Metalldetektor

Hallo,
Folgende Situation: In unserem Studentenheim soll ein Fitnessraum
eingerichtet werden. Damit er nicht innerhalb einer Woche leergeräumt ist
soll bei der Tür ein Metalldetektor installiert werden welcher Metall ab ca.
50g detektiert (also Hanteln, Verschaubungen, etc., alles Eisen/Stahl) und
Alarm schlägt.
Von oben sieht das folgendermaßen aus:
Fitnessraum
----- -----
\ Spule?->/
\ / Wand, Stahlbeton, 60cm dick
-------*--Tür--*-------
Gang
Jetzt wollte ich das ganze als Beat Frequency Oszillator aufbauen
formatting link

o.pdf) mit einer Spule hinter der Tür, allerdings wird mir laufend das
Türschloss, welches ja ebenfalls aus Stahl ist einen Fehlalarm produzieren,
da die Tür nach innen aufgeht.
Aussen kann und will ich nichts anbringen, da im Heim sehr viel zerstört und
gestohlen wird, damit man in den Raum kommt braucht man zumindest einen
Schlüssen (ca. 20 Leute habe einen solchen).
Wie könnte man so einen Detektor besser aufbauen, wie machen das die Profis?
(zB. am Flufhafen)
Vielen Dank schonmal für Eure Vorschläge,
Mit freundlichen Grüßen,
Johannes
Reply to
Johannes Schöller
Loading thread data ...
Hast du dir schonmal Gedanken gemacht, was der Alarm tun soll? Einfach nur laut sein für ne Zeit ist nervig, es wird sicher auch Fehlalarme geben. Wen alarmieren wäre wohl auch zu langsam, bis dahin ist der Dieb weg. Denk dran, dass ausser dem Schloss noch andere Metalldinger durchkommen könnten, CD-Spieler, Schlüsselbünder, Pulsmesser, Anschnallgewichte.
Soviel nur zur nicht-elektronischen Seite :) Thomas
--
gnuPG key: 0x012CF58B
Reply to
Thomas =?ISO-8859-15?Q?M=FClle
Hallo,
Tagsüber ist ein Portier da der schnell einschreiten kann, danach sollten die ersten Leute eintreffen die trainieren und Nachts wird der Raum wahrscheinlich versperrt sein (so ab 24h bis morgens wenn der Portier kommt).
Sollte alles kein so Problem sein, Radio und TV sind im Raum, muss also keiner mitnehmen, die Empfindlichkeit sollte halt so eingestellt sein dass bei einer Pulsuhr noch nichts passiert.
Aber jetzt zum technischen: Ich wollte es mit einem Beat Frequency Oszillator aufbauen, also irgendwas Quarzstabiles um die 100kHz und einmal ein LC-Oszillator mit Kapazitätsdiode welcher langsam (also im Sekundenbereich) ebenfalls auf 100kHz nachgeregelt wird. Die Differenzfrequenz dann auf einen Mischer und gut ists. Allerdings ist das Problem mit dem Türschloss, welches durch den Feldbereich der Spule schwenkt so nicht in den Griff zu bekommen.
Hat jemand eine Idee ob man das irgendwie kompensieren könnte? Über der Tür wäre es kein Problem ein Spulenpaket anzubringen.
Eine andere Lösung wäre zu Pulsen und dann den Wirbelstrom zu messen. Ich erwarte dabei jedoch relativ schlechte Ergebnisse weil die 60er Wand rundum Stahlbeton ist. Hätte halt den Vorteil dass ich erst zu pulsen beginne wenn die Tür einen Spalt geöffnet ist und das Schloss nicht mehr im weg ist (man kann dann aber noch nicht durch die Tür weil die dicke Wand im Weg ist).
Ich kann mir fast nicht vorstellen dass noch keiner so etwas realisiert hat, hat keiner einen Tip für mich?
MfG, Johannes
Reply to
Johannes Schöller

ElectronDepot website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.