15 Meter Datenbuecher zu verschenken

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo,

bevor sie ins Altpapier gehen:

Ca. 15m Datenbuecher zu verschenken.
Nur Abholung, nur komplett.
Ort ist Detmold

Hersteller sind die ueblichen Verdaechtigen:
TI, Motorola, Zilog, Philips, Lattice,ST, LT, Maxim usw.
Ab ca 1982 bis zu dem Zeitpunkt, ab dem es keine mehr gab.

Gruss,

Michael



Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
: Hallo,

: bevor sie ins Altpapier gehen:

: Ca. 15m Datenbuecher zu verschenken.
: Nur Abholung, nur komplett.
: Ort ist Detmold

: Hersteller sind die ueblichen Verdaechtigen:
: TI, Motorola, Zilog, Philips, Lattice,ST, LT, Maxim usw.
: Ab ca 1982 bis zu dem Zeitpunkt, ab dem es keine mehr gab.

Ich habe mir dieses Jahr noch einen halben Meter von LT schicken lassen...

Bye
--
Uwe Bonnes                 snipped-for-privacy@elektron.ikp.physik.tu-darmstadt.de

Institut fuer Kernphysik  Schlossgartenstrasse 9  64289 Darmstadt
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Quoted text here. Click to load it
Hallo Michael

Vielleicht ist dir bekannt, das www.freetradezone.com, die ehemals
alte Datenblaetter kostenlos zum Download bereitgestellt haben, vor einiger
Zeit diesen Dienst eingestellt haben (und demnaechst wohl pleite sind,
womit der Datenbestand verschwinden wird).

Es kommen einige Anfragen, aus welcher Quelle man denn nun die
Datenblaetter bekommt, die noch nicht auf CDs erschienen sind.
Deine Datenblaetter koennen dazu einen Grundstock bilden.

Da einscannen einer halben Million Seiten per Hand keinen Spass macht,
und der Download von Bitmaps zu viel Traffic verursacht,
muessten die Datenblaetter von einem automatischen Einzugscanner
gelesen werden (wozu man den Ruecken der Buecher abschneiden muss um
einziehbare Einzelblaetter zu bekommen, die Buecher sind also nachher
Muell) und ein OCR-Programm muesste versuchen, moeglichst viel Text
aus den Scans zu erkennen und daraus ein PDF erstellen.

Leider hat sich niemand von denen, die ueber die notwendige
Hardware/Programme verfuegen, bisher zu so was bereiterklaert,
vielleicht wird er ja durch deine Datenblattquelle motiviert.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Quoted text here. Click to load it
[...]
Quoted text here. Click to load it

Mawin, das Problem war laut den frueheren Diskussionen zu diesem Thread
nicht die Verfuegbarkeit von ADF-Scannern oder Datenbuechern, sondern
die rechtliche Frage des Copyrights: sprich: wer die Pinbelegung und
technischen Daten abschreibt und selbst zusammenstellt, hat keine
Probleme; wer die Originaldatenblaetter scannt und als GIF oder PDF
ins Netz stellt, braucht die Erlaubnis jedes einzelnen der jeweiligen Chip-
hersteller (was schwierig werden kann, wenn die Laeden in der Zwischenzeit
ein Dutzend mal von irgendwelchen anderen Firmen aufgekauft wurden und man
dort auf eine geistig minderbemittelte "wir verbieten alles" Rechts-
abteilung stoesst.

Aufwaendig, eine halbe Million Seiten zu scannen, aber das koennte man
auch hier in der Gruppe noch organisieren - Interesse ist wohl da - aber
wenn die Seiten noch selber abgeschrieben werden muessen, neu formatiert,
korrekturgelesen etc. dann macht diesen Aufwand niemand.

Wobei sich die Frage stellt, ob nicht auch freetradezone in einer
Grauzone gearbeitet hat und vielleicht deshalb gezwungen wurde, mit den
horrenden Preisen fuer deren Abo gewisse Seiten aus der Schusslinie zu
bringen.

