibt muss ich auf
Gleichspannung und 5 V oder ähnlich ausweichen. Leider brauch man da aber
ein paar weitere Dinge zwischen, wie mir Hajo und viele andere im o.g.
Thread mitteilten. An dieser Stelle auch nochmal eine riesen Dankeschön an
alle beteiligten.
Nun habe ich also folgende Schaltung gebauch und suche meinen Fehler (habs
ein wenig anders als ich im Thread oben sagte gemacht):
1. Klingeltrafo 8 V, Wechsel an die beiden Wellen des
2. Gleichrichters B80C1500-W+W angeschlossen. Vom Pluspol des Gleichrichters
gehts zu
3. Wiederstand 1/4W 620 (Kohleschichtwiderstand 1/4W, 5%, 620 Ohm,
gegurtet.) und an der anderen Seite des Wiederstands (an dem Pin 2, denke
das dieses richtig ist [Bild]) is auch schon das
4. ReedRelais ( 5V, 1 Schließer, 1A, Ri= 500 Ohm, Reedrelais, niedrige
Bauform, umpresste DIP-Version, IC-Pin kompatibel., Bauhöhe: 5,1mm, 1
Schließer, 1 Ampere, max. Schaltspannung: 200 VDC, max. Schaltleistung: 15
Watt, UL-Zulassung,)
Vom Minuspol des Gleichrichters geht es zum
5. Elektrolytkondensator, 5x11mm, RM 2,0mm, radiale Bauform, Toleranz 20 %,
Temperaturbereich: -40 bis +85° C, 10 µF/ 35 Volt, Max. ,Maße Durchmesser: 5
mm, Höhe: 11 mm, RM: 2,0 mm
und an der anderen Seite nun wieder zu Reedrelais an Pin 6 (denke das
dieses richtig ist [Bild])
6. Und zu guter Letzt will ich mit zwei Kabeln zu der Funkklingel an
Reedrelais Pin 14 & 8 (denke das dieses richtig ist [Bild])
Habe die Funkklingel allerdings noch net, also habe ich eine 1,5 V Mignon
Batterie genommen und ein kleines 6W Lämpchen und wollte testen ob es
anfängt zu lechten, wenn ich die Kabel hinten entsprechend verdrahte.
Leider hat es dieses aber nicht getan und ich weiss leider nicht warum.
Hoffe nun, dass Ihr mir nochmal helfen könnt.
Folgend ein Link zu meinem gebauten:
formatting link

Danke euch schonmal ganz herzlich im Voraus. Übrigend alle Bauteile habe ich
von
formatting link
gekauft, falls hierzu Fragen auftreten sollten.
Ciao
Thomas
Reply to
Thomas Schinzler
Loading thread data ...
Sorry, der Link zu den Bildern geht net, aber dieser geht:
formatting link

"Thomas Schinzler" schrieb im Newsbeitrag news:c0r8up$t3a$00$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
spezielle
formatting link
nicht
wollte
Funkklingelschalter
Gleichrichters
%,
5
ich
Reply to
Thomas Schinzler
Thomas Schinzler wrote:>
Link geht nicht!!
Gruss
Robert
Reply to
R.Freitag
Hi Robert,
"R.Freitag" schrieb im Newsbeitrag news:c0r9dt$kni$ snipped-for-privacy@newsreader2.netcologne.de...
Siehe mein zweites Posting.
Link:
formatting link

