Bodediagramm

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Ich versuch mich in einem Studium im Fach Nachrichtentechnik. Hier sind die
Fähigkeiten seitens des Bodediagramms (erstellen,lesen können, etc.)
wichtig. Aber genau hier liegen meine Probleme und Fragen. Lesen kann ich es
einigermassen, was aber bedeutet das ich es nicht erstellen kann. Ich hoffe
es kann mir jemand ein paar Tips im Umgang damit geben. google ist auch
leider nicht ganz so hilfreich.

Gruß Micha

Re: Bodediagramm
Hallo Micha!

[Erstellen von Bodediagrammen im Studium]

Lernt ihr das nicht in der Vorlesung? Wir haben das damals ohne Ende geübt.
Ansonsten goto Lerngruppe, oft haben die Komilitonen genau die Teile
verstanden, mit denen man selbst Schwierigkeiten hat.

Thomas



Re: Bodediagramm
Quoted text here. Click to load it

Dann kannst du es auch nicht lesen bzw. nicht verstehen.

Quoted text here. Click to load it

In Einsteigerbüchern für die Regelungstechnik wird viel damit gemacht,
schau da mal rein.

Bis die Tage
Georg

Re: Bodediagramm
Quoted text here. Click to load it

Hi
erstmal danke für die Antworten

Wie gesagt ich verstehe sie halt nur bedingt und kann sie damit auch
nur teilweise lesen. In der Vorlesung wird dieses Thema eher
Stiefmütterlich behandelt....leider. So das mir meine Kommulitonen
auch nicht viel weiter helfen können. Ich habe ja schon rausgefunden
das es zwei gibt. Zum einen den Betrag,z.B. der Vertärkung. Und das
des Phasenwinkels. Mit dem Phasen winkel bekommen ich auch hin.
tan(Imag/Real). Aber das andere nicht Ich kann die Grenzfrequenz
berechnen wo die Kurve z.B. bei einem Tiefpass absackt. Aber wie stark
und bis wohin???


Gruß Micha

Re: Bodediagramm
Quoted text here. Click to load it
20dB/Dekade.
Dekade ist z.B. 1kHz ... 10kHz.
Oder 3,3kHz ... 33kHz, wenn die Eckfrequenz eben
bei 3,3kHz ist.

Quoted text here. Click to load it
Die Phase dreht sich zurück.
Bei der Amplitude geht die Gerade weiter bis das
Papier zuende ist.

MfG JRD

Re: Bodediagramm
Quoted text here. Click to load it
... für 1pol Tiefpaß. Wie ich aber anderswo schon geschrieben
habe, ist das der mit dem er es zu tun hat.
Die anderen kann er von Hand nur recht mühsam konstruieren,
sind eher Fall für Plotroutine eines Programms

MfG JRD

Re: Bodediagramm
Quoted text here. Click to load it
Dort am ehesten in Elektronik, Operationsverstärker und meist
nur sehr kurz behandelt.
Ausführlichere Darstellung in Regelungstechnik. Wie gut, hängt
vom Buch ab. Bei Bedarf kann ich was scannen.

Quoted text here. Click to load it
Hilft einfach-log Papier, Lineal, Bleistift, Radiergummi und
Übung.
Grundelemente aufzeichnen:
1pol TP: Amplitude fällt -20dB/Dekade ab Grenzfrequenz
         Phase dreht sich auf -90 Grad, an Grenzfrequenz -45 Grad,
1pol HP: Amplitude steigt +20dB/Dekade ab Grenzfrequenz
         Phase dreht sich auf +90 Grad, an Grenzfrequenz +45
Sowohl Amplitude als auch Phase werden erstmal "eckig" durch Geraden
angenähert. Gerade für Phase startet bei 0,1 Fgr und endet bei 10 Fgr.

Ein 2pol TP ist so nur darstellbar, wenn er aus zwei 1pol TP
besteht ( vgl. interne Frequenzkompensation von OPs ).

Systeme höherer Polzahl, Totzeiten sind mit Geraden nichtmehr leicht
annäherbar, sorgfältige Handzeichnung wäre noch möglich. Aber versagt
irgendwann mangels Genauigkeit, besonders wenn die Eckfrequenzen
ungünstig liegen. ( Mehr als 1pol kommt also typisch nicht in
Prüfungen ).

Serienschaltung von solchen simplen Funktionen würde nominell
Multiplikation erfordern. Durch die gewählte logarithmische
Darstellung kann man aber hier die Amplituden und Phasengänge simpel
zusammenaddieren, was graphisch leicht möglich ist.

Bezüglich der Auswertung der Endzeichnung ist meist nur die
Phasenreserve/Phasenabstand ( "phase margin" ) beim Nulldurchgang
des Amplitudengangs von Intresse. "Schwingt nicht" bedeutet ja
noch nicht "ist stabil und für praktischen Einsatz geeignet".
Wieviel man will ist Geschmackssache. 30 Grad eventuell
ausreichend, 60 Grad üppig.
Zudem: in der akademiologischen Regelungstechnik sind solche
Qualitätsangaben aus Frequenzgangsverfahren schon nichtmehr
so gebräuchlich. Da setzt man seit "Optimal Control" in den
60er/70er Jahren eher auf Signalverlauf im Zeitbereich.

MfG JRD

Re: Bodediagramm
Michael GF6%tz schrieb:

Quoted text here. Click to load it
Wir hatten an der FH ein Programm mit dem man da sehr gut spielen konnte.=


Wart mal wie war das noch gleich.....

http://www.fbe.fh-kempten.de/labore/mess-reg/Skript/sys_dem.exe

Das ersetzt aber nicht selber nachdenken!

HTH,
   Michi


Re: Bodediagramm (repost)
Michael GF6%tz schrieb:

Quoted text here. Click to load it
http://www.st.fbe.fh-kempten.de/meile/SYS_DEM /
Wir hatten an der FH ein Programm mit dem man da sehr gut spielen konnte.=


Wart mal wie war das noch gleich.....

http://www.fbe.fh-kempten.de/labore/mess-reg/Skript/sys_dem.exe

Das ersetzt aber nicht selber nachdenken!

HTH,
  Michi


Re: Bodediagramm

Quoted text here. Click to load it
http://www.st.fbe.fh-kempten.de/meile/SYS_DEM /

Das ersetzt aber nicht selber Nachdenken.

(hm.... irgendwie spinnt mein newsreader oder meine anderen Postings20%
gehen alle nach /dev/null


Site Timeline