MIDI-Übertragung Drahtlos...Lösungen?

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hallo

Ein Thema, zu dem ich im Internet bisher ausser einigen vagen Andeutungen
nix gefunden hab. Angeblich gibts da schon fertig käufliche Lösungen (u.a.
auf Bluetooth Basis), aber auf allen Links die ich bisher verfolgt hatte:
Fehlanzeige, darum mal hier mal meine neugierige Frage, was den Bastlern
hier so dazu einfällt.

Problem: MIDI-Daten (seriell, nicht ganz 32 kbps) sollen drahtlos und
möglichst preisgünstig übertragen werden. Der Sender muß mobil sein (sprich:
Batteriebetrieb), erhält Daten z.B. von so einem 80er
Jahre-Modern-Talking-Showkeyboard.

Eine erste Idee kam mir, als ich ne Compact-Flash-Bluetooth-Karte gesehen
hab (obwohl ich ich immer noch nicht weiß, wie die beiden Begriffe richtig
zusammenpassen sollen): CF ist ja nicht sooo kompliziert zum ansteuern, mit
etwas Internethilfe ein machbares PIC-Projekt...nur irgendwie hab ich noch
Probleme, CF mit Bluetooth zu verbinden. CF ist ja ein Datenträger,
Bluetooth speichert aber doch nix...
Außerdem frag ich mich, wie es mit der Reichweite, Signalqualität von
Bluetooth auf der mit Metallen und Signalen vollgestopften Bühne (div.
Ständer, Cases, Gehäuse, Kabel, andere Funkmikros,
Wireless-In-Ear-Systeme)...

Gibts andere Ideen, Vorschläge...

Auf Ihr Bastler... ;-)

Vielen Dank
Bernd Gumler



Re: MIDI-Übertragung Drahtlos...Lösungen?

Quoted text here. Click to load it
Andeutungen
(u.a.
Quoted text here. Click to load it
hatte:
Quoted text here. Click to load it

1) sollte nicht so das Problem sein: Ein Note-On-Befehl "dauert" rund 0,07
ms, dann ist er sagen wir im PIC, der das Senden steuert. In 0,1 ms kann ein
20 MHz PIC einige tausend Instruktionen ausführen, sollte reichen um
Fehlerkorrektur aussenrum zu basteln. Die Funkübertragung schaffen die oben
erwähnten HomeFree-Funkmodems mit bis zu 1 Mbps, also eine Zeit deutlich
hinter dem Komma. Dann wieder etwas Zeit im Empfänger zum Auspacken und 0,07
ms zum Senden über UART ins MIDI-Netz. Nach meinen Abschätzungen klar unter
1 ms...Oder hab ich mich da wo gewaltig verrechnet?

2) würde in eine Menge Software-Arbeit ausarten. Was mir das grad so
einfällt: Bi-Direktional ist bei den meisten Fehlerkorrekturen, Prüfsummen
usw. ja unbedingt nötig? Bin in dem Gebiet halt (noch nicht) so gar nicht
fit...Wer liefert mir denn mal ein paar Begriffe mit denen ich da am
geschicktesten einsteige?

Vielen Dank
Bernd Gumler

P.S. Ja so sind se halt die Physiker: Spieltrieb und Neugierde...



Re: MIDI-Übertragung Drahtlos...Lösungen?
Quoted text here. Click to load it

Und zwar wie gewaltig...naja, wie war der Spruch meines alten Mathelehrers
nochmal: Mathematik fängt da an, wo das Rechnen aufhört ;-)

Quoted text here. Click to load it

Bei dem Begriff fallen mir unsere normalen Drahtlosanlagen für Mikros auf
der Bühne ein.
Wäre es nicht ne Möglichkeit einen solchen Taschensender (UHF 710 bis 865
Mhz) über ein "Modem" (naja, eher nur dem "Mo"-Teil) mit meinem MIDI-Signal
zu speisen. Was über ne Telefonleitung mit deren doch bescheidener
Sprachqualität klappt sollte doch über die auf Sprachqualität getrimmten
Drahtlosanlagen auch funktionieren, auch in Bezug auf Bandbreite...

Vielen Dank auf alle Fälle schon mal für alle Beiträge, mich treibt halt vor
allem die Neugierde zu solchen Ideen.
Von fertigen MIDI-Funk-Anlagen hat auch noch niemand was gehört?

Bernd Gumler



Site Timeline