Thx.
Ciao Thomas
Reply to
Thomas Schinzler
Thomas Schinzler schrieb:
formatting link
Wenn ich Dich recht verstehe, liegt der Kondensator in Reihe zur Relais-Spule. Ich würde sagen das ist falsch. Der gehört parallel zur Relais-Spule geschaltet. Also die Minus-Seite an den Minus-Anschluß des Gleichrichters, die auch mit dem Relais verbunden wird. Die andere Seite an den anderen Relaisanschluß, der mit dem Widerstand verbunden ist.
Drück' ich mich verständlich aus?
--
Cheers
Stefan
Reply to
Stefan Heinzmann
Stefan Heinzmann wrote in news:c0rc6o$mg3$05$ snipped-for-privacy@news.t-online.com:
[snip...]
Hallo! Ich hab das genau so verstanden wie Stefan. Hast du (Thomas) vieleicht mal einen Schaltplan für deine Schaltung? Durch die Platine steig ich nicht durch....
Gruß, Dirk.
Reply to
Dirk Scharff
Hi Thomas,
"Thomas Schinzler" schrieb im Newsbeitrag news:c0r8up$t3a$00$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
[Problemstellung: Funkklingel über die Haustürklingel auszulösen]
Ich habe vor kurzem exakt das Gleiche gemacht, bin aber andersherum an die Sache herangegangen. Aus dem (Toom) Baumarkt habe ich mir einen Funkgong für ca. 15,- Eur besorgt. Dann habe ich mir den Sender angesehen und festgestellt, daß dieser mit einer 12 V (!) Batterie gespeist wird. Der Sender wird mit einem Taster ausgelöst, der 2 Kontakte schließt. Die (meine) Aufgabenstellung war also: Wie bekomme ich den Sender so in die Türabfragestelle integriert, daß ich den Sender mit der Spannung aus der Siedle-Anlage versorge, also ohne die 12 Volt Batterie zu verwenden und wie simuliere ich den Tastendruck auf den Sender, wenn jemand an der Tür klingelt.
Ich habe einen Brückengleichrichter parallel zur Klingel (das Teil was den Lärm macht) geschaltet. Diese Klingel wird mit ca. 13 Volt Wechselspannung vom Klingeltrafo versorgt. Parallel hinter den Brückengleichrichter einen Kondensator mit ca. 220 µF und dahinter einen 12 V Spannungsregler. An den Spannungsregler dann ein 12 Volt Relais mit zwei Wechslerkontakten. Die Eingangsspannung ist etwas niedrig, aber je größer der Kondensator nach dem Gleichrichter ist, desto eher rappelt sich die Gleichspannung hoch und schaltet dann auch das Relais sauber ein. Hier passiert also Folgendes: In dem Moment, wenn jemand klingelt, wird die ganze Schaltung mit Strom versorgt und für die Dauer des Drückens an der Haustür, schliesst das Relais die Kontakte und der Sender löst aus. Ach ja, den Sender versorge ich natürlich auch mit den 12 Volt aus der "Netzteil"-Schaltung. Der muß ja nur solange mit Strom versorgt werden, wie er tatsächtlich gebraucht wird.
Du kannst die Schaltung natürlich auch mit den 8 Volt aus Deinem Klingeltrafo nachbauen. Dann mußt Du die Bauteile eben anpassen. Evtl. mußt Du auch die Originalbatterie im Sender drinlassen, je nach dem, welchen Funkgong Du Dir anschaffen wirst, aber grundsätzlich geht das so, wie ich es beschrieben habe.
Gruß
Rainer Wendling
Reply to
Rainer Wendling
Hi Rainer,
"Rainer Wendling" schrieb im Newsbeitrag news:c0sh6b$2c2$00$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
Habe auch an diese sicherlich bessere Möglichkeit gedacht, welche mir allerdings komplizierter erscheint, da ich auch noch durch die Schaltung des Funkfernbedienung durchsteigen muss und ich eher Anfänger im Bereich Kleinelekronik bin. Daher habe ich die andere Variante gewählt.
Das habe ich auch bei mir so gemacht.
mußt
es
Wie gesagt, grundsätzlich sicherlich besser. Aber ich bleibe aus Gründen der Einfachheit erstmal bei meiner Variante. Wenn die dann mal funktioniert, schau ich mal weiter.
Danke aber ganz herzlich für Deine Info.
Ciao Thomas
Reply to
Thomas Schinzler
Hi Stefan, Hi Dirk,
"Dirk Scharff" schrieb im Newsbeitrag news:Xns9491EBB741052Ncc5706gmxde@62.153.159.134...
Ich kurzem Grübeln, denke ich, habe ich die verstanden. Stimmt der Elko ist tatsächlich in Reihe geschaltet. D.h. ich gebe vom Minus Pol des Gleichrichters zu dem Elko und vom anderen Ende des Elkos zum Relais.
Wenn ich Dich richtig verstehe, müsste ich demnach vom Minus Pol des Gleichrichters an den Minus des Elkos und an das Relais.
Und mit dem anderen Pol des Elkos dann an den Pluspol des Gleichrichters ? Oder direkt an das Relais, wo ich den Pluspol angeschlossen habe? (Habe ja am Pluspol zwischen dem Gleichrichter und dem Relais den Wiederstand)
Richtig ?
Erstelle gleich nochmal einen einfachen Schaltplan in Paint. Dieser ist dann auch hier:
formatting link
zu finden. Ca. gegen 11:00 Uhr.
Danke euch allen ganz herzlich im Voraus.
Ciao Thomas
Reply to
Thomas Schinzler
Thomas Schinzler schrieb:
Richtig. Müßte beides funktionieren, besser fände ich allerdings letzteres (Kondensator direkt am Relais).
--
Cheers
Stefan
Reply to
Stefan Heinzmann
Hi Stefan,
"Stefan Heinzmann" schrieb im Newsbeitrag news:c0slao$ec6$06$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
?
ja
Danke Dir für Deine Antwort. Dann wird da wohl der Fehler liegen. Habe hier aber nochmal nen Schaltplan der aktuellen (falschen Version) hochgeladen. Vielleicht ist da ja nochwas falsch:
formatting link