Holger


Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Quoted text here. Click to load it
Korrekter formuliert w├Ąre: der Chiphersteller kann meckern und
erzwingen, da├č man sein Datenblatt wieder von der Webseite nimmt.
Da├č er zus├Ątzlich z.B. "Schadensersatz" verlangen kann ist eher
illustorisch.
Legalismus als Argument ist vorgeschoben, es ist Phlegma.
Die Leute die eine Wand voll Datenb├╝chern haben brauchen sowas nicht.
Der Rest erwartet in ├╝blicher Schnorrermentalit├Ąt alles kostenlos.
Sinnvolle L├Âsungen f├╝rs Gemeinwohl dazwischen die man fr├╝her z.B.
genossenschaftlich nannte ( was aber durch Sozis & Sozialismus heute
ein schmutziger Begriff ist ) fallen eben flach.

MfG  JRD

Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Am 16 Jan 2004 09:29:58 +0100, meinte Holger Veit

Quoted text here. Click to load it

Das ist zwar sehr polarisiert, aber im Ergebnis zutreffend. In jedem
Fall ist das Ver├Âffentlichen von ganzen Applikationsschriften
problematisch. Die reinen Datenbl├Ątter ohne viel bzw. ohne nennenswert
eigensch├Âpferischen Text k├Ânnt eich jederzeit verantworten.
Aber wer sollte den Tort auf sich nehmen, die DTB online-tauglich
aufzubereiten und wer w├╝rde eine entsprechend umf├Ąnglich Website
spendieren?

Quoted text here. Click to load it

Nein, das haben Sie falsch verstanden. Abschreiben hilft bei
urheberrechtlich gesch├╝tzten Texten auch nicht. Das Verwechseln Sie
wohl mit den Telefonbuchaktionen: Damals ging es nicht um Urheberrecht
sondern um Wettbewerbsrecht - und das war einfaches Kopieren eine
glatte ├ťbernahme fremder Leistung und damit sittenwidrig.
Hier spielt der gewerbliche Gedanke aber keine Rolle, zumal es auch
keinen Wettbewerber schaden w├╝rde. Es ist also allein das Urheberrecht
relevant - und dies schaut nicht darauf, wie man an die Materalien
kommt, sondern ob man deren gesch├╝tzte Form&Inhalt wie auch immer
├╝bernimmt. Erleichtert wird das ganze dadurch, da├č es sich nicht um
Prosa oder "besseres" handelt sondern um rein technische Daten und
Texte, da dort die Schutzgrenze h├Âher gezogen wird.

Quoted text here. Click to load it

Ich w├╝rde eher daran denken, da├č sie ihre Arbeit amortisieren wollten,
Hilfreich sei der Mensch, edel und gut - und dennoch ist das Streben
nach Gewinn (und Gl├╝ck&Erfolg) einer der Urtriebe und nur zu
verst├Ąndlich.

Beste Gr├╝├če

Dr. Michael K├Ânig
--
    RA Dr. M. Michael K├Ânig * Anwaltskanzlei Dr. K├Ânig & Coll.
          D-65843 Sulzbach/Ts. * Antoniter-Weg 11
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Quoted text here. Click to load it
[...]
Quoted text here. Click to load it

Da habe ich mich ewtas unklar ausgrdrueckt: Ich dachte nicht an den
Telefonbuch-CD-Fall, sondern schlicht daran, dass die Seiten zwar problemlos
zu scannen sind, aber auch mit guten OCR-Programmen recht uebel zu
bearbeiten, da nicht regulaer wie eine Buchseite, und dank Tabellen,
Skizzen, Schaltbildern und Nomogrammen etc. kann man viel manuell nach-
basteln (vom unterschiedlichen Format bei verschiedenen Herstellern
abgesehen). Da ist es effektiv einfacher, das Seitenformat gleich ganz
sausen zu lassen, und den wichtigsten Kram abzuschreiben. Das will
verstaendlicherweise keiner machen.

Quoted text here. Click to load it

Da ist der Punkt: Form und Inhalt. Form liesse man fallen, Inhalt auszugs-
weise oder die entsprechende "Prosa", die Beschreibung etwa, wird
korrekt aber kreativ veraendert.

Quoted text here. Click to load it

Holger


Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Am 19 Jan 2004 09:54:34 +0100, meinte Holger Veit

Quoted text here. Click to load it

O.k. Mi├čverst├Ąndnis.

