Relais: Elektronische <> Mechanische

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Hi,

ich entwickel grad 'ne Schaltung die im Einsatz mit Explosivstoffen
verwendet wird. Die Zündung soll über Relais geschaltet werden.
Eine Fehlzündung kann dabei natürlich unangenehm werden...
Also meine Frage: Was ist sicherer? Mechanische oder elekronische Relais?

Gruß
Michael


Re: Relais: Elektronische <> Mechanische

Quoted text here. Click to load it

Dazu müsste man wohl wissen welche Fehlermodi bei Solid State Relais
auftreten können.
Im ersten Ansatz würde ich behaupten mechanische Relais sind sicherer,
bei Fehler zieht es einfach nicht an, HF-Einstrahlung ist auch kaum ein
Thema.
Freilich könnte der Schließkontakt auch kleben bleiben, aber bei Deiner
Anwendung ist das ja dann eh' schon wurscht :-)

Gruß,
Michael


Re: Relais: Elektronische <> Mechanische
Quoted text here. Click to load it

Fuer diesen einsatz gibt es spezielle relais. Die öffnen auf jeden fall.
Relais sind obendrein wesentlich sicherer bei HF felder. Siehe EMV

--
mfg horst-dieter

antworten bitte in die rubrik.
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: Relais: Elektronische <> Mechanische
Quoted text here. Click to load it
Relais?

Um das zu beantworten, müßtest Du erstmal beschreiben was Du unter
"sicherer" verstehst.
Sicher schalten, sicher nicht schalten (Störungen), sicherer gegen
Störeinstreuungen usw.

MfG
Dieter


Re: Relais: Elektronische <> Mechanische


Dieter Paulsen schrieb:
Quoted text here. Click to load it
Hallo,

aber bei mechanischen Relais auch sicher gegen Kontaktgabe nur durch20%
stE4%rkere ErschFC%tterung in geeigneter Richtung.

Bye


Re: Relais: Elektronische <> Mechanische
Quoted text here. Click to load it

Mit "sicher" mein ich "sicher" gegen jede Form von fehlerhaftem
Durchschalten.
Eine nicht erfolgte Zündung ist ärgerlich - tut aber nicht weh. Eine
Zündung, wenn man daneben steht schon...
Also z.B. durschalten durch HF-Einstrahlung oder Erschütterung. Oder das
"Hängenbleiben" nach dem gewollten Durchschalten.

Gruß
Michael


Re: Relais: Elektronische <> Mechanische
Quoted text here. Click to load it

In so einem Fall sollte man sich vermutlich nicht auf ein einzelnes
Bauteil verlassen. Mehrere Bauteile mit unterschiedlicher
Funktionsweise, anderer Hersteller etc. hintereinandergeschaltet
vielleicht? Also Redundanz + Diversifikation.

Gruss,

Nils


Re: Relais: Elektronische <> Mechanische

Quoted text here. Click to load it
das

In diesem Falle sind Relais dafür bekannt über Ihre Kontaktanschlüsse
besonders gut hochfrequente Störungen in die Schaltung zu bringen.
Dies ist nur schlimm wenn man das nicht weiß und keine geeigneten
Entstörmassnahmen ergreift. Durch ihr verzögertes Schalten und ihre
normale Trägheit sind sie jedoch für solche Zwecke bestens geeignet,
sprechen nicht auf jede kleine Nadel an.
MfG
Dieter


Re: Relais: Elektronische <> Mechanische
Quoted text here. Click to load it
Hi Michael,

wie wäre denn der Ansatz. Es ist egal ob elektronisches oder mechanisches
Relais, weil die Zündspannung über einen Schlüsselschalter mechanisch
zugeschaltet wird. Das erfolgt erst unmittelbar vor der eigentlichen Aktion.
Auf eine mögliche Fehlzündung durch ein eventuell schaltendes Relais würde
ich mich nicht einlassen. Frage doch mal in der entsprechenden
Berufsgenossenschaft nach, was es da für Vorschriften gibt (ohne die
bekommst du deine Schaltung ehe nicht in die Öffentlichkeit).

Gruß

Torsten
--
www.goetzke-online.de



Re: Relais: Elektronische <> Mechanische

Quoted text here. Click to load it

Solche Sicherheitsvorkehrungen sind selbstverständlich schon mit in der
Schaltung. Ein Schlüsselschalter für die Spannungsversorgung der
Schaltung - einer für die Zündspannung.
Nur auch der muß ja an der Schaltung betätigt werden. Die Schaltung
unterbricht auch beim Einschalten die Zündspannung, so daß man den
Schlater nicht versehentlich in der falschen Stellung gelassen haben kann.
Nur wenn ein Relais "hängenbleibt" also durchgeschaltet ist, man dann
die Zündspannung einschaltet - dann bummm...