Weitere Infos zum Relais gibt es hier:
formatting link

Ciao Thomas
Reply to
Thomas Schinzler
Hi Rainer,
genau vor dem Problem mit der Haustürklingel steh ich im Moment auch. Hast du von deiner Schaltung einen Schaltplan da? Würde mir bestimmt weiterhelfen, da ich leider auf dem Gebiet der Elektronik auch nicht sooo fit bin.
Mit freundlichen Grüßen Jörg Keul
--
www.vogelstube.de
www.weihnachtsland.dd.vu
 Click to see the full signature
Reply to
Jörg Keul
Hi Jörg,
"Jörg Keul" schrieb im Newsbeitrag news:c0ssag$1bonem$ snipped-for-privacy@ID-162756.news.uni-berlin.de...
Schau mal zu dem Postings von mir um heut 17.02, um 10:52 und beachte die von Stefan Heinzmann davor ab 16.02., 22:24 wegen meinem Problem.
Ciao Thomas
Reply to
Thomas Schinzler
Thomas Schinzler schrieb:
Aha, ich habe also richtig vermutet. Nein, sonst ist nichts falsch.
Habe ich richtig gelesen daß Du die Funktion mit einem 6 Watt Lämpchen ausprobierst? Ich wollte nur daran erinnern, daß das Relais nur 1A am Kontakt verträgt. Das würde heißen, daß das Lämpchen mindestens für 6 Volt spezifiziert sein muß, und selbst dann würde ich abraten weil der Einschaltstrom einer kalten Lampe viel höher als der Nennstrom ist. Ich möchte nicht, daß Du beim Ausprobieren den Relaiskontakt verschmurgelst...
--
Cheers
Stefan
Reply to
Stefan Heinzmann
Hi Jörg, "Jörg Keul" schrieb im Newsbeitrag news:c0ssag$1bonem$ snipped-for-privacy@ID-162756.news.uni-berlin.de...
Ich male das Ding mal auf ein Blatt Papier und sende es Dir per e-Mail. Leider habe ich keine Website zum publishen.
Gruß
Rainer
Reply to
Rainer Wendling
Hi Stefan,
"Stefan Heinzmann" schrieb im Newsbeitrag news:c0suep$3qu$01$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
Danke Dir für Deinen Rat. Werde sobalt ich das hinbekommen habe wohl eher mit einer Diode testen. Melde mich obs geklappt hat.
Hoffe, dass ich das heut Abend noch schaffe, sonst wirds morgen Abend was.
Aber erstmal ein ganz, ganz herzliches Dankeschön für Deine/Eure Hilfe !!!
Ciao Thomas
Reply to
Thomas Schinzler
Hi Rainer,
vielen Dank. Hier meine Emailadresse snipped-for-privacy@web.de
Mit freundlichen Grüßen Jörg Keul
--
www.vogelstube.de
www.weihnachtsland.dd.vu
 Click to see the full signature
Reply to
Jörg Keul
Hi,
"Jörg Keul" schrieb im Newsbeitrag news:c0t7t3$1bgkl9$ snipped-for-privacy@ID-162756.news.uni-berlin.de...
Oh da würde ich mich auch nochmal drüber freuen. Nachfolgend meine eMail:
t.schinzler#userzap.de
(wegen Spam # durch @ ersetzen, thx)
Herzlichen Dank im Voraus.
ciao Thomas
Reply to
Thomas Schinzler
Hi Thomas, "Thomas Schinzler" schrieb im Newsbeitrag news:c0tb1t$dgd$06$ snipped-for-privacy@news.t-online.com...
e-Mail.
na klar - ist bereits auf dem Weg.
Gruß Rainer
Reply to
Rainer Wendling
Rainer Wendling schrieb:
Da reicht es auf den Spannungsregler zu verzichten und ev. einen größeren Elko gegen Brumm einzusetzen. Warum arbeitet ihr alle mit einem Relais um den Kontakt zusätzlich zu überbrücken, wenn ich den Sende über die Spannungsversorgung schalte, dann kann ich den Kontakt der Taste ja permanent überbrücken. Mit etwas glück macht die Taste eh nix anderes, als die Batterie mit dem Sender zu verbinden.
Martin
Reply to
Martin Lenz

ElectronDepot website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.