Re: Re: elektronisch regelbare Stromquelle - welche Ansä tze?

Do you have a question? Post it now! No Registration Necessary

Translate This Thread From German to

Threaded View
Quoted text here. Click to load it

Na ja, fuer eine digital steuerbare Stromquelle muss man kein
ganzes Buch kaufen, dafuer tuts auch die FAQ:
         12V      3V3
          |        |+
          |      Akku
  0-0.2V-|+\       |
         |  >-+-R-|I PowerMOSFET auf KK
       +-|-/  C    |S
       +--(---+-R--+------ Strom
          |       0R1 (macht 0.2V bei 2A)
  Masse --+--------+
Die 0-0.2V Steuerspannung macht ein D/A-Wandler wie der
TLC7524 (oder siehe FAQ A/D-D/A-Wandler)
Man misst dann die Akkuspannung als Differenz auf 3V3, und
den Ladestrom als Spannungsabfall am Shunt (siehe 'Strom').
Dimensionierung der R und C je nach OpAmp und gewuenschter
Regelgeschwindigkeit (ohne Ueberschwinger). Darf beim Akkuladen
eher egal sein, als R oben 100R, R unten 10k, C 1nF, OpAmp LM358.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at despammed.com
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff /
We've slightly trimmed the long signature. Click to see the full one.
Re: elektronisch regelbare Stromquelle - welche Ansä tze?

Quoted text here. Click to load it

Aber der OP wollte doch was über MosFets an und für sich wissen.

[Schaltung mit OP und MosFet)

Muss es eigentlich ein Operationsverstärker sein?
Der OP könnte doch die Regelschleife im uC realisieren.
(Wo er sowieso die Spannung/Strom aufnehmen will.)


Quoted text here. Click to load it

Könnte man doch auch via PWM machen.

Tschüss
 Martin L.

Site Timeline