Re: Relais: Elektronische <> Mechanische

"Michael Trowe" schrieb im Newsbeitrag

Quoted text here. Click to load it

Hallo Michael,

ohne jetzt viel Ahnung von der "Klappertechnik" aka Relais
zu haben, nur vom Hörensagen :

Für den Schaltschrankbau gibts solche Sicherheitsrelais für
die Not-Aus Funktion für größere Anlage, wenn man die
Steuerspannung leistungsmäßig nicht über alle Not-Aus Taster
führen kann.
Da hat man das gleiche Problem :
Schalte ich mit den Not-Aus Taster ein Ralais und dessen
Kontakt bleiben hängen, geht Not-Aus nicht mehr.

Diese Sicherheits-Relais haben redundanz und Prüfen
die Kontakt beim Netz-Ein.

Beispiel :

http://www.tesch.de/deutsch/sicherheitsrelais/html/000011-1

MfG

Bernd



Re: Relais: Elektronische <> Mechanische
Quoted text here. Click to load it
Hallo Michael!

In diesem Anwendungsbereich gibt es zum einen besondere Relais, die den
EX-Schutz Normen entsprechen. Diese sind mechanisch. Dazu gibt es
Spezialtypen, die die Trennung der Kontakte über eine etwas aufwendigere
Mechanik machen. Sie öffnen nämlich nicht nur die Kontakte, sondern
schieben auch noch einen Isolator dazwischen. Damit wird normalerweise
eine sichere Trennung erreicht, in Deinem Fall aber eine einfache
Sicherungsmethode gegen Einschalten durch Stoß.

Letztendlich ist es aber ein Frage, ob das zu entwickelnde Gerät bei der
Sprengung mit vernichtet wird oder nicht. Wenn ja, dann würde ich zwei
einfache preiswerte Relais 90Grad zu einander versetzt anordnen und
deren Schalkontake in Reihe, die Spulen parallel geschaltet. Damit ist
eine Zündung durch Stoß recht unwahrscheinlich.

Die elektronischen Ralis sind IMHO zu teuer um sie gleich beim ersten
Schalten zu vernichten.

Die Frage ist, was Du da im Endeffekt entwickeln wills. Für einen
wirklichen Rat sind da zu wenig Infos.

Gruß,

Ulrich


Re: Relais: Elektronische <> Mechanische
In der Medizintechnik kenne ich das eben so, dass wir mit einer
Risikoanalyse und FMEA Ein Gerät beschreiben müssen, das selbst beim
Erstfehler (inclusive aller zwangsläufigen Folgefehler) immer noch den
sicheren Betrieb gewährleistet. Redundanz allein reicht da noch nicht
unbedingt aus. Ausserdem sind Testmöglichkeiten ganz hilfreich. Auf
gemeinsame Fehlerursachen Achten (was passiert, wenn die Ansteuerung versagt
und ein ungewolltes Zündsignal setzt und sei es wegen einer unterbrochenen
Masseverbindung des µC und so weiter. Die Frage lässt sich sicher nicht auf
mechanisch oder elektronisch in Bezug auf das Relais reduzieren.
Normalerweise gibts zu den entsprechenden Produktkategorien entsprechende
Normenblätter (Beuth-Verlag). Im Zweifelsfall kannst Du mal einen Blick in
die Normen von Defibrillatoren werfen, die sollen schließlich auch nur und
wirklich nur dann auslösen, wen es gewünscht ist. (IEC 25448, DIN 25424, DIN
1025, DIN 25448, DIN 25419, DIN 19250, DIN 801, Speziell Medizintechnik: EN
60601 und deren Derivate, EN 1441 bzw dessen Nachfolger, ... Ohne Anspruch
auf Vollständigkeit!)

Martin



Re: Relais: Elektronische <> Mechanische
Michael Trowe schrieb:
Quoted text here. Click to load it
Mechanisches Relais mit Gleichrichter nach Trennkondensator. =

Ansteuerung dann mit Wechselspannung und Sicherheitsrelais mit =

gekoppelten KontaktsE4%tzen verwenden. Davon einen zur RFC%ckmeldung =

"Aus" benutzen.

Butzo

Site Timeline