Quoted text here. Click to load it

Genau. Daran h├Ąngt es. Dennoch, wenn man vor der - f├╝r das Verst├Ąndnis
aber wichtigen - Technik-Prosa haltmacht und sich allein auf die
Darstelluing dre Daten beschr├Ąnkt erscheint mir das Einscannen ohne
OCR und Einstellens ins Web noch vertretbar. Leider habe ich f├╝r den
Rest aber auch keine L├Âsung, au├čer: Probieren und darauf hoffen, da├č
a) sich niemand beschwert und b) dies dem Urheber nicht schadet
sondern c) im Gegenteil seinen wirtschaftlichen Interessen nur nutzt
und d) kein Privatmann f├╝r das Ver├Âffentlichend├╝rfen von Datenbl├Ąttern
im Interesse der Allgemeinheit auch nur einen Pfenning zahlen w├╝rde
(Stichwort: "Fiktive Lizenzverg├╝tung").
Quoted text here. Click to load it

Was viel zu aufwendig ist, so da├č es keiner macht. Das Einscannen und
Verwalten ist schon wirklich Arbeit genug.
Quoted text here. Click to load it
Beste Gr├╝├če

Dr. Michael K├Ânig
--
    RA Dr. M. Michael K├Ânig * Anwaltskanzlei Dr. K├Ânig & Coll.
          D-65843 Sulzbach/Ts. * Antoniter-Weg 11
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Hallo Manfred,

Quoted text here. Click to load it
einiger

ist mir bekannt, als es noch umsonst war,
habe ich fast alle Datenblaetter von alten Chips,
die ich je verbaut habe, gezogen.

Mir tut es ja auch in der Seele weh,
die Buecher wegzugeben, aber ich habe
demnaechst einfach keinen Platz mehr.

Gruss,

Michael




Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken

Drei Jahre lang habe ich f├╝r mein neues Fachbuchantiquariat
herumtrompetet, aber in diversen Newsgroups, auch in dieser,  immer
nur bl├Âde Antworten bekommen.

Jetzt wandern die sch├Ânen alten Sachen wieder auf den M├╝ll.

Schlauberger!




Manfred

http://www.stiermann.privat.t-online.de /

Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Quoted text here. Click to load it
?!?

Du lebst in einer Phantasiewelt. Ueberzeuge dich selbst
und such mal in Google Groups nach deinen ehemaligen Postings.
Ausser dem versuchten zu teuren Verkauf veralteter Buecher
und dutzenden Test-Postings ist von dir im Usenet eigentlich
nichts von zu finden, und nichts von angeblichen bloeden
Antworten (ja, in de.markt.buecher haben sie dir schon den
Kopf gewaschen).
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken

Quoted text here. Click to load it

Ich bin 1999 mit einer kleinen B├╝cherliste angefangen und habe schon
zahlreiche Interessenten beliefert. So schlecht kann mein Angebot also
nicht gewesen sein. Alles andere ist nur ein Nebenprodukt.

Ich finde es eben nur jammerschade, wenn alte Fachliteratur
verlorengeht. Deshalb habe ich auch einen ziemlich gro├čen
eigenen Bestand an Fachb├╝chern  (ca. 400)  und
stapelweise Fachzeitschriften.
 

Manfred

http://www.stiermann.privat.t-online.de /

Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Hallo,

die Datenbuecher sind weg.

Gruss,

Michael



Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken

Quoted text here. Click to load it

Ich wei├č ja nicht, was heutige OCR vermag, aber bei Zahlen, die
m├Âglichst stimmen sollten, wo andererseits kein W├Ârterbuch hilft,
stelle ich mir das Korrekturlesen sehr m├╝hsam vor.


--
Martin D. Bartsch
ARD Paris
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: 15 Meter Datenbuecher zu verschenken
Quoted text here. Click to load it

Hier w├Ąrs dann sinnvoller den Text im pdf nur zu "unterlegen".
Man sieht immer nur das eingescannte Bild, aber die mit OCR
erkannten Textstellen liegen drunter, so dass man eine Volltext-
suche machen kann. Da ist dann auch egal wenn beim OCR die
Formatierung verloren geht und man kann etwas schlamiger
Korrekturlesen. Ist dann nur dumm wenn eine entscheidende
Stelle falsch erkannt wurde und die Volltextsuche ins leere
l├Ąuft. Aber normalerweise haben Datenb├╝cher auch ein Inhalts-
verzeichnis.

Bis die Tage
Georg

Site Timeline