nochmal VDE

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo,

sowas ähnliches habe ich schon mal gefragt, danke für die Antworten.

Gegeben sei eine Versuchshalle, deren Netzversorgung (400Vac) an den
Prüfständen natürlich per NOT-AUS abschaltbar ist. Die NOT-AUS Schleife
wird mit 42Vdc betrieben. Diese Anlage besteht so schon recht lange.
Nun sind neue Labortische angeschafft worden, die ein eigenes NOT-AUS
System haben; einrastender Pilztaster mit Schlüssel, Öffnerkontakt zum
Aufschnappen, Unterspannungsauslöser im MSR.
Nun sollen die beiden NOT-AUS Systeme preiswert kombiniert werden. Nach
einigen Recherchen bin ich dazu gekommen, einen zweiten Öffnerkontakt
auf den Pilztaster zu schnappen (eine Leerstelle dazwischen, also
Kontakt-Leerstelle-Kontakt) und eben diesen neuen Kontakt in die
vorhandene 42V-Schleife zu schalten. (Hintergrund: in irgendeiner VDE-
Vorschrift habe ich mal gelesen "...NOT-AUS...so direkt wie möglich...")
Nun behauptet ein Kollege, das mit meinem Zusatzkontakt sei nicht
zulässig; kann das aber auch nicht vernünftig belegen.
Wer hat nun Recht, und nach welcher Vorschrift?
Google war keine wirkliche Hilfe :-(

Danke schonmal,
   Matthias


Re: nochmal VDE

Quoted text here. Click to load it

Bitte schön:

Quoted text here. Click to load it

464 Handlungen im Notfall

464.1 Es sind Einrichtungen vorzusehen für die Ausschaltung im Notfall
eines jeden Anlagenteils, bei dem es notwendig werden kann, die
Versorgung auszuschalten, um eine unvorhersehbare Gefährdung
abzuwenden.

464.2 Wenn die Gefahr eines elektrischen Schlags besteht, muss die
Einrichtung zum Ausschalten im Notfall alle aktiven Leiter abschalten,
ausgenommen wie in 461.2 vorgesehen.

464.3 Einrichtungen für den Notfall müssen so direkt wie möglich auf
die betreffenden Versorgungsleiter einwirken.
Die Einrichtung muss so ausgeführt sein, dass ein einziger Vorgang die
betreffende Versorgung abtrennt.

464.4 Die Einrichtung für den Notfall muss so sein, dass ihre
Betätigung weder eine weitere Gefahr hervorruft noch den vollständigen
Betriebsablauf beeinträchtigt, der notwendig ist, die Gefahr zu
beseitigen.

464.5 Einrichtungen für den Notfall müssen vorgesehen werden, wo
Bewegungen, hervorgerufen durch elektrische Antriebe, eine Gefahr
erzeugen können.

Quoted text here. Click to load it

537.4 Geräte für Not-Ausschaltung (einschließlich Not-Halt)

537.4.1 Die Geräte für Not-Ausschaltung müssen den Vollaststrom der
zugeordneten Anlagenteile unterbrechen können, einschließlich der
Ströme bei festgebremsten Motoren.

537.4.2 Geräte für Not-Ausschaltung dürfen bestehen aus:
– einem Schaltgerät, das die Versorgung direkt unterbrechen kann, oder
– einer Gerätekombination, bei der das Unterbrechen der Versorgung
durch eine einzige Schalthandlung ausgelöst wird.
Steckvorrichtungen dürfen nicht für Not-Ausschaltung vorgesehen
werden.
Bei Not-Halt darf die Versorgung, z. B. zum Bremsen sich bewegender
Teile, beibehalten werden.

ANMERKUNG: Eine Not-Ausschaltung darf z. B. vorgenommen werden durch:
– Schalter im Hauptstromkreis;
– Betätigungseinrichtungen im Steuer-(Hilfs-)Stromkreis.

537.4.3 Für die direkte Unterbrechung des Hauptstromkreises sollen
vorzugsweise handbetätigte Schaltgeräte eingesetzt werden.
Leistungsschalter, Schütze usw. mit Fernbetätigung müssen durch
Spannungsunterbrechung öffnen, oder es sind gleichwertige
Sicherheitsmaßnahmen anzuwenden.

537.4.4 Die Betätigungseinrichtungen (Griffe, Druckknöpfe usw.) für
Geräte für Not-Ausschaltung müssen eindeutig gekennzeichnet sein,
vorzugsweise durch die Farbe Rot mit kontrastierendem Untergrund.

537.4.5 Die Betätigungseinrichtungen müssen an Gefahrenstellen leicht
zugänglich sein und, falls erforderlich,zusätzlich an entfernten
Stellen montiert sein, von denen aus die Gefahr beseitigt werden kann.

537.4.6 Die Betätigungseinrichtung eines Gerätes für Not-Ausschaltung
muß verriegel- oder verklinkbar sein in „AUS“- oder „HALT“-Position,
wenn die Betätigung der Geräte für Not-Ausschaltung und für
Wiedereinschalten nicht unter der Aufsicht derselben Person sind.
Das Loslassen der Betätigungseinrichtung eines Gerätes für
Not-Ausschaltung darf den betreffenden Anlagenteil nicht selbsttätig
wieder unter Spannung setzen.

537.4.7 Geräte für Not-Ausschaltung und Not-Halt müssen so angebracht
und gekennzeichnet sein, daß sie leicht erkennbar und für die
vorgesehene Anwendung leicht zugänglich sind.

Gruß Willi

Re: nochmal VDE

[...]

Bitte das nächste mal ein f'2 setzen.

Lutz

Site Timeline