Re: RS232 Hardware-Flußkontrolle auf Software-Flußkontrolle

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to


snipped-for-privacy@dschen.de...
Hallo!

Ich suche einen Wandler von RS232-Hardware-Flußkontrolle auf
Software-Flußkontrolle. Dabei spielt es keine Rolle, ob dies auf
TTL-Pegeln oder Rs232-Pegeln passiert. Gibt es dafür irgendwas fertiges,
oder brauche ich einen µC?

Hat jemand genauere Infos, über beide Protokoll-Versionen, also welchen
mit denen ich dies im Zweifelsfall implementieren kann.

Ciao Dschen

Hallo Dschen,

ich bin zur Zeit bei diesen Schnittstellen noch an Erfahrung zu sammeln. ET
3. Semester. Ich habe so einen Wandler bisher noch nicht kennen gelernt.
Aber ich denke, dass es nur mit einer µC-Lösung gehen dürfte. Ein Terminal
soll es, so wie ich hieraus zu erkennen vermag, ja nicht sein? Die
Hardwarekontrolle liegt im Prinzip als Pegelinformation an den
Schnittstelleleitungen an: S1/108 oder M???, aber schlag mich jetzt nicht,
wenn sie nicht genau so heisen. Kann man nachlesen. Aber sie liegen als
Pegel an. Die Softwarekontrolle wird durch Bitkombinationen im Nutzband in
den entsprechenden Informationsheadern des Rahmenpakets übermittelt. Ich
will jetzt mal über Offsets und Statusbits, keine Sprüche schwingen, ich
muss darüber selber noch sehr viel lernen. Aber mir wird hierbei sehr
schnell deutlich, dass man ähnlich, wie es ein Router macht, eine Bewertung
des Datensitromes vornehmen muss. Und dabei muss man in Betracht ziehen,
nach welchem Ünertragungsverfahren ein Trägersignal konzipiert ist. Was
vielleicht noch rein hardwaremäßig machbar sein dürfte, ist die
Informationspegel der Hardwareflusskontrolle an den Schnittstellen
herauszulesen und durch entsprechende Logikschaltungen als Bitkombinationen
in den Datenstrom zu filtern. Dabei stellt sich dann die Frage, ob gerade
jetzt der Rahmen gebildet wird oder ob sie in den Informationsheader eines
bestehenden Rahmens eingefiltert werden müssen. Und da spätestens im
umgekehrten Fall, müssen die Bitinformationen der Softwarekontrolle
herausgefiltert werden und als einfache Pegel an die Schnittstellenleitungen
gelegt werden. Wie soll dass durch eine reine Logikschaltung realisiert
werden? Das Datensignal muss ja untersucht werden, wo das entsprechende Bit
zu suchen ist. Wenn dann noch das ganze OSI-Referenzmodell beachtet wird,
können ja Rahmenpakete über Rahmenpakete geschichtet sein. Eine
Hardwarelösung auch für diesen Fall, stelle ich mir nur vor, wenn das
Übertragungsverfahren genau feststeht. Aber vielleicht werde ich eines
besseren belehrt und jemand postet uns etwas hier hinein.





Site Timeline