CD-Player Yamaha CDX-490, immer noch Probleme

Hallo Praktiker aus der Rundfunk-Branche,
bei oben genannten CD-Player funktionieren CD60 und gekaufte CDs prima. -
Selbstgebrannte CD80 funktionieren zwar, aber der CD-Player springt bei
Bemerkung:
Frage:
Irgendeine Idee, ist das normal mit den springenden CD80, kann ich was
justieren, wie geht das???
Danke im Voraus.
Reply to
Leo Baumann
Loading thread data ...
Selbstgebrannte haben nur 70% bis 90% des Konstrast von gepressten CDs.
als die alte. Sie wird mit Konstantstrom betrieben und dieser muss etwas
des Triggerpunkts, damit saubere Nullen und Einsen zur Weiter- verarbeitung entstehen.
Aktuelle Stellung der Potis fotografieren und etwas verdrehen, wenn eine
Dreht man am Trimmer, wird's immer schlimmer.
Norbert
Reply to
Norbert Hahn
Am 14.10.2018 um 00:31 schrieb Norbert Hahn:
Danke, das werde ich probieren.
Reply to
Leo Baumann
Ich hab bishern keinen einzigen CD-Player gesehen wo es keine Regelung ueber eine Monitordiode gibt. Welchen kennst du wo das nicht so ist?
Das heisst aber nicht das man da die Helligkeit nicht einstellen koennte. Allerdings muss man schon das Servicemanual haben damit man weiss wo man messen muss wenn man woanders dreht.
Yo, das kann passieren. :)
Aber bevor man die Kiste sonst wegschmeisst. Ich wuerde einfach schauen das man einen Messpunkt fuer die RF vom Pickup findet, da Oszi drann und dann das Signal 20% groesser stellen.
Besser ist aber Servicemanual und auf Sollwert einstellen.
Olaf
Reply to
olaf
Am 14.10.2018 um 12:03 schrieb olaf:
formatting link

Medien ausgeregelt. Wird aber IIRC nicht gemacht: Bei Dreck auf der Linse oder mieser CD geht dann die Leistung des Lasers auf Maximum, und
Hanno
Reply to
Hanno Foest
Am 14.10.2018 um 16:31 schrieb Klaus Butzmann:
Bucht 50 Euro + Versand haben.
verkaufe es in der Bucht wieder.
Anlage bestellt, damit ich via Tablet von Spotify Lala einspeisen kann.
Reply to
Leo Baumann
[...]
hier in der Stadt angefragt, ob die mir die Diode des CD-Players neu justieren (an TP1 0.6V-Spitze einstellen, Servicemanual wird mitgeliefert):
..., nein.
---------------------------------------
Wolfgang Martens hat mir ja freundlicherweise eine Kopie des Service-Manuals als pdf zugeschickt - danke nochmals
Reply to
Leo Baumann
Am 15.10.2018 um 10:50 schrieb Leo Baumann:
die Messpunkte laut Servicemanual:
V-Spitze), gemessen 0.6 V-Spitze.
TP2, TP3 - irgendwelche Oszillatoren
TP4 - 5 Volt Betriebsspannung
Also alles in Ordung, ich muss wohl froh sein, dass der Player gepresste CD fehlerfrei wiedergibt.
Die LASER-Dioden sind in einem Regelkreis (IC), wobei mit einem
Reply to
Leo Baumann
Die Antwort ist im uebrigen Unsinn. Es gab einige CD-Player die viel aelter als Rohlinge waren und damit kein Problem haben. Es gab aber auch welche wo die Hersteller IMHO mit Absicht das etwas begrenzt haben gerade damit man keine selbstgebrannten verwenden kann.
BTW: Noch schlimmer wie eine selbstgebrannte ist eine CD-RW. Die reflektieren nochmal deutlich weniger.
Olaf
Reply to
olaf
Kommt mir gefuehlt etwas wenig vor. Ich haette so um die 1V erwartet. Aber wenn die das sagen. Wie ist denn der Unterschied CD zu selbstebrannter CD? Vielleicht man es doch sinn da mal 100mV hoeher zu gehen wenn der Wert bei CD-Rs deutlich niedriger liegt.
Putz mal die Stangen fuer den Schlitten mit Silikonfett. Das ist eigentlich das hauptproblem beim CD-Playern die aussetzer zeigen.
Olaf
Reply to
olaf
Mein Philips CD373 aus den 80ern hat keine Probleme mit CD-R.
Gerrit
Reply to
Gerrit Heitsch
Hallo
des Selbstgebrannten an. Mit hoher Geschwindigkeit geschriebenes mochten die Player hier nicht sonderlich.
MfG
Reply to
Michael Limburg
Am 15.10.2018 um 16:28 schrieb olaf:
LASER-Diode und 1. IC, das ist ein Regelkreis. Ich konnte beim Einlegen der selbstgebrannten, springenden CD keinen Unterschied der Spannung an TP1 erkennen.
Reply to
Leo Baumann
Am 15.10.2018 um 16:28 schrieb olaf:
Ich habe gerade Sikionfett bestellt.
Reply to
Leo Baumann
Am 15.10.2018 17:40 schrieb Michael Limburg:
fehlerkorrigierte Bit ein Puls an. Das liefert eine gute Indikation
Ich hatte mir an meinem letzen Player das Signal auf eine LED an der
vorderen Tracks sind immer besser als die hinteren.
* gebrannte CDs sind schlechter als gepresste, wobei verschiedene
Kanten bei den Bits und damit eine geringere Fehlerrate.
Patrick
Reply to
Patrick Schaefer
Am 15.10.2018 19:48 schrieb Patrick Schaefer:
abgespielt, d.h. Track 1 liegt innen - daher sind unterschiedliche
Eine wellige CD, die ja nur am inneren Ring gegriffen wird, hat am
Hanno
Reply to
Hanno Foest
[...]
Mit Hilfe des Service-Manual und den in den Player eingebauten Auto-Adjustment-Modes 1,2 und 3 habe ich ihn so zum Funktionieren gebracht, dass er meine selbstgeschriebenen CD80 fehlerfrei wiedergibt. -
Jetzt noch auf das Silikonfett warten und alles funktioniert wie neu.
Player nicht wieder hinbekommen.
Reply to
Leo Baumann
Am 15.10.2018 um 16:28 schrieb olaf:
die 3 Auto-Adjust-Programme durchlaufen.
Reply to
Leo Baumann

ElectronDepot website is not affiliated with any of the manufacturers or service providers discussed here. All logos and trade names are the property of their respective owners.