Re: Semi-OT: Lautsprecher für nur ein Ohr? "Dolby Virtual Surround"

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Quoted text here. Click to load it

Das ist ein Irrtum.

Sorry, wenn ich jetzt etwas ausführlicher werde, war mal eines meiner
Lieblingsthemen.

Das dem DA-Wandler nachgeordnete Restaurations-Filter ("Tiefpass")
sorgt dafür, dass Flanken eine bestimmte höchste Flankensteilheit
haben kann, die zeitlich immer größer ist als die Dauer eines Samples
(das ergibt sich schon aus dem Abtasttheorem).
Eine Flanke kann einerseits durch zwei aufeinander folgende Samples
generiert werden, indem ein Sample "klein" und das andere "groß" ist.
Genauso kann aber die Flanke "zwischen" zwei Samples liegen: Das erste
Sample ist klein, das zweite Sample hat einen mittleren Wert und das
dritte Sample ist groß. In beiden Fällen wird das Tiefpassfilter eine
Flanke daraus machen, die in beiden Fällen gleich aussehen wird,
im zweiten Falle aber um 1/2 Sample gegenüber dem Sampling-Takt
versetzt ist. Durch verschiedene Amplitudenabstufungen kann nun
jeder beliebige Phasenversatz der Flanke in Bezug auf den Sample-
Takt erzeugt werden - begrenzt nur durch die Amplitudenstufen.
Bei 44,1 kHz Sampletakt und 16 bit Auflösung erhält man so (theoretisch)
bis zu 0,7 ns Auflösung des Flankenzeitpunktes.

Wer´s nicht glaubt: Mit einem Rechteckgenerator mit einstellbarem
Tastverhältnis, einer Soundkarte und einem Oszilloskop lässt sich
sehr leicht sehen, dass die Flanken beliebiger Signale völlig
unabhängig vom Samplingtakt gespeichert und wiedergegeben werden.

Thomas.

Re: Semi-OT: Lautsprecher für nur ein Ohr? "Dolby Virtual Surround"

Quoted text here. Click to load it

Und wie ist das bei Sigma-Delta DAC's mit digitalem Filter ?
Genauso ?
Stimmt !
Nur sollte es man evtl. etwas besser erklären.

Quoted text here. Click to load it

Hmm...

Sagt das Abtasttheorem nicht, daß F <= Fs/2 noch ohne aliasing gesampled werden
kann ?
Ein Sinus mit Fs/2 (und der passenden Phase) und maximaler Amplitude hat
+Fullscale auf
-Fullscale Samples folgend.

Wird dann die Subsample delay bei hohen Signalfrequenzen schieriger ?
Stürzt das Filter dann mit einem "Unzulässigen Vorgang" und bluescreen ab ?

Quoted text here. Click to load it

Das ist Falsch.

Wie ist mathematisch darlegbar, daß es 0.7 ns Zeitauflösung sind ?

Die Zeitauflösung ist wohl eher nur durch das Digitale Filter (z.B.: FIR)
bestimmt.
Das kann man ja nahezu beliebig auslegen.
Schon die Quantisierung der Eingangsdaten des Filters aber auf 16Bit und der
daraus resultierende S/N (beim sampling "realer" Signale) führt allerdings dazu,
daß ein Gruppenlaufzeitunterschied von 0.7ns im Rauschen untergeht.
Das Problem ist ja auch, daß nach dem Filter ja auch wieder mit begrenzter
Quantisierung ausgegeben werden soll.

Quoted text here. Click to load it

Solange es kein Aliasing gibt ... und man jedes Signal nach einmal Sigma-Delta
Codec im Zeitbereich genau wiedererkennt ...

Shannon imponiert mir doch.
Had er doch vor 50 Jahren schon vorhergesagt, daß Powerline (Internet über die
Steckdose von z.B RWE) nicht sehr erfolgreich sein wird (Shannons Theorem).

Raymund Hofmann

__

www.desinformation.de

In das Rauschen, Desinformation !



Site Timeline